Gitarrenlautsprecher unterschiede?

2 Antworten

Hmtja, ... - also: ein für Musiker konzipierter Lautsprecher darf (und soll) ruhig seinen eigenen "Klang" haben. Es ist gerade der Reiz (und das Ziel), dass unterschiedliche Lautsprecher unterschiedlich klingen - ganz so, dass jeder Musiker etwas passendes für seine speziellen Vorstellungen findet. Nebenbei spielt "Robustheit" eine ziemliche Rolle.

Bei einem Lautsprecher für Hifianlagen sieht das anders aus: der soll möglichst neutral klingen - nur dann kann er das (sehr unterschiedliche Musikmaterial) unverfälscht wiedergeben - genau so, wie es auf der Tonkonserve aufgenommen wurde. Dafür ist die Robustheit weniger wichtig.

Ein für Hifi konzipierter Lautsprecher wird im harten Alltag eines Musikers wohl nicht lange überleben, und aufgrund seiner Klangneutralität auch nicht sehr begeistern.

Ein für Musiker konzipierter Lautsprecher kann an einer Hifianlage laufen, macht mit seinem charakteristischen Klang aber nicht unbedingt immer und jedem Spaß. Allerdings sind genau hier die Geschmäcker und Vorlieben sehr unterschiedlich, und nicht jeder Musikerlautsprecher hat einen extrem ausgeprägten eigenen Klangcharakter - es mag also durchaus Fälle geben, wo so ein Lautsprecher auch an der Hifianlage ein ganz passables Bild abgibt.

Vielen dank

0

Peter 42 hat das schon sehr gut beschrieben, konkret gesagt ist das Problem bei Gitarrenlautsprecher, dass sie absolut keine Full range Lautsprecher sind, für Hifi-Anlagen wären Lautsprecher ab 40Hz bis 20kHz interessant, dafür werden dann oft zwei bis drei Lautsprecher verwendet mit Frequenzweiche.

Gitarrenlautsprecher geben in der Regel 80Hz-5/6kHz wieder. Also ein eher irrelevanter Frequenzbereich, die kommen weder sonderlich hoch, noch sonderlich tief.

Was man aber machen könnte, wäre die Gitarrenlautsprecher als Midrange-Lautsprecher zu benutzen. Also im Bereich von 180Hz bis 4kHz, oder so.

Woher ich das weiß:Beruf – Spiel Gitarre und Bass in zwei Bands

Danke

0

Was möchtest Du wissen?