Haben alle Märchen ein Happy end?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das Original-Märchen "Die kleine Seejungfrau" von Hans-Christian Andersen endet tragisch. Das Mädchen wird Meeresschaum und stirbt.

Oh nein ganz und gar nicht.  Auch sind die Originalmärchen auf keinen Fall so harmlos wie heute oft dargestellt. Es waren Grusel und Erotikgeschichten für erwachsene.  Bei Dornröschen zb wird sie im Schlaf vom Prinz vergewaltigt weil er sie nicht wach bekommt.  Sie gebärt im Schlaf Zwillinge und wird erst wach als ihre Tochter ihr den Dorn aus dem Finger saugt.  Der Prinz hat inzwischen eine andere Frau geheiratet. Und die wird so eifersüchtig daß sie die Zwillinge kochen lässt. Bei Rotkäppchen tötet der Wolf eigentlich ein böser Verführer die Großmutter und serviert sie Rotkäppchen als Diner. Ihr Blut trinken sie als Wein. Später als Rotkäppchen sind nackt zu ihm legt verschlingt er auch sie.

Dornröschen: So grausam waren die Märchen wirklich, bevor Disney ...

Auch bei der kleinen Meerjungfrau gibt es kein happy end. Der Prinz heiratet eine andere und die Meerjungfrau kann nur wieder zurückverwandelt werden  wenn die den Prinzen tötet. Das kann sie nicht wird zu Schaum auf dem und stirbt

. Wird dann aber wegen ihrer sehr guten Art zu einer  Tocher der Luft.

NEIN. Es gibt hunderte von Märchen die kein Happy End haben, wie z.B. H.C. Andersens "kleine Meerjungfrau", "Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen" oder auch "Gevatter Tod" von den Gebrüder Grimm. Auch der "Fischer und seine Frau" nimmt kein gutes Ende. Und, und, und...

Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern hat kein Happy End, da sie am Ende einsam stirbt. Das positive ist, dass sie dann bei ihrer verstorbenen Großmutter ist, aber wenn jemand stirbt, empfinde ich es als kein Happy End, denn es fühlt sich genauso an wie im echten Leben. 

Ich hab einen Freund verloren. Besser man lebt und sieht seine Freunde und Familie wieder, anstatt zu sterben und dann die verstorbenen Familien und Freunde wiederzusehen. 

@buckykater Märchen wurden mündlich tradiert, daher gibt es viele Versionen. Die von dir zitierten sind aber nicht gerade die bekanntesten, am bekanntesten sind wohl die Niedergeschriebenen der Gebrüder Grimm. Hier ist deren Version von Rotkäppchen, eigentlich ziemlich klassisch und ohne Bluttrinken und dergleichen: https://www.projekt-gutenberg.org/bechstei/maerche1/chap007.html

Tatsächlich hat der von dir zitierte Charles Perrault aber VOR den Grimms gelebt und kann somit möglicherweise als ursprünglichere Version angesehen werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?