Gedicht Analyse (Lernjahre sind keine Herrenjahre)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eigentlich heißt es ja "Lehrjahre sind keine Herrenjahre", das ändert der Dichter bewusst ab, indem er aus den Lehrjahren "Lernjahre" macht und schildert, was er gelernt hat, nämlich nur Dinge, die böse sind und den anderen Menschen schaden. Das scheinbar menschenfeindliche "Nein!" wäre das einzige gewesen, das ihn auf diesem Weg wirklich beigebracht hätte, ein guter Mensch zu werden.

In diesem Umfeld (hier offensichtlich die ehemalige DDR) wäre es besser gewesen, ein "schlechter" Deutscher zu sein, also "Nein!" zu all diesem Lehrstoff zu sagen.

Der Begriff "Herr" in Herrenjahre stellt zudem eine unüberhörbare Beziehung zum Dritten Reich her. Diese "Herren" haben ja gedacht, dass deutsch sein ausreicht, um der Welt das zu bringen, was sie braucht.

Ist ja heute wieder so. Und bezeichnenderweise sitzen die, die sich für die Herren der Welt halten, beballt wieder dort, wo mal die DDR war. Nix gelernt? Lernjahre versäumt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?