hamster und nadelholz

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!Nadelhölzer sind nicht gut für Hamster, wenn das Holz harzt erst recht nicht. Das Harz Ist schädlich für den Hamster, und auch so enthalten diese Hölzer ätherische Öle die nicht verträglich sind.Schau dir mal diese Liste an, weiter unten bei "Zweige" kannst du sehen, welches Holz man bedenkenlos verwenden kann, sei es als Knabberholz oder um damit Dinge für den Hamster zu bauen.http://www.diebrain.de/hi-frischfutter.html Im Zoohandel gibt es viel unnützes und ja gar gefährliches Zubehör, man kann ja auch immernoch Joggingbälle kaufen obwohl die längst als tierschutzwidrig gelten. Dass da also Zubehör aus Nadelholz verkauft wird, wundert mich nicht. Oft steht leider nichtmal dran welches Holz das ist, da steht dann nur sowas wie "aus Naturholz". Ich kann Holz auch nicht gut voneinander unterscheiden, bei Zweifeln frag ich also immer lieber nach woraus das genau ist. Wenns dann aus Nadelholz ist (oder man mir die Frage nicht beantworten konnte, was viel häufiger passierte) hab ich's liegen gelassen, denn z.B. diese Sachen mit der dunklen Rinde drum sehen zwar schön aus, es sieht mir aber doch sehr verdächtig nach Nadelholz aus, und ich möchte lieber nichts riskieren.Wenn ich an deiner Stelle wäre und so unsicher über die gefundene Rinde bin, würde ich die Rinde sicherheitshalber nicht verwenden oder aber versuchen mich irgendwie schlau zu machen z.B. einen Förster zu fragen oder via Baum-Bestimmungs-Seiten im Internet mal selbst probieren ob man es eindeutig bestimmen kann.Wenn du die Rinde dann verwenden kannst, würde ich, wenn's passt, die Rinde auch nochmal ne Woche lang einfrieren, um wirklich sicher zu gehen, dass da alles unschädlich gemacht wird. Ich selbst hatte mal Apfelbaumzweige zum Knabbern gesammelt, da ich gesehen hatte, dass da scheinbar ein Wurm drin ist (kleine Löcher in der Rinde), habe ich die Äste mit kochendem Wasser übergossen. Danach schwammen dann auch einige dicke, weiße Würmer tot im Wasser. Ich hab die Äste dann in eine Schachtel zur Aufbewahrung gesteckt und irgendwann kurz drauf, da schau ich in die Schachtel und da kroch dann so ein Wurm herum. Also habe ich die Prozedur mit dem heißen Wasser wiederholt, und es kamen tatsächlich noch 2 weitere Würmer hervor. Danach hab ich die Äste nochmal in die Truhe gelegt, um wirklich Ruhe zu haben, und seitdem mache ich das immer: Erst abkochen, dann einfrieren. Seitdem hab ich kein Ungeziefer mehr gesehen.

Was so in Zoohandlungen angeboten wird, sollte mit äußerster Vorsicht genossen werden. Die wollen Geld verdienen, mehr nicht. Deswegen findet man ja auch nur mit viel Mühe im normalen Handel einen halbwegs artgerechten Hamsterkäfig.

In Nadelhölzern sind bestimmte Öle und Harze drin, die für den Hamster giftig sind.

Nadelhölzer sind für Hamster giftig!

 

 

Äste sind eine gute Idee. Nadelholz darsfst Du allerdings nicht nehmen, die darin enthaltenen Öle und Harze sind für Hamster schädlich. Gut geeignet ist Weide, Kernobst wie Apfel- oder Birnbaum beispielsweise, Erlen, Eschen, Buchen, Pappeln, Linden, Birken, Weiden, Haselnuß... Ein Ast aus dem Garten ist okay, wenn der Garten nicht zur Straße hin liegt. Sonst sind zuviele Abgase und so daran. Und schrubbe die Äste immer gründlich mit heißem Wasser und Bürste, ehe Du sie in den Käfig legst.

http://www.molthagen.de/kerstin/hamster/faq_maink.html

Habe ich eben im Internet gefunden.

 

Was möchtest Du wissen?