Gecrackte PC Programme, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden?

8 Antworten

Das kommt ganz darauf an wie es benutzt wird und aus welcher Quelle man es lädt, benutzt man P2P ist die Chance erwischt zu werden sehr hoch, nutzt man OCH (One Click Host) dann sind sie sehr gering, eig kann man schon sagen, gleich null.

Nun sollte man cracked Sachen aber keinen Online Zugang gewähren.

Schnittsoftware oder Musik Software die man Offiziell benutzen möchte zb für Youtube, sollte man auch lieber nicht Cracken.

In den Knast nicht sofort, erst mal wird eine sehr hohe Geldstrafe auf dich zu kommen.

Wie sieht es eig mit so gecrackten Grafikprogrammen aus (z.B. Photoshop, Cinema 4D ect.), darf man diese auch nicht Offiziell benutzen bei YouTube z.B.? Kann man durch das benutzen gecrackter Programme auf z.B. Youtube erwischt werden?

0
@TomFtm

Sollte man nicht machen, denn wenn mal jemand kommt und sehen will ob du das Legal nutzt, wird es kritisch

0

die Chance wegen Nutzung von Cracks in den Knast zu kommen ist 0%.

Die Chance erwischt zu werden tendiert ebenfalls gegen 0, jedenfalls im privaten Bereich.
Die höchste Chance gepackt zu werden ist dann noch beim "Beschaffen" der Software.

Diejenigen, die sowas erstellen und Uploaden leben da schon gefährlicher.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe selber lange im PC gearbeitet

Es kann eig nichts passieren, es sei denn du nutzt Torrents. Bei normalen Downloadseiten, müssten Anwälte etc die Seiteninhaber nach deiner IP fragen, da diese die aber oft nicht raus geben, kommt keiner an dich ran.

Hallo!

Es ist vielleicht weniger die Frage des "erwischt werdens", sondern wahrscheinlich eher das Problem mit den dubiosen Quellen selbst.

Es ist nämlich sehr wahrscheinlich, sich auf solchen Internetseiten gewisse Schädlinge einzufangen und auch das die Programme selber mit Trojanern und dergleichen infiziert sein können.

Auch melden sich viele Programme bei ihrem Hersteller, wenn auch nur nach Updates zu prüfen. Und genau hier würde wahrscheinlich das nächste Problem lauern. Entweder man erhält keine Updates, oder die Programme werden unbrauchbar gemacht.

Auch wäre es wahrscheinlich möglich den Anwender ausfindig zu machen. Bei Film-Portalen funktioniert das doch auch.

Allerdings sehe ich kaum einen Sinn darin gecrackte Software einzusetzen.

Spiele werde später zumeist billiger (und oft auch fehlerfreier) angeboten und bei normaler Anwendungssoftware gibt es ebenfalls oftmals günstigere, oder gar kostenfreie Alternativen.

Allerdings kaufe ich mir gelegentlich auch mal kleinere Spezial-Programme und Tools. Diese sind nämlich gelegentlich "das Salz in der Suppe", oftmals gut programmiert und zudem sehr nützlich.

Gruss,

Martin

Jeder Softwarehersteller hat seine Lizenzbestimmungen. Bei Verstoß dagegen können erhebliche Geldforderungen entstehen. Ins Gefängnis kommt man deshalb nicht, aber die zivilrechtlichen Forderungen des gleichsam bestohlenen Softwareherstellers können gewaltige Höhen erreichen.

Was möchtest Du wissen?