Gilt das Minimumgesetz nur für Pflanzen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei diesen Gesetzen geht es vor allem um den Ertrag. Dieser ist bei Pflanzen ziemlich simpel beeinflussbar. 

Tiere sind viel komplexer - neben Futter hat zum Beispiel auch Bewegung einen grossen Einfluss auf das Wachstum, die Art des Wachstums, und den "Ertrag" z. B. von Eiern bei Hühnern oder Milch bei Kühen. Natürlich wirkt sich Mangelernährung negativ aus, aber nicht direkt. Vieles kann von einem Säugetierkörper kompensiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch zur Ergänzung: Es gilt auch für Mikroorganismen.

Das Prinzip ist hier das Gleiche, wie bei Pflanzen. Jeder Organismus braucht bestimmte Nährstoffe in ausreichender Konzentration um überlebenn zu können. Man spricht hier von essentiellen Stoffen. Alles andere kann bei Mangel zumindest eine Zeit lang kompensiert werden, bevor irreversible Schäden entstehen oder der Tod eintritt.

Über viele Generationen kann aber sogar eine Anpassung an den Mangel von essentiellen Stoffen oder hohen Dosierungen von toxischen Stoffen entstehen. Durch weglassen oder zuführen bestimmter Stoffe kann man demnach  Mangelmutanten oder gar Resistenzen erzeugen und untersuchen. Das geht bei Mikroorganismen aber natürlich viel schneller als bei höheren Lebensformen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gilt für alle Organismen. Z.B. nützt es nichts, wenn die Deutsche Entwicklungshilfe, wie geschehen, Vitamintabletten an hungernde Näherin in Bangladesch verteilt, sie bleiben doch unterernährt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?