heizkörper auch als klimaanlage?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die Idee kann ich nachempfinden. es gibt aber ein klitzekleines Problem: WENN man das Wasser im Heizkreislauf herunter kühlt, dann würden die Heizkörper (ganz zu schweigen von der Tatsache, dass man alle thermostate erst einmal austauschen müsste) anfangen, taupunkte zu bilden. das heißt, du brächtest unter selbigen Ablaufwannen... ganz zu schweigen von der frage, ob die Konvektion, die ja die Wärme der Heizkörper im Raum verteilen soll, dann auch funzt...

was vieleicht klappen könnte, habe ich aber glaube schon mal in einem Baumagazin gelesen, wandflächenheizungen als Kühlsystem zu missbrauchen. dabei muss allerdings a.) eine sehr fein dosierte vorlauftemperatur eingehalten werden (maximal 1°K unter der Raumtemperatur) und b.) das System wirklich langsam geregelt werden...

fur fussbodenheizungen eignet sichs nicht, da es schnell fusskalt wird... extrem unangenehm...

lg, anna

danke,hat mir sehr weitergeholfen

0

Das kann man so sehen - ist aber eher ein unerwünschter, nicht individuell steuerbarer und auch geringfügiger Nebeneffekt. Im Sommer, wenn man es brauchen könnte, nicht sehr effektiv. Vielleicht muss sich da noch ein Erfindergeist des Themas annehmen, um daraus was zu machen.

ja,im sommer ist nichts davon zu merken,weil das wasser nicht so abkühlen kann,aber das wäre wirklich mal eine idee,die normalen heizungen mit klimafunktion zu adaptieren

0

Hallo, ich teste das gerade. Der Effekt ist allerdings sehr gering. Ich kann meine Heizung komplett ausstellen (Feststoffheizung). Die Heizung hat allerdings einen Warmwassertank, der durch denselben Kreislauf wie die Heizkörper gespeist wird. Im Sommer nutze ich einen Durchlauferhitzer, der hinter dem Boiler sitzt. Ich lasse derzeit, wo es so heiß ist die Umwälzpumpen laufen. Das Wasser läuft also durch die Heizkörper (die geöffnet sind) und danach durch den Kreislauf in den Boiler. Wenn Warmwasser verbraucht wird, wird vorgewärmtes Wasser aus dem Boiler durch den DLE erwärmt. Das verbrauchte Wasser wird durch ca. 10-15°C kaltes Stadtwasser ersetzt, was wieder Energie aufnehmen kann. Allerdings muss man sagen, dass der Kühleffekt gering ist. Die Heizkörper sind zwar kühl, allerdings kaum ein Effekt im Raum zu spüren.

Allerdings gehe ich davon aus, dass meine Stromkosten für den DLE niedriger sind, da das Zuleitungswasser auf ca. 20°C vorgewärmt wird (dies ist der eigentliche Grund der Übung).

Dann müßtest du ja "Heizungswasser" mit ca. 10 Grad Temperatur zirkulieren lassen. Und das schafft man nur mit einer Klimaanlage. Denn im Sommer, wenn du deine Theorie umsetzen wllst, gibt es ja keine Temperaturen von 10 Grad oder kälter.

ja,die heizkörper werden dann aber auch sehr kalt,schätzungsweise 10-15grad runtergekühlt

0
@Triton92

Ein Heizkörper mit 20 Grad ist gefühlt sehr kalt, während Raumtemperatur von 20 Grad völlig normal ist. Dadurch kann man aber keine Wärme abführen.

0
@Det1965

ich hab mal diesen metrona heizzähler oder wie auch immer man das nennt ausgewertet der sagt die akuelle temperatur der körper beträgt 64grad,ich schaue dann mal nachts was dann da steht

0

Es findet nur ein temperaturaustausch zwischen Heizung (Nacht ca. 15-18 Grad) und der Reaumtemperatur statt. Von Kühlung kann man nicht reden.

Was möchtest Du wissen?