Habe ich Fernweh oder bin ich einfach im falschen Land geboren?

19 Antworten

"...In der Schule sagten die Lehrer schon zu mir ich gehöre nach Amerika. ..."

Deine Lehrer üben sich in vornehmer Zurückhaltung! Diese Aussage ist eine sehr sauber gewählte Umschreibung für den kernigen Satz:

"Man sollte Dich auf den Mond schießen!"

sie haben es aber mit der begründung gesagt, ich würde nach amerika besser passen, denn das ist das land wo man alles machen kann, bzw. die möglichkeiten unbegrenzt sind. ich fragte ja nach, weil ich wissen wollte was sie meinten. ich habs nämlich irgendwie anders verstanden

0

Eins zu eins ich...Ich liebe alles an Amerika...die Fröhlichkeit, die Sonne, die Freiheit, das Essen ja sogar die normalen Wohnhäuser bringen mich fast zum weinen wenn ich sie auf Bildern sehe und ich mir vorstelle da zu leben. 

Im Gegensatz dazu fühle ich mich hier richtig unwohl, es fällt mir schwer mich für jegliche Dinge im Alltag zu motivieren. Die meisten Leute in diesem land, die verbitterten unter ihnen, die schlimme Jugend (mit der ich mich nicht identifizieren kann) und all diese Menschen hier...ich verstehe sie nicht, dass sie so einfach hier leben können, gar wollen. 

Ich hoffe, dass ich eines Tages meinen Traum wahr machen kann und abhaue...in die USA..in die Freiheit

Kann ich voll nachvollziehen

0

1 zu 1 😭, ich möchte unbedingt weg von hier, die Leute und der Ewige Alltag ziehen mich einfach runter. Ich bin erst 16 und wenn ich könnte wäre ich schon lange da. Meine Eltern wollen das ich hier Abitur mache und Studiere, aber ich glaube mit 18 bin ich weg, selbst wenn ich auf der Straße leben muss...

0

Amerika ist groß. Es gibt Riesenunterschiede in den Ländern. Auch in USA, wenn Du das meinst, gibt es Riesenunterschiede. Und das Leben dort auf dem Lande ist oft recht puritanisch. Vielleicht solltest Du Dich erst mal besser informieren über Land und Leute.

ich informiere mich gerne. wenn dann in eine stadt ;) oder komplett auf dem land

0

Also ich mit meinen 24 jahren die ich in deutschland lebe hab auch das seltsame gefühl nicht richtig zu sein . Ich fühle mich richtig deplatziert . Es zieht mich in verschiedene richtungen. Jedoch Kann ich auch nicht richtig entscheiden wo es mich eher hinzieht . Östereich (Wien, Opern, Klassische Musik) , England (London,Tower of London die Gebäude) und Japan ( Traditionelle Kultur, Kimonos und Koto und Bogenschützen und die Schwertkunst sowie Teezeremonien) . üben eine einzigartige Faszination auf mich aus . Wobei ich mich auch zeitlich falsch fühle ! Tief in mir drin habe ich aber das gefühl solange ich lebe nie "meine Heimat " zu finden und meine familie fühlt sich auch falsch an. Biologisch gesehen gehöre ich zu ihnen trotzdem das gefühl bleibt.

Tja, ich kenne eine Menge Leute in den USA, die vom guten alten Europa träumen. ;) Ich hatte, als ich noch in Deutschland gelebt habe, regelmäßig Besucher aus den USA, die sich über die vielen Freiheiten gefreut haben, die es in Deutschland gibt, udn die in den prüden USA längst abgeschafft sind.

Ich würde sagen: Probier ein Austauschjahr. Wenn Du 17 bist, weiß ich gar nicht, was Du noch hier machst - ein Jahr High School in den USA ist doch eine ziemlich populäre Alternative!

Da bekommst Du dann einen Einblick in den Alltag der Amerikaner und kannst direkt vergleichen. Vielleicht ändert sich dann Deine Einstellung, oder Du findest schon die ersten Anknüpfpunkte, wo Du dann nach der Schule unterkommen kannst, wenn Du auswanderst. Das ist ein hartes Brot in den USA, aber es gibt ja viele Wege - Heirat, zum Beispiel. ;)

Bleib halt dran. Ich wollte auch nicht in Deutschland bleiben.

danke! :)

0

Was möchtest Du wissen?