Hilfe für Physik Hausaufgabe

2 Antworten

Du hast eine nach unten wirkende Gewichtskraft und zwei Seilkräfte. Reihst du diese drei Kräfte aneinander erhältst du ein Dreieck. Teilst du dieses Dreieck horizontal in zwei Hälften, so erhältst du ein rechtwinkeliges Dreieck mit der Seilkraft als Hypothenuse und der halben Gewichtskraft als Gegenkathete des Winkels der von der x-Komponente der Seilkraft und von der Seilkraft eingeschlossen wird.

Berechne zuerst diesen Winkel:

α=arctan(0,1/5)

Dann gilt:

sin(α)=(FG/2)/FS

FS=0,5FG/sin(α)

Hängt das Seil nur mehr 5mm (=0,005m) durch, so ist α=arctan(0,005/5) und FS kannst du mit der schon erwähnten Formel berechnen.

Tipp:

Dreieck mit Hypothenuse = 10 m und Höhe darauf = 10 cm gleichschenklig. je weniger das Seil durchhängt, desto größer die Kraft, merkt man, wenn man versucht, ein hängendes Seil straff zu ziehen. Dann musst Du noch irgendwie die Winkelfunktionen mit einbeziehen... Steht sicher was im Buch oder im Tafelwerk dazu...

Welche Kraft wirkt auf feste Rolle?

Aaalso

folgende Fragestellung: ich hab eine "ideale" Umlenkrolle (mit vernachlässigbarer Reibung, Masse und Trägheitsmoment ;) ) an der decke. über diese Rolle liegt ein (masseloses) seil, an dessen Enden jeweil ein gewicht hängt.

welche Kraft wirkt dann auf die Aufhängung der Rolle? logisch, wenn beide gewichte gleichschwer sind ist es die addierte gewichtskraft der beiden. aber wenn sie unterschiedlich viel wiegen? es kann ja nicht bloß gewichtskraft von gewicht 1 + gewichtskraft von gewicht 2 sein ...

oder..?

...zur Frage

Wie berechnet man die Geschwindigkeit eines Pendels an einer bestimmten Stelle?

Wie man die Geschwindigkeit eines Pendels bei der Amplitude berechnen ist einfach und klar, aber wie kann man die Geschwindigkeit des Pendels an anderen Stellen berechnen? Als Beispiel vielleicht: Gewicht: m=182g, Länge des Seils: l=50cm, und g=10m/s^2 und der Winkel aus dem man das Pendel los lässt: alpha=90° (keine Kraft außer die Gewichtskraft soll auf den Gegenstand wirken)

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Physik: Seil erfährt Durchhang

also ich hab eine physik hausaufgabe:
eine 20kg lampe hängt in der mitte eines seils zwischen zwei masten die 30m entfernt sind. das seil erfährt den Durchhang h=0,50m bzw. 0,10m. wie groß sind die zugkräfte im seil?

also die zugkraft kann ich einfach mit dem kräfteparallelogramm errechnen, aber muss ich den durchhang beachten? muss der durchhang irgendwo addiert oder subtrahiert werden?
es gibt auch noch eine zeichnung dazu, aber dort haben die seile keinen durchhang. und "h" ist da auch nicht eingezeichnet oder so.

...zur Frage

Warum treten Kräfte paarweise auf?

Hallo,

Übt der Körper A eine Kraft Fa auf den Körper B aus, so wirkt eine gleich große, aber entgegengesetzte gerichtete Kraft Fb auf den Körper A.

Warum treten Kräfte immer paarweise auf?

Kann mir das mal jemand erklären?

Nehmen wir das Beispiel Tauziehen.

Ziehe ich an einem Seil, so wirkt doch lediglich die Kraft am Angriffspunkt mit der ich das Tau zu mir ziehe (abgesehen von Gewichtskraft et cetera.), oder etwa nicht? Wieso treten dann die Kräfte jeweils paarweise auf?

Grüße,

Simon

...zur Frage

Physikaufgabe zwei Massen an einer Rolle

Hallo :)

ich habe ein Problem mit einer Physikaufgabe und zwar geht es hier bei um die Kraft die an einer bestimmten Stelle wirkt.

Zur Beschreibung: zwei Massen (m1 links, 0,5 kg; m2 rechts, 1 kg) hängen an einem Seil, welches über eine Rolle läuft, so, dass links m1 und rechts m2 hängt. Die Beschleunigung konnte ich bisher berechnen: a=(F2-F1) / (m1+m2) = (10N-5N) / (0,5 kg + 1kg) = 3,3 m/s*s

Nun geht es darum, die Kraft, die an einer Stelle zwischen m1 und der Rolle an einer beliebigen Stelle wirkt, zu bestimmen.

Wenn ich die Aufgabe nicht richtig löse, muss ich einen Kuchen backen :D

Ich hoffe mir kann jemand helfen! Danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?