Hat das Wort Schlampe ursprünglich nicht eine andere Bedeutung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne das genauso wie Du! Wikipedia meint: "Das Wort „Schlampe“ basiert auf der Wortfamilie „schlampen“ (Verb), „Schlamperei“, „Schlampigkeit“ (Substantiv) und „schlampig“ (Adjektiv). Damit wird eine flüchtig, unordentlich geleistete Arbeit, auch eine nachlässig gepflegte Person oder ein unordentliches Umfeld bezeichnet. Bereits im Deutschen Wörterbuch von 1899 steht, dass die schlampe (..) eigentlich der schlotternde, unordentlich herabhängende weiberrock (ist), und daraus folgernd, dass dann übertragen auf die personen: nachlässig gekleidet, unordentlich, schmutzig einhergehen, auch faul, nachlässig, müszig, mit schleppendem gange einher gehen, lüderlich sich herum treiben: den ganzen tag im hause, auf der strasze herumschlampen. [1]

Ursprünglich hatte dieses Wort keinerlei sexuelle Konnotationen, in der männlichen Form Schlamper ist das auch heute häufig nicht der Fall, wie der gebräuchliche umgangssprachliche Ausdruck Schlampermäppchen für eine Federmappe ohne Halterungen für den Inhalt bestätigt."

Ich meine, früher hat man das Wort auch nur für jemanden benutzt, der einfach nur schampig war. Das hat sich dann immer mehr zum Schimpfwort entwickelt, wie es heutzutage angewendet wird.

für mich ist das dann wenn jemand nicht ordentlich ist eine schlamige Person!!!

Goethe? Seine Schreibkunst?

Goethe war ein Künstler keine Frage. Da habe ich aber eine Frage seine Texte, seine Schreib style ist ja anders als die heutigen Texte. Ich weiß nicht ob es daran liegt das er Altdeutsch schreibt. Aber wenn ja wie kann man das lernen? ich will nicht so schrieben wie er ich will nur diese bestimmte "Sprache" können. Es ist echt schwer zu beschrieben wie ich das meine aber er hatte nie so ein Reim geschrieben wie was mache ich BLOß, mein Hass wird GROß. Eher schreibt er so was mache ich BLOße, der Hass wird imemr Große. Also versteht ihr wie ich das mein? x Hat er ne bestimmte Schreibstyle und wenn ja kann man dies lernen? Oder Meint ihr man hätte einfach zu der Zeit geboren sein müssen

...zur Frage

willkürlich und unwillkürlich

Ich stehe gerade vor einem Problem, das ziemlich primitiv erscheinen mag. Laut Definition des Dudens bedeutet "willkürlich" zum einen "absichtlich, bewusst, vorsätzlich" und zum anderen "beliebig, zufällig, wahllos". Für mich sind die aufgezählten Begriffe Antonyme und ich verstehe nicht, wie da die Bedeutung differenziert werden soll. Das Wort "unwillkürlich" bedeutet so viel wie "automatisch, unbewusst, unbeabsichtigt". Wo liegt da der Unterschied zu der zweiten Bedeutung von "willkürlich"? Also zu "beliebig, zufällig, wahllos"? Bin gerade etwas verwirrt und hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen.

...zur Frage

Hilfeschrei an die Germanisten oder Expertem in der Linguistik: Prüfungsfragen?

Hey, ich studiere Grundschullehramt mit vertieftem Fach Deutsch und muss mich mit einem Fach herumschlagen, was mir nicht nur völlig praxisfremd sondern auch sehr kompliziert erscheint. Aber da muss man durch.

Es geht um folgende zwei Fragen, die ich weder mit Hilfe der Aufzeichnungen noch des Internets lösen kann:

  1. Wie unterscheidet sich die Semantik von Lexemen und die Semantik von Ad-hoc-Bildungen?
  2. Wie beschreibt die Merkmalssemantik die Bedeutung eines Ausdrucks wie ‚Vater‘?

Würde mich unheimlich über hilfreiche Antworten der Profis in dem Bereich freuen:)

Danke schonmal.

...zur Frage

Schlampen-Outfit oder Nicht?...

 Hallo, habe eine frage ist es ein schlampen-outfit wen ich einen minimalen auschnitt GANZ wenig zu sehn (ich mag es selbe rnicht wen alles raushängt) und legins mit rock anziehe ? eine freundin von mir meinte das wär schlampig ?? dabei trag ich es gerne? möchte aber auch nicht das die mich dan als schlampe darstellen?

 

lg. lilja

...zur Frage

Sind die Ausdrücke "Herrlich" und "Dämlich" sexistisch?

Wenn ich davon ausgehe, das...herrlich von Herr stammtunddämlich von Dame.Ist der Ursprung so richtig?

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Gefahr und Risiko?

Ich denke dabei an Atomkraftwerke, wo das "Restrisiko" eines GAUs plötzlich als Gefahr wahrgenommen wird. Auch denke ich dabei an Dinge wie Auto fahren, Sport Treiben oder Alkohol konsumieren. In diesen Zusammenhängen höre ich manchmal Kritik über die falsche Verwendung der Worte Gefahr und Risiko. Aber wie genau lassen sich diese beiden Begriffe unterscheiden? Und wie wende ich sie richtig an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?