Gab es schon Leute die ausversehen lebendig beerdigt wurden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Heute kommt es in medizinisch gut versorgten Ländern kaum vor, dass Jemand für tot erklärt wird, obwohl er es nicht ist. Es dauert ja auch, bis die Beisetzung stattfindet und es würde vorher auffallen, dass Jemand für tot erklärt wird, obwohl er es nicht ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte wählt die Einäscherung. Da findet dann in den meiste Bundesländern eine sogenannte zweite Leichenschau statt. Ein speziell ausgebildeter Arzt begutachtet dann noch einmal den Toten. Spätestens da würde da auffallen.

Heutzutage allerhöchstens in äußerst unterentwickelten Gegenden.

Früher, also im Mittelalter ist das noch häufiger passiert, sodass man sich (wenn man genug Geld hatte) mit einem Totenhorn oder einer Totenklingel beerdigen lassen konnte.

Beides ermöglichte einem sich bemerkbar zu machen, wenn man im Sarg aufwachte.

Das Horn hatte das Mundstück beim Kopfende des Sarges und konnte von der beerdigten Person geblasen werden, die billigere Klingel hatte eine Schnur, welche durch Ziehen eine kleine Glocke läuten ließ, die sich oberirdisch befand.

Abahatchi 18.04.2017, 10:00

und was kann man machen, wenn man dem Sarg das Krematorium vorzieht? Krematorium mit eingebauter Sprinkleranlage, falls man aus einem heiszen Traum erwacht?

0
Andrastor 18.04.2017, 12:40
@Abahatchi

Es ist meines Wissens nach noch nie jemand im Krematorium aufgewacht.

Das liegt daran dass heutzutage die bessere Konservierung von Toten zu einer (im Vergleich zum Mittelalter) extremen Verlängerung der Riten vor der Beerdigung/Einäscherung geführt haben.

Im Mittelalter hatte man nicht die Möglichkeiten eine Leiche lange zu erhalten. Sie musste schnell beseitigt werden, da sich sonst Gestank und Seuchen ausbreiten konnten.

Heutzutage kann es Tage dauern bis ein Toter bestattet wurde. Also genug Zeit den Tod eindeutig zu bestimmen und im Falle des Falles doch noch gerettet zu werden.

0
Abahatchi 18.04.2017, 14:51
@Andrastor

Es ist meines Wissens nach noch nie jemand im Krematorium aufgewacht.

Wenn die Leute hinter mir die Klappe schlieszen, wer hätte denn mein Erwachen oder das eines Anderen je mitbekommen sollen?

Heutzutage kann es Tage dauern bis ein Toter bestattet wurde. Also genug Zeit den Tod eindeutig zu bestimmen und im Falle des Falles doch noch gerettet zu werden.

Nun, dies bezieht sich ja auf das heutige Deutschland, doch der Fragesteller legte sich nicht staatsgebunden fest.

0
Andrastor 18.04.2017, 15:36
@Abahatchi

wer hätte denn mein Erwachen oder das eines Anderen je mitbekommen sollen?

Wer auch immer dich klopfen und schreien hört ;)

dies bezieht sich ja auf das heutige Deutschland

Und viele andere Länder, die einen gewissen technologischen Standard aufweisen.

0
Abahatchi 19.04.2017, 09:55
@Andrastor

gewissen technologischen

Um einen Scheiterhaufen zur Hexenverbrennung passend herzurichten bedarf es auch gewissen Technologien. Schon die Herstellung einer Axt, um den nötigen Scheiterhaufenpfahl aus dem Wald zu schlagen.....

schreien hört

Naja, im Krematorium, wenn man mitten in Flammen erwacht, macht es sich nicht gut zu schreien, denn dazu müszte man einatmen und dies würde sofort das Innere der Lunge garen, was dann den besonders flotten Tot nach sich ziehen würde. 

Fazit: ich entscheide mich dann doch noch kurzfristig für die Sargbestattung. :-)

0

So schlimm es klingt ja! Das sogar sehr oft.
Im Mittelalter wurde sehr oft Menschen lebendig begraben.
Das konnte man anhand der Krater am Sarg Deckel und an Holzsplitter unter den Fingernägeln erkennen.

Fehler können immer passieren
Deshalb will ich verbrannt werden.
Dann ist man immerhin Safe Tod.

Dann hättest du nur wenige Stunden Zeit zum Überleben. Und in denen wirst du kaum aufwachen. Also: Falls es schon passiert ist, hat man es nie gemerkt.

Zu viel pretty little liars geguckt oder what hahaha😂😂❤

Ja es garb einen den dir Organe Lebendig entnommen wurden...(Spenderausweiss)

Was möchtest Du wissen?