Gab es schon Leute die ausversehen lebendig beerdigt wurden?

9 Antworten

Heute kommt es in medizinisch gut versorgten Ländern kaum vor, dass Jemand für tot erklärt wird, obwohl er es nicht ist. Es dauert ja auch, bis die Beisetzung stattfindet und es würde vorher auffallen, dass Jemand für tot erklärt wird, obwohl er es nicht ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte wählt die Einäscherung. Da findet dann in den meiste Bundesländern eine sogenannte zweite Leichenschau statt. Ein speziell ausgebildeter Arzt begutachtet dann noch einmal den Toten. Spätestens da würde da auffallen.

Heutzutage allerhöchstens in äußerst unterentwickelten Gegenden.

Früher, also im Mittelalter ist das noch häufiger passiert, sodass man sich (wenn man genug Geld hatte) mit einem Totenhorn oder einer Totenklingel beerdigen lassen konnte.

Beides ermöglichte einem sich bemerkbar zu machen, wenn man im Sarg aufwachte.

Das Horn hatte das Mundstück beim Kopfende des Sarges und konnte von der beerdigten Person geblasen werden, die billigere Klingel hatte eine Schnur, welche durch Ziehen eine kleine Glocke läuten ließ, die sich oberirdisch befand.

und was kann man machen, wenn man dem Sarg das Krematorium vorzieht? Krematorium mit eingebauter Sprinkleranlage, falls man aus einem heiszen Traum erwacht?

0
@Abahatchi

Es ist meines Wissens nach noch nie jemand im Krematorium aufgewacht.

Das liegt daran dass heutzutage die bessere Konservierung von Toten zu einer (im Vergleich zum Mittelalter) extremen Verlängerung der Riten vor der Beerdigung/Einäscherung geführt haben.

Im Mittelalter hatte man nicht die Möglichkeiten eine Leiche lange zu erhalten. Sie musste schnell beseitigt werden, da sich sonst Gestank und Seuchen ausbreiten konnten.

Heutzutage kann es Tage dauern bis ein Toter bestattet wurde. Also genug Zeit den Tod eindeutig zu bestimmen und im Falle des Falles doch noch gerettet zu werden.

0
@Andrastor

Es ist meines Wissens nach noch nie jemand im Krematorium aufgewacht.

Wenn die Leute hinter mir die Klappe schlieszen, wer hätte denn mein Erwachen oder das eines Anderen je mitbekommen sollen?

Heutzutage kann es Tage dauern bis ein Toter bestattet wurde. Also genug Zeit den Tod eindeutig zu bestimmen und im Falle des Falles doch noch gerettet zu werden.

Nun, dies bezieht sich ja auf das heutige Deutschland, doch der Fragesteller legte sich nicht staatsgebunden fest.

0
@Abahatchi

wer hätte denn mein Erwachen oder das eines Anderen je mitbekommen sollen?

Wer auch immer dich klopfen und schreien hört ;)

dies bezieht sich ja auf das heutige Deutschland

Und viele andere Länder, die einen gewissen technologischen Standard aufweisen.

0
@Andrastor

gewissen technologischen

Um einen Scheiterhaufen zur Hexenverbrennung passend herzurichten bedarf es auch gewissen Technologien. Schon die Herstellung einer Axt, um den nötigen Scheiterhaufenpfahl aus dem Wald zu schlagen.....

schreien hört

Naja, im Krematorium, wenn man mitten in Flammen erwacht, macht es sich nicht gut zu schreien, denn dazu müszte man einatmen und dies würde sofort das Innere der Lunge garen, was dann den besonders flotten Tot nach sich ziehen würde. 

Fazit: ich entscheide mich dann doch noch kurzfristig für die Sargbestattung. :-)

0

So schlimm es klingt ja! Das sogar sehr oft.
Im Mittelalter wurde sehr oft Menschen lebendig begraben.
Das konnte man anhand der Krater am Sarg Deckel und an Holzsplitter unter den Fingernägeln erkennen.

Wie soll eure letzte Ruhestätte aussehen?

Grab, Urnengrab (draußen/drinnen), Gruft, Waldfriedhof, Meer, etc...

Was soll mit eurem Körper geschehen/ Wie wollt ihr bestattet werden?

Wie lang soll das Grab bestehen?

Grabstein - Bild, Berufsbezeichnung, QR-Code als Link zur Homepage

Pflanzen, Bank, Baum etc...

Zur Verfügungstellung an die Wissenschaft,...

...zur Frage

Ist es übergriffig ein fremdes verwahrlostes Grab zu pflegen ?

Hallo liebe Community,mein Onkel ist letztes Jahr im November verstorben. Sein Wunsch war es immer auf dem Friedhof in seiner Heimatstadt in der neuen Urnenwand bestattet zu werden. ( Dort hätte er immer einen Blick auf den Kindergarten und könnte auf die spielenden Kinder aufpassen und sie lachen hören.) Mindestens 1x im Monat gestalte ich seine Blumenniesche aufs neue mit Blumen, Deko, usw. neu, dabei habe ich bemerkt, daß bei seiner "Nachtbarin" seit ihrer Bestattung immer noch das selbe vertrocknete Gesteck in der Niesche liegt. Bei allen anderen waren die Nieschen geschmückt und sauber, ich bekam Mitleid und habe Ihre Niesche mit sauber gemacht und mit dekoriert. Im Glauben ein gutes Werk vollbracht zu haben ging ich zufrieden nach Hause, doch mittlerweile frage ich mich, ob ich nicht doch einen Schritt zu weit damit gegangen bin, auf eigene Faust eine fremes Grab zu pflegen. Findet Ihr so etwas unangebracht oder gar übergriffig?

...zur Frage

Hirnblutung 88-jähriger Mann mit Blutverdünner?

Am 17. August hat er den Kopf an der Tür gestossen. Hatte während einige Tage leichte Kopfschmerzen, ist dann verschwunden. War aktiv, lebendig, keine Symptome, auch keine Persönlichkeitsänderungen dannach. NICHTS. Fast 8 Woche später, am 10. Oktober, entwickelt er um 21 Uhr Sprechprobleme. 15 Minuten später kann er nicht mehr sprechen. Doktor ist sofort gekommen, konnte aber nichts mehr tun... Um 22.30 ist er gestorben, kaum 1 Stunde später! Er hatte keine Symptome bis etwa neun Uhr.. Um halb neun hatte er noch Suppe gekocht und gegessen... Kann diese Gehirnblutung von 10.10 ausgelöst werden sein durch das Stössen den Kopf 2 Monate eher?? Wenn es sich um eine chronische Subduralblutung gehandelt hatte, war es dann so akut gegangen und war er dan soooo schnell tot?? Mein bester Freund...

...zur Frage

ist es theoretisch möglich wenn man tot ist und im grab liegt das man plötzlich aufwacht und lebendig erstickt?

ich frage deshalb weil man ab und zu berichte hört das menschen fälschlicherweise für tot gehalten werden und plötzlich wider aufwachen

...zur Frage

Mein Hund ist nicht mehr da...Trauer,was tun?

Hallo alle zusammen. Ich hatte einen Yorkshire Terrier namens Jimmy er war mein aller aller... Bester Freund 💕 ich bin mit ihm aufgewachsen (bin fast 14) (er war 12)und er hat uns Dienstag um halb 5 verlassen :( ich war in der Zeit noch nicht da aber er wurde eingeschläfert weil er nur noch geschlafen hat und nichts mehr gegessen und getrunken hat (er war leider schon taub und blind)😔 er hatte ebenfalls noch seinen Darm draußen(aber sehr viel diesmal).Der Tierarzt meinte vor 2 Jahren wo er es dass erste Mal hatte dass es vom ganzen drücken käme.Jetzt meinte der Tierarzt dass er wahrscheinlich Krebs hatte und deswegen der Darm richtig rauskäme.😭Er war ein richtiger Kämpfer gewesen und wird es auch immer bleiben! Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll Montag war er noch lebendig und wollte bei uns sein und gestern haben wir ihn tot gesehen und beerdigt.😭er liegt jetzt bei uns im Garten 🌸❤️ ich ging heute Morgen auch zu ihm und habe mit ihm gesprochen 😓 er fehlt so.Jimmy war ein richtiger Familien Hund und wollte nie alleine sein :( ich kann mir sehr schlecht vorstellen einen anderen Hund zu besitzen da der Schmerz zusehen wie der Hund fehlt sehr schlimm ist und außerdem wird Jimmy der einzigste in meinem Herzen sein :( was soll ich tun? Ich bin am Ende und heule nur😭

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?