Funktionieren Geräte auch mit weniger Volt/Milliampere?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Volt (V) ist die Maßeinheit der Spannung.

Wenn die Nennspannung des jeweiligen Gerätes bei der Versorgung unterschritten wird, ist die Funktion beeinträchtigt. Bei hinreichender Unterspannung fällt das Gerät völlig aus.

Ampere (A) ist die Maßeinheit der Stromstärke. 1 Milliampere (mA) = 1/1000 A.

Stromversorgungsgeräte (Netzgeräte, Transformatoren) weisen gewöhnlich eine maximal zulässige Strombelastung durch das angeschlossene Gerät bzw. die angeschlossenen Geräte (in der Summe) aus. Wenn diese Stromstärke überschritten wird, wird das Versorgungsgerät beschädigt durch Überlastung (Im günstigsten Fall schmilzt eine Sicherung durch).  

Die angeschlossenen Geräte fallen bei Ausfall durch Überlastung des Versorgungsgerätes natürlich auch erst einmal aus. Die Stromstärke des Endgerätes bei Betrieb mit der vorgegebenen Nennspannung ist technisch vorgegeben. Die sollte eben nicht über der zulässigen Stromstärke des Versorgungsgerätes liegen. Ein Elektrogerät (Endgerät) "mit weniger Milliampere betreiben" ergibt keinen Sinn. Die Stromstärke des Gerätes haben die Konstrukteure festgelegt. Die kann nur durch Unterspannung verringert werden. Siehe dazu oben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit zu wenig Spannung auf jeden Fall nicht, wenn es Geräte sind. Da Spulen z.B. nur bei ihrer Nennspannung arbeiten können, da dessen Widerstand zu groß ist bei niedrigerer Spannung. Glühbirnen z.B. leuchten dunkler

Die Stromstärke bestimmt der Verbraucher, nimmt man ein Netzteil was auf zu wenig Ampere ausgelegt ist, als das was auf das Gerät zieht würde dein Netzteil durchbrennen (denke ich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?