3 Antworten

Den Ast auf dem man sitzt absägen bedeutet sich selbst schaden, denn man saust ja so in die Tiefe. Wer rechtslastige Denkzettel verteilt, der schädigt gewiß die ohnehin verstümmelte Demokratie.

Warum schädigt sich der rechtslastige Mensch selbst? Nun mit dem Erstarken ales Reaktionären kommt auch der Sozialabbau, das strengere Reglement in Arbeit und Gesellschaft. Zucht und Ordnung fangen an wieder zu wuchern, so dass alles bunte und freie Leben erstickt.

Abwegig isses zudem anzunehmen, dass die sogenannten Denkzettel gegen die politisch Herrschenden diese läutern werde. Das einzige was passiert ist dann meist die Tatsache, dass diese noch weiter nach rechts abdriften, um so Stimmen der Unzufriedenen einzufangen.

Man muß schon ziemlich beschränkt sein, rechts zu wählen, um so die Liberalen meinen geißeln zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also:

  • Der Baum steht für die Demokratie, wie man ja deutlich ablesen kann. Insgesamt sieht der Baum ja ziemlich stabil und tief verwurzelt aus. Das heißt übertragen, dass die Demokratie in Deutschland wohl grundsätzlich stabil und tief verwurzelt ist.
  • Aber: Man sieht ja, dass schon einige große Äste vom Baum abgesägt wurden.
  • Die Person, die gerade am Sägen ist, soll wohl ganz offensichtlich den deutschen Michel darstellen. Das sieht man an der Schlafmütze, die er trägt. Der deutsche Michel ist die nationale Persifikation der Deutschen. Die abgebildete Person soll also Deutschland repräsentieren (In Karikaturen wird Deutschland eigentlich immer durch den deutschen Michel dargestellt). Mit seiner Waffe, der "Stimmenthaltung" sägt er also an der Demokratie. Sein Motiv ist, dass er damit den "korrupten Politikern" einen Denkzettel verpassen möchte, weil er offenbar unzufrieden mit der aktuellen Politik ist. Das sieht man auch ganz deutlich an dem grimmigen Blick, den er macht. Dabei merkt er aber wohl gar nicht, dass er damit sich selbst schadet. Denn in Wirklichkeit sägt er ja nicht nur an der Demokratie, sondern gerade an dem Ast, auf dem er sitzt.

Die Karikatur kann man also folgendermaßen interpretieren: Grundsätzlich ist die Demokratie in Deutschland gefestigt und verwurzelt. Trotzdem wurden schon einige Äste vom Baum abgesägt. Wenn man sich vorstellt, dass der deutsche Michel den großen Ast auch noch absägt, bleibt vom Baum - obwohl er tief verwurzelt ist - eigentlich nicht mehr viel übrig. Die deutsche Bevölkerung bekommt ihren Halt aber gerade durch die Demokratie (so wie der deutsche Michel vom Ast des Baumes getragen wird). Denn durch die freiheitlich-demokratische Grundordnung wird ja gerade unsere Freiheit gewährleistet. In anderen diktatorischen Staaten (z.B. Saudi-Arabien, Türkei, Russland usw.) sind die Bürger der staatlichen Willkür ausgesetzt und haben keine Freiheit, sondern werden z.B. ins Gefängnis gesteckt, wenn sie der Regierung unliebsam gegenübertreten. Wir in Deutschland genießen sehr viel Freiheit und können auch rechtlich gegen den Staat vorgehen, wenn uns Unrecht getan wird. Der Staat kann uns nicht einfach so verbieten, dass wir unsere Meinung sagen, dass wir eine Religion ausüben oder dass wir uns öffentlich auf der Straße versammeln und gegen etwas demonstrieren. Die Demokratie lebt aber davon, dass die Bürger sich auch beteiligen. Denn wenn niemand mehr wählen geht, gibt es keine Demokratie mehr. Daher erzielt der deutsche Michel auch nur seinen eigenen Sturz vom Baum, wenn er am Ast sägt, auf dem er selbst sitzt.

Ein schöner Spruch dazu ist auch: "Wenn du dich nicht entscheidest, verlasse ich dich - deine Demokratie".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Karikatur sagt aus, dass eine Wahlenthaltung der Demokratie schadet. 

Und dass der, der sich der Wahl enthält sich selbst aus dem demokratischen Prozess ausschließt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peter890123
30.11.2016, 15:14

Geht das bitte noch ein bisschen ausführlicher? 

Auf dem Bild sind denke ich mal viel mehr Informationen

0

Was möchtest Du wissen?