Gibt es in Schweden kein richtiges Brot?

10 Antworten

Jepp, so ist es: Das alteingesessene Brot ist für uns in Brotsachen verwöhnte Mitteleuropäer zum Kot_zen, eine süsse, weiche, klebrige Masse, wenn ich's mal brutal ausdrücken darf. Aber inzwischen gibt es tatsächlich immer mehr recht gute Brote in fast jedem Laden. Wenn - wie Vaermi schreibt - ein deutscher ausgewanderter Bäcker in der Nähe ist, beliefert der sicher den nächsten ICA oder Konsum und du wirst deine Freude haben :-) Mach einfach die "Fingerprobe": wenn das Brot völlig weich ist, lass die Finger davon. Nimm die knackigen mit feiner Kruste.

So eine Brotauswahl wie in Deutschland gibt es in Schweden tatsächlich nicht. Da hat dein Vater Recht.
Die meisten Brote in Schweden sind sehr süß und schmecken eher wie Kuchen als wie Brot :-).
Wenn du einheimischen Brot kaufst solltest du in der Zutatenliste darauf achten, dass Inhaltsstoffe wie "sirup" oder "socker" weit unten stehen.
Viele größere Supermärkte wie z.B. ICA, Coop oder Lidl (ja, den gibt es auch in Schweden) führen mittlerweile aber auch deutsche Importprodukte. Die sind aber im vergleich zum schwedischen Brot relativ teuer.
Manche schwedischen Bäckereien bieten aber auch eigene Produkte nach deutschem (Tyska Limpa) oder französischem Rezept (Franska Limpa) an.
Wohin genau geht es denn nach Schweden? Ich kenne einige ausgewanderte deutsche Bäcker, die sich in Schweden selbstständig gemacht haben.

LG
Andreas
www.das-grosse-schwedenforum.de

Stimmt,das meiste Brot schmeckt suesslich aber nach reichlichem durchprobieren,haben wir endlich auch einige Sorten gefunden,die gut schmecken.:)

0

Wir haben uns auch nach zwölf Jahren in Schweden nicht an das schwedische Brot gewöhnen können. Klar, es gibt mittlerweile in vielen Läden anständige Baguettes, dazu das schwedische Knäckebrot und das weiche "tunnbröd" (das man zusammenrollt, z.B. mit Krabbensalat). Aber Mehrkornbrot, Bauernbrot, Kraftkornbrot, Weltmeisterbrot oder wie die tollen Sorten alle in Deutschland heißen -- so was gibt's hier fast nicht. Kein Kauwiderstand, fade, Zucker drin, Sirup drin -- so ist meist das schwedische Brot. Und: Mit Deutschland vergleichbare Bäckereien gibt es sowieso nicht, und schon gar nicht auf dem Land. Wir backen auch nach zwölf Jahren noch immer unser eigenes Brot. Die Brotbackmischungen hier von Lidl (in Schweden) sind echt prima und billig. Man muss nur richtig lange kneten, fünf Minuten auf höchster Stufe, damit viel Luft in den Teig kommt. Das Brot wird dann besser als fast alles, was man hier im ICA oder Coop bekommt. Brot im Flugzeug (auch im Handgepäck) darf man übrigens problemlos mitnehmen. Mehr Brot-Tipps für Schweden-Auswanderer und Schweden-Urlauber: http://www.schwedentipps.se/brot-in-schweden.html Die gute Nachricht: Es gibt in Schweden immer mehr Menschen (Schweden!), die sich gegen das plastifizierte Fabrikbrot in den ICA-Regalen wenden. Es wird also hoffentlich besser mit dem Brot in Schweden.

wir fahren seit 1990 regelmässig nach Schweden,dieses Jahr wieder, mittlerweile gibts auch in Schweden essbares Brot, kein Vergleich zu Deutschland mit gefühlten 700000 verschiedenen Sorten aber es geht

Wir sind beinahe jedes Jahr im Urlaub in Schweden. Von Jahr zu Jahr wird die Auswahl größer. Dein Vater scherzt oder war das letzte Mal vor zwanzig Jahren in Schweden. Da gab`s zwar auch schon was anderes als Knäcke, bei uns hätte man das aber wahrscheinlich als Kuchen verkauft...

Was möchtest Du wissen?