getrennt, aber wohnen noch im gemeinsamen haus - kann er seine neue dazu holen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ihr habt ein gemeinsames Haus das noch nicht abbezahlt ist, da wäre eine gütliche Einigung sinnvoll. Natürlich kannst du ihm gleich mit gerichtlicher Verfügung und Unzumutbarkeit kommen, doch das kostet Zeit und Geld und so richtig ''sicher'' ist vor Gericht auch letztlich nichts, es heißt nicht umsonst ''Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe''. Wenn ihr getrennt seid ist es letztlich ''normal'' sich neue Lebensgefährten zu suchen, der Mensch ist i.d.R. nicht dazu gemacht allein zu leben, ihr solltet also nach einer Lösung suchen die diesen Umstand berücksichtigt und mit der beide leben können. Wenn er bereits eine neue Partnerin hat und du nicht, könnte er natürlich das größere Raumangebot des Hauses eher nutzen, er müsste sich aber dafür das du ausziehst erkenntlich zeigen, da du ja sicher auch mit in das Haus investiert hast. Sprich es wäre ein finanzieller Ausgleich fällig. Oder ihr zieht beide aus und vermietet das Haus wenn es keiner kaufen will, der Immobilienmarkt ist derzeit etwas ''eng'': Du solltest dir auch bewusst machen, dass letztlich keinem von euch 50% des Hauses gehören, vielmehr dürfte wohl der größte Teil des Hauses noch der Hypothekengebenden Bank gehören und wenn ihr euch in kostspieligen Rechtstreits aufreibt ist die schnell der lachende Dritte der es für nen Appel und n Ei euch entreißt. Da könnt ihr leicht beide noch mit Miesen aus der Sache herausgehen, je nachdem wieviel Eigenkapital ihr eingebracht habt.

du musst sie nicht dulden. Bei einer Trennung sind natürlich beide wohnberechtigt, da jedem von euch 50% gehören. Aber Besuch bzw. Mitbewohner von ihm, sowie auch von dir,muss von dir/ihm nicht geduldet werden.

Definiere mal bitte für mich konkret was Lebensgefährte bzw (in) für dich bedeutet. Bedeutet das eine Zweckgemeinschaft ohne wenn und aber, oder mit wenn und aber?

Derzeit habt ihr keine gemeinsamen Interessen mehr, aber einen gemeinsamen Besitz. Warum versucht ihr nun nicht Nägel mit Köpfen zu machen? Ist das Haus nicht so zu nutzen dass du einen von ihm getrennten Wohnraum haben könntest? Dann wäret ihr keine Lebensgefährten im üblichen Sinne, sondern Nachbarn.

Versuche mal meinen Gedanken weiter reifen zu lassen. Ich bitte in deinem Sinne darum. Denn wenn sich aus dem gemeinsamen Haus zwei getrennte Wohnungen machen lassen, macht dein "Eigentumsanteil" wieder Sinn. Du könntest ihn selbst nutzen oder vermieten -falls du es so direkt neben deinem ehemaligen Lebensgefährten nicht mehr aushälst-.

Wäre ich dein Lebensgefährte, hätte ein gemeinsames Haus mit dir, würde ich dir sowas vorschlagen. Es wäre aus meiner Sicht vernünftig und respektabel, sowie jeder würde seinen Anteil am materialistisch gemeinsamen behalten können.

Leider denkst du nur in die übliche Richtung. Rache, Neid, Missgunst, rauswerfen. Du tust dir damit weder moralisch noch wirtschftlich einen Gefallen.

Ich hoffe, du verstehst meinen Vorschlag nun nicht falsch.

emmalsine 25.10.2012, 19:55

Wir hatten fast 10 Jahre eine Lebensgemeinschaft ohne Wenn und Aber - Bis ich raus bekommen hab, dass er mich betrügt. Da war für mich Schluss.

Ich denke weder an Neid noch an Rache oder sonstiges. Das einzige was ich will ist Mein Leben wieder so leben das ich mich damit wohlfühle!

Leider ist das Haus zu klein um es getrennt zu nutzen ( 3 Räume). Sonst wäre es mir ja egal mit wem er seine Zeit oder sonstiges verbringt.

Leider greift er auch zu Drohungen und Beleidigungen. Schnüffelt in meinen Angelegenheiten rum und wenn er nun noch seine neue mit hier hin holt wird es sicher nicht besser.

0

Aus seinem Teil nicht, aus deinem Teil schon.

nicht rauswerfen, freunde dich so schnell wie möglich mit ihr an und erzähle ihr von seinen schwächen dann wird sie vieleicht schneller wieder weg sein als du möchtest

du kennst ihn doch gut und weißt was sie erwartet

außerdem ist es immer besser freunde zu haben statt feinde

emmalsine 25.10.2012, 19:58

Ich will einfach nur meine Ruhe haben. Nicht andauernd beleidigt werden und hinterher spioniert bekommen. Mein Leben geht ihn nichts mehr an und er mischt sich immer noch ein.

0

Dir gehört nur die Hälfte des Hauses, Du kannst der Frau nur untersagen, Deine Räume zu nutzen/ zu betreten...

Die würde ich persönlich rausschmeissen :-)

es gehören nicht jedem 50% sondern euch beiden alles

ihr könnt nach außen, gegenüber dritten, zb seiner freundin, nur geschlossen auftreten

er kann nicht sagen, du darfst rein und du verbietest es, ihr müsst eine meinung haben

oder es wird zwangsversteigert(ohne zwang halt, das ist die folge daraus, kann auch jeder von euch beantragen)

zwangsversteigerung zur auflösung der gemeinschaft

ich glaube schon da dir ja die hälfe ja auch gehört

Nein Du darst sie nicht vor die Tür setzen. Auch die Polizei wird sie nicht vor die Tür setzen. Da bleibt dir der Auszug.

Sonnenblume1405 25.10.2012, 11:51

So stimmt das nicht...Sowas ist unzumutbar da wird ihr das Gericht Recht geben

0
emmalsine 25.10.2012, 20:01

Ich würde ja gern ausziehen. Lieber gestern als heut. Aber ich kann mir nicht leisten Miete zu zahlen und den Hauskredit zu bedienen. Und wenn ich nicht zahle kommt die Zwangsversteigerung - mir bleiben nur Schulden die den Rest meines Lebens abbezahlen kann.

0

Was möchtest Du wissen?