Gefriertruhe ungefähre Stromkosten?

...komplette Frage anzeigen Liebherr Gefriertruhe - (stromkosten, Gefriertruhe, liebherr)

2 Antworten

Was Du wissen mußt, ist die Angabe Watt. Du zahlst für eine Kilowattstunde einen Betrag. Je nach Stromanbieter sind das etwa 20-25 Cent, eventuell auch weniger.

1 Kilowatt = 1000 Watt. Die Truhe zieht 100 Watt pro Stunde, also kannst Du sie 10 Stunden betreiben, und bezahlst dafür ca. 23 Cent. Bei nur einer Stunde braucht sie 100 Watt und damit kostet es 2,3 Cent. Bei 24 Stunden sind es etwa 55 Cent.

Da die Truhe rund um die Uhr läuft, multipliziert man 55 Cent mit 365 Tagen = 20075 Cent = rund 201 Euro.

Es ist nicht vorhersehbar, wie oft Du die Truhe öffnest und wie lange sie dabei jeweils offen bleibt. Grundsätzlich braucht das immer ein wenig mehr Strom, als wenn sie geschlossen bliebe.

Auch die 100 Watt, die auf dem Schild angegeben sind, sind als Durchschnittswert zu betrachten. Je nach Füllmenge wird sie mehr oder weniger Strom brauchen. Auch kostet es mehr Strom, den gewünschten Kältewert zu erreichen, als ihn dann zu halten. Und dann macht es auch etwas aus, welche Temperatur Du einstellst.

Insgesamt kann man nur sagen, daß Du irgendwo bei etwa 200 Euro im Jahr liegen wirst. Genau kannst Du es nur messen mit einem entsprechenden Messgerät, das Du nur für die Truhe verwendest.

Markie84 02.11.2012, 22:49

Das macht mir echt Sorge, dass bisher jeder hier sagte, dass die Gefriertruhe 100Watt Strom jede Stunde verbraucht. Ich dachte, wie bereits mehrfach geschrieben, dass sich dieser Verbrauch einzig darauf bezieht, wenn die Truhe effektiv an ist und kühlt! Lange Zeit des Tages ist diese, wie ein Kühlschrank, doch auch inaktiv. Ich meine wenn die wirklich 24h am Tag Strom zieht und kühlt, wäre das doch nicht mehr bezahlbar.

Wir zahlen momentan rund 720€ Strom im Jahr (und erhalten bislang immer Rückzahlungen). Darin enthalten sind die üblichen Verbraucher wie: Kühlschrank, Backofen, Herd, Fernseher, Computer, Monitore, Spielkonsolen, Beleuchtung, usw. usf. Sogar eine Ölheizung ist da mit drin. Und nun soll eine einzelne Gefriertruhe bereits knapp 200€ Stromkosten verursachen? Das möchte einfach nicht in meinen Kopf!

0
sumpfbub 02.11.2012, 23:23
@Markie84

Der springende Punkt ist, daß die Truhe immer Strom braucht, solange sie eingeschaltet ist. Wieviel, ist nicht vorhersehbar. Du kannst nicht davon ausgehen, daß der Stromverbrauch gleich null ist, wenn sie gerade nicht kühlt. Eine gewisse Zeit hält die Temperatur, dann muß die Wunschtemperatur wieder eingeholt werden, was mehr Strom braucht. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Und der Hersteller hat den Wert von 100 Watt als Durchschnitt für einen normalen Betrieb ermittelt.

Vergleiche es mit Radfahren über Berge. Mal geht es schwieriger, weil Du bergauf fährst = mehr Kalorienverbrauch, dann kommst Du ins Tal und kannst Dich ausruhen, brauchst also sehr viel weniger Kalorien. Aber nicht Null, weil Dein Körper nicht für die Zeit der Talfahrt stirbt.

Das ist so mit allen elektrischen Geräten, die irgendwie beeinflußt werden. Eine Glühlampe brennt relativ konstant und braucht daher annähernd gleichviel Strom über die ganze Zeit.

Jedesmal, wenn Du die Maus am PC bewegst, braucht das Teil geringfügig mehr Strom, als im Ruhezustand. Wenn Du dunkle Szenen am Röhrenfernseher anschaust, braucht der weniger Strom, als bei hellen Szenen. Der ferngesteuerte Hubschrauber fliegt deutlich weniger lang, wenn er gegen starken Wind ankämpfen muß.

Die Ölheizung braucht relativ wenig Strom, weil die Wärme durch das Öl erzeugt wird. Nur zur Steuerung wird Strom benötigt.

Du kannst den tatsächlichen Verbrauch eigentlich nur mit Messgeräten ermitteln, mit denen Du auch über einen längeren Zeitpunkt messen kannst. Dann siehst Du auch eine ziemliche ungleichmäßige Verbrauchslinie.

Ja, eine Gefriertruhe ist ein gewisser Luxus. Das relativiert sich aber, wenn man das Teil sinnvoll einsetzt. Du mußt im Kopf haben, daß es zwei Faktoren gibt: Geld und Ökolögie.

Wenn Du Dir die Mühe machst, und günstige Sonderangebote in größeren Mengen einfrierst, sparts Du durch den Preisvorteil. Zweitens kostet es weniger, wenn Du größere Mengen kaufst, weil Du weniger oft den Wagen benützt = weniger Benzinverbrauch = mehr Geld in der Kasse.

Ökologisch gesehen entsteht dadurch wenigstens ein kleiner Ausgleich zu den Schäden, die durch die Herstellung und den Transport der Truhe angerichtet wurden.

Und dann gäbe es noch den Faktor Zeit: Du gehst weniger oft einkaufen, wenn Du größere Mengen kaufst = mehr Zeit für andere Dinge.

Ich kann nicht wirklich sagen, ob ich so ein Gerät für sehr sinnvoll oder überflüssigen Luxus halte. Komfortabel ist es jedenfalls und wer sich den Luxus leisten will, muß auch die Schattenseite in Kauf nehmen.

0
Markie84 02.11.2012, 23:57
@sumpfbub

Ok, ich denke wohl ich werde mir ein solches Meßgerät zulegen.

Tatsächlich soll die Gefriertruhe vor allem aus ökologischen (ich zahle nicht umsonst freiwillig 100% Ökostrom) und nur sekundär aus ökonomischen Gründen gekauft werden. Dennoch habe ich leider kein Geldesel zuhause, sodass ich auch die Ökonomie berücksichtigen muss. Und da schocken mich 200€ im Jahr - ganz ehrlich - schon gewaltig.

Ich habe mich daher auch selbst weiter auf die Suche gemacht und versucht die Kosten anhand des artverwandten Kühlschranks nachzuvollziehen. Ich habe einen BEKO DSA 2500. Dieser ist gemäß Typenschild mit 85Watt angegeben. Den reelle Stromverbrauch beziffert der Hersteller auf 290kWh im Jahr (selbstredend je nach Nutzung - aber dennoch ein für mich realsitischer Wert). Dies entspricht 72,50€ Stromkosten im Jahr (gerechnet mit 0,25€/kWh - der Einfachkeit-halber; der reale Wert läge darunter).

Wenn ich nun bei meiner Gefriertruhe die fehlenden 15 Watt (fehlend auf 100Watt) hochreche, ergeben sich 341kWh / Jahr. Als kalkulatorischer Puffer schlage ich da nochmals frei definierte 20% drauf ~ ergo: 409,0 kWh.

Multipliziert mal den angenommenen 0,25€ = 102,30€. Somit lande ich bei dem Wert, den ich persönlich angenommen bzw. errechnet hatte.

Ich denke du/ihr versteht daher, warum ich nun bei den Werten rund 100% über meinem errechneten etwas fahrig reagiere.

Gerne würde ich natürlich hören, dass meine Kalkulation korrekt ist und die 200€ eben nur das Maximum darstellen. Zumal die Gefriertruhe aus ökologischer Sicht, und im Umkehrschluß auch ökonomischer Sicht, extra im Keller aufgestellt wird.

Wenn ich niemanden höre der mir meine Rechnungsschritte fundiert bestätigt, werde ich nicht um ein Stromzähler herum kommen. Denn für mich gilt eben: Ökologie > Ökonomie > Komfort.

In der Hoffnung nun nicht alle Leser hier verschreckt zu haben. ;) Ich danke aber natürlich bereits allen fleissigen Schreiberlingen die mir zu meiner Fragen helfen wollten/geholfen haben!

0
sumpfbub 03.11.2012, 20:14
@Markie84

Jetzt kommt Licht ins Dunkel. Du schreibst, daß der Kühlschrank mit 85 Watt angegeben ist. Der reelle verbrauch soll 290 kw im Jahr sein. Da haben wir eine ziemliche Diskrepanz: 290 kw = 290000 Watt. Das teilst Du durch 365, dann durch 24. Es ergibt ca. 33 Watt - pro Stunde. Das ist natürlich um einiges niedriger, als die 85 Watt auf dem Schild und es stellt sich die Frage, welche Angabe der Realität näher kommt.

Idealerweise rechnest Du mit der Angabe auf dem Schild und freust Dich über jeden Euro, den es weniger kostet. Mit etwas Glück stimmt die Aussage des Herstellers, daß nur etwa 290 kw benötigt werden.

Letztlich wirst Du nicht um das Messen herumkommen, wenn Du Fakten haben willst. Einen Stromverbrauchszähler kann man recht bequem zwischen Steckdose und Anschlußkabel stecken; so ein Gerät kann man schon für etwa 20 Euro bekommen.

0

ne kilowatt stunde kostet so um die 0.25€ Das ding hat 100 Watt... 100x 24(std) = 2400Watt ergibt (2,4 x 0,25)

0,60€

Markie84 02.11.2012, 22:23

Hallo ElvanL,

diese Rechnung hatte ich auch aufgestellt. Nur beziehen sich die 100W doch auf den Stromverbrauch im Betrieb oder? Die Gefriertruhe verbraucht doch nicht 24h am Tag Strom?! Die ist doch z.T. - speziell im Winter - u.U. auch mal für einige Stunden aus, weil sie die Kälte ja auch speichert?! Daher suche ich jemanden, der Erfahrung hat, wie oft so eine Gefriertruhe effektiv anspringt um nachzukühlen.

0
Markie84 02.11.2012, 22:30

Mit 0,60€ am Tag gerechnet wären das 218,40€ im Jahr. Und somit würde unsere momentane Stromrechnung NUR wegen einer Gefriertruhe um rund 30% steigen?

Das kann - und möchte - ich mir eigentlich gar nicht vorstellen.

0
sumpfbub 02.11.2012, 22:45
@Markie84

Freunde Dich mit der Realität an. Das kostet Dich dieser Komfort.

Jedes in Deutschland zugelassene Gerät zeigt eine Wattzahl an. Diese Angabe gibt an, wie hoch der Durchschnittsverbrauch ist. Im Regelfall wird der Wert nicht dauerhaft überschritten; Du kannst sie als Berechnungsgrundlage für den Verbrauch verwenden.

Schau mal, wieviel Watt Dein TV Gerät aufnimmt oder Dein elektrischer Backofen, Dein Fön, die Mikrowelle. Da fließt Dein Geld in die Leitungen zum Stromanbieter.

0
ElvanL 02.11.2012, 22:55
@sumpfbub

Jep, wie gesagt... die 100 Watt sind durchschnittlicher verbrauch, bei dauerbetrieb. Wärme und Kälte aus der Steckdose sind das teuerste, was es gibt. Eine Heizdecke hat bis zu 1000Watt, die ne Nacht am Hintern. wird aufs Jahr richtig teuer! Ein Föhn hat 2500Watt. Na Prost, wenn du ne Std deine Haare föhnst. Und das jeden Tag... geil... da freut sich die Mutti.

0

Was möchtest Du wissen?