Herleitung W= F*s?

1 Antwort

Die Ursprünge kommen aus der Beschäftigung mit Hebeln, Flaschenzügen und schiefen Ebenen. Menschliche und tierische Kraft sind begrenzt, wie kann man dennoch schwere Massen bewegen?
Erkenntnis: Man kann mit den genannten Werkzeugen die benötigte Kraft verringern, aber die Strecke wird dabei länger. Dabei stellt man fest, dass die Strecke um denselben Faktor zunimmt, um den die Kraft verringert wird. Das Produkt aus Strecke und Kraft ist also eine Konstante.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abschluss als Diplom-Physiker

Danke! Nur damit ich das richtig verstehe: Die Formel findet ihre Ursprünge in der Erkenntnis, dass wenn Kraft verringert wird, Strecke hinzugelegt wird, bzw. eine Produktgleichheit (aus Kraft x Weg) z.B. bei dem Prozess des Hochhebens gilt. Daher scheint es grundsätzlich sinnvoll, die Formel W=F*s "einzuführen", um einen Arbeitsaufwand (unabhängig von der Art und Weise, wie es getan wird z.B. Flaschenzug, Schiefe Ebene etc.) zu beschreiben.

0
@Unbekannt1613

Ja, so ist es. Man sah die Arbeit als ein Maß für die Mühe an, die man zum Hochheben braucht.

1

Was möchtest Du wissen?