Gesprächsanfang.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit 14 solche "Schwierigkeiten" zu haben, ist völlig normal.
Man steckt mitten in der Pubertät,ist ein bisschen unbeholfen oder gar gehemmt.
Das wird im späteren Leben nicht schlimmer -
im Gegenteil, das wird mit den Jahren immer einfacher.
Besonders, wenn man sich schon so früh damit beschäftigt wie Du.
Als Tipp kann ich Dir nur raten, bleib locker, nicht jedes Schweigen muss peinlich sein.
Außerdem ist Dein Gegenüber für das Schweigen genauso verantwortlich wie Du. Er kann es also auch nicht besser - das alleine sollte Dich schon lockerer machen.
Du wirst es lernen, da bin ich mir ganz sicher! :-)

57

Genauso ist es liebe Sanne!
Perfekte Antwort!

0
49

Danke schön :-)

0

Das wird auf jeden Fall besser, zum einen lernst du dazu und hast dann mehr zu sagen und zum anderen wirst du selbstbewusster und dann ist's dir auch nicht so schnell peinlich. Aber was mir immer hilft, einfach selber drüber lachen. Mir hat sich kürzlich jemand mit Vornamen vorgestellt und meine Reaktion war. "Oh echt. ICh schlaf mit einem (Typ mit gleichen Namen)". War zuerst peinlich. Dann hab ich gesagt "Und ich bin Tröte und weiß nie wann ich die Klappe halten soll" und am Ende haben wir uns dann doch gut unterhalten. Grundsätzlich kannst du dir Themen überlegen, die immer gehen. Sehr gut: Faulsein, Zeit verschwenden, Schlafen. Dazu hat jeder ne Meinung / Erfahrung.

Kann jmd mir eine Rückmeldung für meine Bewerbung geben?

Hallo Ich muss eine Bewerbung als Mitglied "der Welle" (Buch "Die Welle"- Morton Rhue) schreiben und ich brauche unbedingt eine Rückmeldung. Fehler (in z.B. Grammatik, Rechtsschreibung...), Verbesserungen, Anmerkung, Hinweise sind erwünscht.

Vielen Dank

Bewerbung um ein Platz als Mitglied bei „der Welle“

Sehr geehrte Mr. Ross,

Ich habe großes Interesse für die neu-gegründete Gemeinschaft in Gordon High School „die Welle“ teilzunehmen. Besonders angesprochen hat mich dabei die Möglichkeit, neue Kontakte knüpfen zu können. Aus diesem Grund bewerbe ich mich Ihnen um ein Platz als Mitglied bei „der Welle“.

Zurzeitbesuche ich die 9. Klasse am xxx Gymnasium in xxx (Stadt). Ich habe entschieden, mich an „der Welle“ zu beteiligen, da ich mich interessiere, die Situation während der Naziherrschaft zu erleben. Nach meiner Meinung ist „die Welle“ eine hervorragende und bewundernswerte Gemeinschaft, denn die Schüler sind viel disziplinierter wegen des Einhaltens von den gemeinsamen Regeln. Es entstand auch mehr Zusammenhalt und dadurch wurden auch Außenseiter aufgenommen. Deshalb würde es mir eine große Freude in der Welle teilzunehmen.

Ichb in ein aufgeschlossener, zielstrebiger und kontaktfreudiger Mensch. Zudem sind Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit sind für mich dabei selbst-verständlich und auch der Umgang mit Menschenfällt mir leicht.

Über eine Antwort von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

...zur Frage

Essstörung, ich schaffe es einfach nicht mehr?

Hallo ihr Lieben.

Seit ich vor einem halben Jahr ausgezogen bin, ist meinen Essstörung durch die Decke gegangen. An "guten" Tagen esse ich eine normale Kalorienanzahl (ca. 2000-2500 kcal) und jogge ca. 10 km. Ich hasse Joggen wirklich, ich hasse es so sehr, aber ich hab so große Angst zuzunehmen, dass ich laufe, bis ich nicht mehr kann. Meistens habe ich selbst wenn ich 3000 kcal esse noch Hunger, esse ich aber mehr, nehme ich sofort zu.

Das halte ich so höchstens drei Tage durch. Dann fresse ich so viel und so lange bis ich nichts mehr in mich reinbekomme. Schokolade, pure Erdnussbutter, Müsli, auch Obst und Gemüse, Brot, Nüsse, alles. Ca. um die 1400 kcal pro Fressanfall. Am nächsten Tag geht es mir furchtbar, ich habe Durchfall, oft auch eine Magenschleimhautentzündung, vom psychischen Zustand ganz zu schweigen.

Meistens esse ich dann gar Nichts, wenn ich es körperlich schaffe, dann Jogge ich wieder, wenn nicht, liege ich den ganzen Tag im Bett. Wenn ich es nicht geschafft habe Sport zu machen, folgt darauf meistens eine Woche komplett ohne Sport in der mit sehr wenig Essen, bevor ich mich aufrappeln kann wieder normaler zu essen.

Es ist ein Wunder, dass ich noch kein Übergewicht habe, weit entfernt davon bin ich allerdings nicht mehr. Mittlerweile habe ich erhöhte Cholesterinwerte, die anderen gesundheitlichen Schäden will ich gar nicht wissen. Meine Noten werden immer schlechter, ich will nur noch Fernsehen, unternehme nichts mehr und soziale Kontakte sind ein Fremdwort für mich. Ich hab schon ewig viel rumexperimentiert, mir alles erlauben (5 kg in zwei Wochen zugenommen), vegan (dann halt vegane Fressanfälle), intuitives Essen (zu wenig gegessen -> wieder Fressanfall), Therapie (2x abgebrochen, weil nichts geholfen, nochmal 2 Anläufe -> Zitat: Ist doch ok die Essstörung, wenn du so mit Emtionen umgehst. Zitat Nr. 2: Also für ne Essgestörte bist du aber schon ... "wohlgenährt")

Das geht jetzt so seit über fünf Jahren. Ich kann nicht mehr. Das Leben machen mir so einfach keinen Spaß. Früher Habe ich gegessen was ich wollte, oft auch sehr ungesund, war unbeschwert und glücklich, habe einmal in der Woche nur Sport gemacht und sonst einfach ein aktives Leben geführt. Ich hatte keine Sorgen. Und ich war wirklich sehr schlank. Ich will einfach nur zurück, aber ich habe keine Hoffnung mehr es da jemals rauszuschaffen.

Bitte bitte kann mir irgendjemand helfen???? Ich bin Für jeden Tipp, Essensplan, etc. irhendwas, dankbar.

Danke und alles Liebe,

jj

...zur Frage

als frau eine andere frau um ein date bitten?

Hallo Leute,
eine Frage :
ich(w) habe vor 3 Wochen auf einem Fest ein Mädel kennengelernt, Dort hab ich eine alte bekannte getroffen und die hat mir ihre Schwester vorgestellt, es war ein total magischer Moment, sie gab mir die Hand um sich vorzustellen , und wir grinsten uns an und sie ließ erst nach einer Weile meine Hand aus.

Da ich so überwältigt war sagte ich der Bekannten : deine Schwester schaut ja total schön aus, und dann nahm ich meinen Mut zusammen und sagte es auch Ihr selber das sie hübsch ist.

Leider wurden wir dann getrennt und ich sah sie nicht mehr. Bis gestern.. gestern sah ich sie in einem Lokal, sie schaute zu mir hin und ich war total verlegen, und schaute weg, aber unsre Blicke trafen sich dann doch und wir lachten uns an Sagten nur Hallo...

Ich könnte mich verfluche weil ich sie nicht um ihre Nummer gefragt habe, ich traute mich einfach nicht hin weil drei Freunde bei ihr saßen...

Ich weis weder ob sie lesbisch ist noch sonst was, habt ihr tipps wie ich sie das nächste mal ansprechen könnte? Oder habt ihr sowas schon erlebt wie ist eure Geschichte :)

Danke :)

...zur Frage

Weshalb werden hier so viele Fragen über Jehovas Zeugen gestellt?

...und wenn sie vor der Tür stehen, will keiner mit ihnen reden. Wäre ein direktes Gespräch nicht viel aufschlussreicher?

...zur Frage

Ich fühle mich gegenüber anderen Menschen als minderwertig. Was kann ich tun?

Hallo,

ich bin ein 17-jähriger Förderschüler und fühle mich gegenüber anderen Menschen, die meistens keine Förderschüler sind, minderwertig. Mein Unterlegenheitsgefühl gegenüber anderen Menschen lässt sich gut mit dem indischen Kastensystem beschreiben. Ich als Förderschüler empfinde mich wie ein Dalit, während die Haupt- und Realschüler, ganz zu schweigen von den Gymnasiasten, mir vorkommen wie Angehörige höherer Kasten. Abgesehen von meiner Wenigkeit haben alle in meiner Familie eine Regelschule besucht bzw. besuchen noch eine. In meiner Familie gibt es einige studierte Akademiker. Ich habe aus meiner Förderschule viele Freunde. Ich komme aus guten, geordneten Verhältnissen. Dennoch habe ich kaum Kontakte zu Regelschülern. Nur über meine Familie habe ich einige Kontakte zu Regelschülern. Ich fühle mich gegenüber anderen Menschen aufgrund meiner schulischen Herkunft als unterlegen. Ich empfinde andere Menschen als was Besseres als ich.

Liebe Grüße

...zur Frage

Tollpatschigkeit - Bin ich dumm?

Hallo liebe Community, ich weiß, dass das Thema schon 1.000 mal angesprochen wurde, allerdings habe ich nicht die richtigen Antworten gefunden. Ich bin ein Junge und 15 Jahre alt und frage mich schon seit längerer Zeit, ob ich einfach nur tollpatschig bin, oder ob das mit meiner Intelligenz zu tun hat. Denn nach einem Online-IQ-Test besitze ich nur einen IQ von 96! Naja, ich bin ja auch kein Psychologe oder so, aber wenn ich bedenke, dass 100 der Durchschnitt ist, bin ich ja schon um 4% "dümmer" als ein durchschnittlicher Bürger. Zu meiner Tollpatschigkeit: Ich habe das Problem, dass ich einfach zu viel Zeug fallen lasse, mir oft den Kopf anstoße, über Unebenheiten stolpere, etwas vergesse, oder (was mir am unangenehmsten ist) mich oft, wirklich oft verspreche. Meine Freunde haben zwar noch nichts dazu gesagt, aber ich habe das Gefühl, dass ich mich immer mehr blamiere. Habe ich vielleicht ADS? Ich meine, ich bin schon etwas hyperaktiv, aber kann mich auch auf eine Sache lange konzentrieren (solange sie mich interessiert). Und zum Thema Dummheit noch etwas: Komischerweise bin ich trotz meines verringertem IQ der beste Schüler in den Fächern Physik, Chemie und Biologie (10. Klasse Realschule). Oft sind die Fragestellungen so simpel und trotzdem bin ich der einzige, der sich meldet. Ist das mit einem niedrigen IQ überhaupt möglich? Ich meine, wie kann denn eine Person, die an den logischen Ableitungen in einem Intelligenztest scheitert, einwandfrei im Physik-Unterricht logisch ableiten? Ich hoffe, ihr könnt mir einen guten Rat dazu geben. Ach, und worauf ich im Internet noch keine Antwort gefunden habe: Wie stehen denn Mädchen zu tollpatschigen Jungs?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?