3 Antworten

Wenn du ein Messer als Einstieg suchst, dann empfehle ich dir ein Mora Messer. Diese gibt es in verschiedenen Preisklassen und sind schon ab knapp 9€ erhältlich. Für den Preis, sind die unschlagbar. Ich selbst nutze meins schon seit über 2 Jahren regelmäßig für Arbeiten zuhause und für Bushcraft/Survivaltouren. Für Einsteiger, als auch für Profis gibt es für den Preis nichts besseres. Moras sind robust, schnitthaltig, rutschfest und es wird auf Schnickschnack verzichtet, damit das Arbeiten angenehm ist. Außerdem darfst du sie legal führen.

https://www.knivesandtools.de/de/pt/-mora-basic-511-feststehendes-messer-12147.htm

https://www.knivesandtools.de/de/pt/-morakniv-companion-mg-carbon-grun.htm#

https://www.knivesandtools.de/de/searchresults.htm?query=mora&page=1#filterpos

Das Messer, das du dir rausgesucht hast, ist bei vielen Leuten sehr bekannt und auch Bear Grylls hat den Ruf "des Überlebenskünstlers schlechthin". Das hat aber nichts darüber auszusagen, ob das Messer auch gut ist. Das ist nämlich Müll. Du bezahlst die Marke/Namen mehr, als das Messer, denn das ist völlig überteuert. Nebenbei ist ein Wellenschliff sowieso meistens nur störend und für draußen oft unbrauchbar. Ein schlichtes Messer eignet sich meistens draußen besser. Weniger ist manchmal mehr ;)

Wenn du aufgrund des Preises der Moras skeptisch bist, kannst du dir mal dieses Video angucken: https://goo.gl/r3QEr4

Oder wenn du etwas mehr ausgeben willst, sind andere Marken viel besser geeignet.

- Ka-Bar

- CRKT

- Buck

- Cold Steel

- Lion Steel

- Steel Will

- Esee

- Pohl Force

- TOPS

- Benchmade (Bushcrafter 162)

- EKA

etc. etc. Es würde der Platz nicht reichen, um die einzelnen Modelle aufzuzählen, deshalb kannst du mal selbst danach suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Klinge von dem verlinkten Messer 12 cm lang ist, darfst du das immer mit dir führen.

Klappmesser sind bis 10 cm erlaubt und feststehende bis 12 cm. Klappmesser dürfen nicht einhändig zu öffnen sein, also weder Springmesser sind erlaubt, noch solche, bei denen ein Daumen-Pin zum einhändigen Öffnen angebracht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RicSneaker
15.08.2016, 09:22

Klappmesser haben keine Klingenlängenbegrenzung. Einhandmesser darf man führen, solange sie nicht verriegeln. Zweihandmesser darf man ebenfalls führen. Natürlich darf keine Einstufung als Waffe vorliegen.

1
Kommentar von RicSneaker
15.08.2016, 13:50

So schwammig ist das nicht...

Einhandmesser 

- Mit Arretierung - führen verboten (außer man hat ein berechtigtes Interesse aber das lassen wir mal außen vor)

- Ohne Arretierung - führen erlaubt, sofern es nicht als Waffe eingestuft ist. Ein bekannter Mechanismus dafür ist der Slipjoint Mechanismus. Dabei wird die Klinge durch eine Feder offen gehalten. Natürlich kann man sich dabei verletzen, deshalb sollte man damit auch keine harten Arbeiten machen. Ich nutze mein Slipjoint für kleinere Alltagsaufgaben

- Es gibt keine Klingenbegrenzung

Zweihandmesser

- Egal, ob Arretierung oder nicht, führen ist unabhängig von der Klingenlänge erlaubt - darf nur nicht als Waffe eingestuft sein.

Feststehende Messer

- Bis 12cm problemlos führbar (wenn keine Waffeneigenschaft)


Was deinen "10cm" am nähsten kommt, ist die Klingenbegrenzung für Springmesser. Springmesser, deren Klinge seitlich rauskommt sind bis 8,5cm erlaubt und dürfen nicht beidseitig geschliffen sein - führen trotzdem verboten. OTF Springmesser (Klinge kommt vorne raus) sind so oder so verboten.


Du darfst auch nicht den Begriff "geschlossen" mit "verschlossen" verwechseln.

geschlossen: Rucksack mit Reißverschluss

verschlossen: Rucksack mit Reißverschluss und Vorhängeschloss zum Beispiel

Waffen/Messer die dem Führverbot unterliegen darfst du nur in einem verschlossenen Behältnis transportieren.

1

Fällkniven F1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?