Halte es in der Oberstufe nicht aus?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich bin zwar erst in der 10. Klasse, habe aber das gleiche Problem. Wenn ich eine 2+ habe, ist das für mich der Weltuntergang. Ich bin halt sehr Perfektionist sich, weiß aber manchmal selbst nicht, warum. Manchmal mache ich mir nach einer Arbeit ewig Gedanken über einen Fehler, den ich schon weiß, bevor sie zurückgegeben wurde. Meistens ist die note dann gar nicht so schlimm (1- oder so). Ich war vor kurzem bei unserer Schulpsychologin (eigentlich zwar nicht in erster Linie deswegen, aber das kam auch zur Sprache). Sie hat auch gesagt, dass es nichts bringt, sich hinterher noch über eine Arbeit Gedanken zu machen. Ändern kann man es sowieso nicht mehr. Und wie gesagt: Meistens ist das Ergebnis gar nicht so schlecht, wie man erwartet. Sie hat auch gesagt, ich soll mjch ablenken, zum Beispiel mit Sport. Ich bin vorher nie laufen gegangen, aber das hilft wirklich. Beim joggen kriegt man den Kopf frei, und man vergisst alles für einen kurzen Moment. Und niemand reißt dir den Kopf ab, wenn du doch mal nur durchschnittlich bist. Im Gegenteil. Auch dazu hatte ich schon einige aufschlussreiche Gespräche mit Lehrern, die ihre Bewunderung kundgetan haben, wie ich das nur immer schaffe, überall 1en zu haben (nachdem sie mich weinend auf der Treppe vorgefunden hatten, weil ich eine 2 in deutsch hatte!)... Wie gesagt, nimm das alles nicht so ernst, aber ich verstehe dich sehr gut. Das ist alles leichter gesagt als getan, aber in kleinen Schritten wird das besser. Ich dachte früher auch ich schaffe das nicht. Heutzutage komme ich einigermaßen gut klar. Und wenn alle Stricke reißen, dann wende dich doch zusammen mit seinen Eltern an den schulpsychologischen Dienst. Da bekommst du in einem Beratungsgespräch nützliche Hilfestellungen und Tipps für den Alltag. Alles ist zu schaffen, und ein guter Schüler wie du muss sich um sein Abi eigentlich keine Sorgen machen! Viel Glück und bleib locker;)

Mach dir weniger Erfolgsdruck, 15 Punkte sind zwar toll, aber ehrlich gesagt sagen Schulleistungen nichts über deine persönlichen Qualitäten aus. Wenn du nicht gerade ein Medizinstudium mit NC anstrebst, dann ist die Abinote sowieso zweitrangig.

Du bist sicher sehr gut in der Schule. Aber wenn du perfekt sein willst, geht das schief.

Denn Perfektionismus hemmt das Lernen und den Erfolg. Die Auswirkungen spürst du ja schon.

Also nimm dir besser vor deine Sache gut zu machen, Fehler und Mißerfolge gehören dazu und stärken dich fürs Leben.

Naja durch Perfektionismus lerne ich eigentlich viel mehr und bin irgendwie motivierter, aber es macht einen auch irgendwie fertig..

0
@alinamarie234

Ja du kannst anspruchsvoll sein, aber nicht perfektionistisch.  Perfektionismus setzt dich ständig unter Druck. Ständiger Druck führt zu Blockaden und Stress.

1
@Step44

Wenn se so etwas sagen denke ich dann drüber nach ob ich besser gewesen wäre, wenn ich nicht so perfektionistisch gewesen wäre :D naja..

0

Ich kenne das zu gut.
Aber weißt du, was dein Problem ist?
Du darfst dir keinen Stress machen und nicht zu sehr Druck ausüben.
Und vor allem, darfst du auch nicht zu früh mit dem Lernen anfangen, sonst vergisst du das Meiste auch wieder mit der Zeit.
Du solltest mit dem Lernen genau passend anfangen. Und vor allem auch Lernpausen einhalten. Schreib dir nur das Nötigste raus.
Und ich bin mir sicher, wenn du dir weniger Stress machst, dass du die 15 Punkte locker hast.

Übertreibe das Pauken nicht.
Lerne nur soviel bis du es einigermaßen verstanden hast. Nach jeder Stunde sich nochmal die Sachen durchlesen und 2-3 Tage vor der Klausur (bei mir einen Tag, aber je nach Gefühl) sich nochmal alles intensiver durchlesen.

Auch wenn 7 Punkte für jemanden, welcher in der Unter bzw Mittelstufe nur "einsen" und "zweien" geschrieben hat, etwas hart ist, weil andere ankommen und einen volllabern warum der-/diejenige keine 15 Pukte geschrieben hat obwohl der-/diejenige vorher so gut was. Dennoch sollte man immer daran denken, dass man auch mit einem 3,8 Durchschnitt noch das Abi schafft.

Erfolg ist befriedigend aber was noch befriedigender ist, ist der Spaß am Leben.

Also versuche dich weniger auf die Schule und mehr auf deine Freizeitaktivitäten zu konzentrieren. Triff dich mit Freund(en)innen und amüsiere dich, vergiss den Stress.

Was möchtest Du wissen?