Hilfe! Mein vater ist total ekelig

5 Antworten

Vielleicht solltest du einfach mal eine ganze Horde Leute einladen, die genau in dem Moment reinkommen, wenn er da sitzt- rülpsend, furzend und im Feinripp...

Und dann hoffst du, dass es IHM peinlicher ist als dir!

sag deine mutter bescheid und dann könnt ihr es ihm ja zusammen schonend beibringen! wenn garnichts hilft dann kannst du ja auch zum jugendamt gehen und die werden das dann deinem vater sagen denke ich ;) lg emma

Du kannst nichts tun. Er ist halt so, auch wenn sein Benehmen abstoßend ist

Ist das sexuelle Belästigung bei der Massage?

Ich war gestern in einem Thaimassage Salon in Berlin, in dem ich auch schon zuvor einmal war. Damals massierten zwei Frauen dort. Als ich gestern spontan vorbeiging, waren eine Frau und zwei Männer dort.

Ich bekam einen Termin bei dem Mann. Ich sagte der "Chefin" noch, dass ich bei der Ganzkörpermassage (mit Öl) eher etwas für Rücken, Nacken und Kopf brauche. Sie meinte, das richte sie dem Masseur so aus, dass er sich hier intensiver widmet.

Vorneweg, das ist nicht meine erste Thaimassage mit Öl. Ich gehe regelmässig, aber immer mal woanders. Hier war es das zweite Mal. aber diesmal bei einem Mann.

Die Massage begann am Bein, mit richtig viel Öl und dann wurde der Po zur Hälfte massiert. Aber er hielt sich dort mindestens 20 Min auf und griff immer wieder zum Öl. Das kam mir schon komisch vor. Es war also am Bein kaum Druck, sondern eigentlich nur ein Einölen. Ausserdem atmete er immer sehr laut, als würde er nicht mehr können. Er sass zudem auch noch auf der Liege, war mir also sehr nah, als er da am Po massierte. Die Massage am Rücken war auffallend unprofessionell. Wieder viel Öl, kaum bekannte Massagegriffe. Das kenne ich von ThailänderINNEN anders. Ich bin selbst ein kleines zartes Persönchen, also es kann jetzt nicht daran liegen, dass ich mit Fett- oder Muskelbergen bepackt sind, durch die er nicht durchkommt.

Später sollte ich mich umdrehen, die Rückenmassage brachte nichts. Als ich auf dem Rücken lag, deckte er ein Bein wieder ab, das andere wurde wieder mit sehr viel Öl massiert und er kam mir dabei mehrmals mit dem Daumen in den Schritt. Ich hatte zwar einen Slip an, aber trotzdem. selbst die Masseurinnen kommen nicht annähernd in diesen Bereich. Beim anderen Bein, deckte er nichts mehr ab und dehnte meine Beine mehrmals nach außen (das kenne ich) aber dadurch, dass er mich nicht abdeckte, hatten er freien Blick auf meinen Schritt. Er saß vor mir auf der Liege, kam also mit seinem Körper an den nicht bedeckten Bereich. (Ja hatte zwar einen Slip an, aber trotzdem wird da ein Handtuch drüber gelegt. es ekelt mich jetzt noch.

ich wollte immer wieder abbrechen, aber ich war wie gelähmt. Ich dachte, ich muss doch jetzt mal was sagen, oder nach der Massage am Tresen, aber ich bezahlte nur und wollte da ganz schnell wieder raus.

ich fühle mich, heute einen Tag danach, noch schlechter. Und weiss nicht was ich machen soll und was das überhaupt war... Es ekelt mich total an, daran zu denken. Bitte keinen dummen Sprüchen, das ist ein ernstes Thema. und es geht mir schlecht genug.

...zur Frage

Mein Vater benimmt sich wie Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Hallo, ich hatte ja damals schon wegen dem Pankreaskrebs meiner Mutter geschrieben - leider ist sie dann an einer Lungenembolie im September gestorben (wahrscheinlich sogar ein gnädiger Tod), aber darum gehts gar nicht.... Sie hat sich immer um meinen Vater gekümmert, der Zucker hat, Herzbeschwerden, emotionale nach dem Schlaganfall und ich sag es ungern, anscheinend etwas daneben ist. Ich kümmere mich jetzt um ihn (wohne mit meinen beiden Kindern bei ihm), arbeite nur einen Tag voll, mein Lebensgefährte unterstützt mich super und eigentlich könnte es ganz gut laufen, dass er Macken hat, war mir klar (Klo verschmutzen, im Garten pinkeln etc.). Und das die Trauer Zeit braucht.... Aber ich und meine Geschwister haben festgestellt, dass er richtig bösartig sein kann. Mit einer Freude im Gesicht verletzt und beleidigt er meinen Freund, absolut unter der Gürtellinie, manchmal auch mich....Würde oft am liebsten alles hinschmeißen, weil es stressig ist, Riesenhaus, eines meiner Kinder geht auf eine Sonderschule und Ergotheraphie, Arbeiten und dann noch Papa (Medis besorgen, Blutzucker messen, Spritze aufziehen...)....Alles, was gut läuft ist normal und wird nicht erwähnt, auf dem kleinsten Fehler herumgeritten. Und auf Thomas hat er sich eingeschossen. Darauf angesprochen entschuldigt er sich, meint er merke es nicht, sagt es hätten viele schon sowas gesagt.....Er hat auch alle Freunde weggeekelt....Ihm scheint es nur gut zu gehen, wenn er jemand anderen blöd anreden oder verletzen kann. Sage ich ihm, dass es so nicht weitergehen wird, bemüht er sich ein paar Tage ist superfreundlich und dann gehts von vorne los... Wir haben es mit Ignorieren versucht (dann wird er noch extremer), kontern (belastet mich dann aber sehr), sich darüber zu amüsieren (dann fühlt er sich nicht ernstgenommen) und jetzt versuche ich es gerade verhaltenstherapeutisch: Stop-Du rutscht schon wieder in Deine böse Schiene! Sein Gesicht verändert sich auch richtig.... Ich kenn mich ja eigentlich auf diesem Gebiet aus, aber wie ich damit umgehen kann, bzw. etwas verbessern kann, weiß ich nicht. Mein Freund ist da total toll, er nimmt es nicht persönlich und kommt trotzdem, ich leide fast mehr darunter.... Und dann sein Benehmen, letztens ist er weg, als ich nach Hause komme, mache mir echt Sorgen und heule sogar, Thomas spricht ihn vor der Tür darauf an"Deine Tochter hat sogar geweint vor Sorgen" und dann kommt ein emotionsloses "Na und...." Laut meiner Geschwister hat er meine Mutter schon so behandelt...... Er hat eine krasse Vergangenheit hinter sich, aber trotzdem.... Eigentlich will ich nur etwas über diese Krankheit wissen bzw. links oder Literatur, bzw. wie man damit umgehen kann....denn alleine lassen oder ins Heim schicken will ich ihn nicht. Val

...zur Frage

Herzstechen nach Stromschlag an 230V ?

Hallo alle zusammen,

kurz vorab ich befinde mich in einer Lehre zum Elektroniker und mein Vater hat eine eigene Firma und ist auch Elektroniker.

Jetzt zum Problem ich habe am Dienstag (27.11.18) Abend bei meiner Freundin die Steckdosen gewechselt und bin dabei versehentlich an 230 V Wechselspannung mit der rechten Hand gekommen. Ich weiß sowas darf nicht passieren aber meine Freundin hat zwei Stromkreise in ihrem Zimmer was ich leider nicht beachtet habe. Jedenfalls nach dem das Unglück passierte war ich erstmal total geschockt und habe direkt meinen Vater angerufen,er hat mich gefragt ob ich gekrampft habe und die Leitung lange in der Hand meinte was nicht der Fall war ich habe sie nur kurz berührt und bin direkt weg gesprungen daraufhin meinte er das ist nicht so schlimm das ist jedem Elektriker schon mal passiert, und da es mir auch so weit gut ging entschloss ich mich nicht ins Krankenhaus zu gehen. Als ich dann am nächsten Tag auf der Arbeit bemerkte das ich mich unwohl fühle und ein stechen in der linken Brust habe wurde ich nervös und ging dann am Abend weil ich die Ungewissheit nicht aushalten konnte ins Krankenhaus( zu diesem Zeitpunkt war der Stromschlag schon mehr als 24 std um ) . Im Krankenhaus wurde mit mir ein EKG gemacht aber der Ärtztin ist nichts aufgefallen und mit meinem Herzen sei laut EKG alles in Ordnung. Aber heute (Donnerstag) also schon 48 std um habe ich immer noch ein stechen in der Brust woraufhin ich noch mal zu meinen Hausartzt gegangen bin und dort noch ein EKG gemacht habe aber auch hier war wieder alles in Ordnung. Und meine Ärtztin meinte das stechen ist ein Muskelkater weil sich durch den Stromschlag alles zusammen gezogen hat. Und jetzt zur eigentlichen Frage weiß jemand ob es überhaupt möglich ist von einem Stromschlag einen Mukelkater zu bekommen ? Dazu fühlt es sich auch nicht an wie ein normaler Muskelkater sondern wie ein stechen . Hat einer Erfahrung mit sowas ? Und Kann mir vielleicht sagen was das sein kann ?

...zur Frage

Schwanger oder nur Stress?

Hallo ! Vorweg : ich bin neu hier, also ich hoffe, dass das so hier alles richtig ist.
Folgendes Problem : Vor ca. 1 - 2 Wochen hatte ich eine Erkaeltung, begleitet von Uebelkeit und Kopfschmerzen. Als ich meinem Vater davon berichtete, sagte dieser aus Spaß, dass ich schwanger bin. Und so wie ich natuerlich bin, zerbreche ich mir seitdem den Kopf. Zu meiner Person; ich bin 16 und nehme seit 1 1/2 Jahren die Pille Evaluna 30. Zudem bin ich gerade in der ersten Woche meines zweiten Blister, da ich sie aufgrund eines kommenden Urlaubs verschieben muss. Meine Pille nehme ich morgens immer gegen 6uhr ein , habe diese nicht vergessen und kann mich auch nicht an Durchfall erinnern. Einmal hatte ich sie 9h spaeter genommen, aber laut Packungsbeilage ist das kein Problem. Die einzige Moeglichkeit schwanger geworden zu sein, koennte von dem Lusttroepfchen sein, evtl hatte er etwas am Finger. Aber eigentlich kann der Tropfen keine Spermien enthalten haben weil er davor keinen Samenerguss hatte, oder? (Petting erst bei mir, dann bei ihm ) Wenn wir miteinander schlafen benutzen wir auch ein Kondom, dieses war auch unbeschaedigt. Einen Schwangerschaftsfruehtest habe ich bereits Samstag gemacht, dieser war negativ. Aber vllt war es auch zu frueh. Nun leide ich tagelang schon an leichter Uebelkeit, mein Hals fuehlt sich wie zugeschnuert an, mein Mund fuehlt sich trocken, wache mit Herzrasen auf und habe starke Kopfschmerzen. Zudem schmerzen meine Brueste etwas, koennte aber auch normal sein.

Also tut mir wirklich sehr leid aber ich mache mich total verrueckt, mein
Fa ist zurzeit auch nicht da. Glaubt ihr, dass ich einfach zu besorgt bin oder dass ich wirklich schwanger bin? Danke schonmal und für die Muehe das zu lesen! Gruss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?