Wo kann ich Helix schießen lassen. Hat da jemand einen Tipp?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gesichtslähmung ist bei Piercings dann am ehesten der Fall, wenn man jemanden an sich ran lässt, der von Piercings keine Ahnung hat. - Eben wie Juweliere.

Sicherlich kostet das stechen mehr als das schiessen, dafür hast Du beim stechen (bei guter Auswahl) die beinahe 100%ige Gewissheit, das man weis, was man macht, dich richtig berät, auch nachdem Du das Piercing dann schon hast.

Bei unseren Juwelieren ist es so, dass die 3. Ohrlöcher sowieso NICHT geschossen werden. Und glaub mir, für etwas wird sich davon ja distanziert. ;-) An 'zu wenig' Ansturm wirds wohl nicht liegen...

Danke für die Informationen! Ich denke ich lasse es mir stechen .. sicher ist sicher. Hatte zwar mit dem geschossenen Nasenpiercing keinerlei Probleme, aber man sollte sein Glück ja nicht herausfordern ;)

0
@2shockingpink

Oftmals ist es beim schiessen ja so, dass man nie 100% genau sagen kann, ob der 'Schuss' dort durch geht, wo er soll... So kann die gewünschte Stichstelle schnell mal um 1-2mm abweichen. Das mag oftmals nicht weiter tragisch sein (gerade am Ohr), aber im Gesicht (wie bei Nasenpiercings) ist sowas oft ärgerlich. - Und, diese Pistolen können leider nicht zu 100% sauber gemacht werden. Es gibt Stellen an denen, die nicht zu säubern sind. Auswechseln kommt für die Juweliere aus Kostengründen nicht nach jedem neuen Schuss in Frage, was dazu führt, dass man sich - bei ganz grossem Pech - auch mal was einfangen kann, was dann zu einer nicht ganz so schönen Entzündung führen kann...

0

sorry, ich pierce jetzt seit 5 jahren und ich habe nie einen fall erlebt, dass jemand gesichtslähmung hatte. das ist einfach ein gerücht, genauso wie geschmacksnerven. haut doch nciht bitte jeden mist den ihr irgendwo gehört habt ins internet

1
@xChipsyx

Das ist wunderbar wenn bei Dir sowas nicht passiert ist. Ich kenne ein Mädchen was sich ein Lippenpiercing bei einem Piercer hat stechen lassen, der aber leider keinerlei richtige Erfahrung hatte. Er stach' ihr das Lippenpiercing derart falsch, dass sie ihre untere Lippe nun wohl ein ganzes Leben lang nicht mehr richtig 'spüren' kann, was dazu führt, das ihr gerade trinken extrem schwer fällt...

0

Wie ihr Alle übertreibt. 3 Freundinen von mir, meine Schwetser und ich haben es alle schießen lassen. Beim den Mann bei uns läuft es so ab : Die Pistole wir mehrfach weggeschickt, damit die die richtig sauber machen, wenn dann Personen kommen, wird die Pistole, wie die gewünschte Stelle desinfisiert oder wie das heißt. Dann wird geschossen & fertig ist. Tut zwar ein kleines bisschen weh, aber es geht. Von wegen Knorpel blablabla. - Ist doch pups egal, ob der Piercer jetzt für 15€ oder so, deine gewünschte Stelle sticht, und damit dein Knorpel beschedigt, oder dies für unter 5€ ein Juwelier macht. Ich mag mir mein Helx vorhin machen lassen, es tut zwar nicht mehr wirklich weh, wenn ich dran denke, zwibel es ein wenig, aber mehr auch nicht.

auch wenn deine Antwort schon älter ist, sorry aber auf so viel geballtes Unwissen MUSS man einfach antworten:

Das Argument mit den "vielen" Bekannten, die es sich schießen ließen ist einfach Quatsch: schön, ihr hattet Glück. Ich kenne 4 Personen (mit mir selbst), die alle schlechte Erfahrungen damit gemacht haben und es teilweise wieder rausmachen mussten

Und wie bitte machen die die sauber? Durch das Kunststoff kann man sie nicht in den Autoklaven stecken, was bei Piercern Pflicht ist. (jaa unsere schöne Rechtslage: Piercer müssen hygienisch arbeiten, Juweliere und sonstige Pfuscher können machen was sie wollen...) DesinfiZieren ist nicht das gleiche wie Sterilisieren (durch oben genannten Autoklaven). Außerdem hat der nur eine, höchstens zwei Pistolen -> wenn 3 Kunden am Tag kommen, bekommt wenigstens einer davon eine unsterile Pistole ab -> schon mal auf AIDS und Hepatitis testen lassen??!! es gibt bereits Fälle, bei denen die "total saubere" Pistole als Überträger erwiesen ist....

Die Pflegetipps der Juweliere sowie deren "Medizinstecker" sind der größte Mist. NICHT drehen, Abheilphase bei Knorpel 6-12 MONATE, Gesundheitsstecker sind viel zu kurz ( kann anschwelllen -> schmuck verschwindet im Stichkanal) und nicht alle vertragen sie usw. usf.

Schmerzen sind bei JEDEM anders, außerdem gehört das beim Piercen dazu, wers nicht verkraftet solls lassen. Stechen ist NICHT schmwerzhafter und dauert beim guten Piercer auch nicht viel länger (hier ist natürlich NUR der Stechvorgang gemeint, alleine die Pflegetipps dauern beim Piercer länger als der ganze Vorgang beim Juwelier und das hat seinen guten Grund)

wenn du es pupsegal findest, ob dein Knorpel sauber durchstochen (NAdel durch Papier) wie beim Piercer oder zersplittert und zerfranst (Finger durch Papier) wie beim Juwelier wird...Ich hab so ne Knorpelsplitterung vom schießen, war damals auch so unwissend wie du -> 3 Jahre (!!) Abheilzeit bis ich anderen Schmuck reinmachen konnte, hinten fühlt es sich auch total matschig an und er ist schief. Normalerweise wird gerade von vorne nach hinten gestochen, oder die Knorpelfalte von unten nach oben (nennt sich dann Vertikal Helix), bei mir ist nen "schöner" Mischmasch aus beidem...zeigt wie viel Ahnung JUweliere davon haben und wie schnell man mal danebenschießt....

weitere Argumente hier: http://www.gutefrage.net/frage/2-ohrloch-stechen---beim-piercer-oder-juwellier einfach nach meiner Antwort suchen

0

So meine lieben, es geht auch anders.

Ich hab mir ein Helix STECHEN lassen. Resultat: Verkapseltes Wildfleisch. Es war ein professionelles Piercingstudio, aber Wildfleisch hat sich trotzdem gebildet.

Nun zu meinem GESCHOSSENEN zweiten Helix. Resultat: NICHTS! Es ist rein gar nichts passiert, im Gegensatz zum Gestochenen.

Also macht nicht immer so ne Welle XD

Was möchtest Du wissen?