Für was ist ein Filterhalter bei einem Mikroskop gut?

2 Antworten

Neben obiger Anwendung gibt es auch andere Filter, die bei Fotoaufnahmen auch chemischem Film (Analogfoto) Farben korrigieren, weiters auch Betrachtungsfilter (Didymiumfilter) zur Verbesserung des optischen (visuellen) Kontrastes.

Man kann hier z.B. ein Polarisationsfilter einsetzen und ebenso das Okular mit einem Polarisationsfilter versehen. Dann kann man die beiden Filter so drehen, dass ihre Polarisationsebenen nahezu senkrecht zueinander stehen. Dadurch sieht das Gesichtsfeld zwar recht dunkel aus, jedoch gibt es in vielen (z.B. Pflanzen-) Zellen Kristalle oder Organellenteile, die die Ebene des polarisierten Lichts drehen. Diese Objekte leuchten dann geradzu vor dem dunkleren Hintergrund. Manche dieser Dinge kann man nur so gut optisch sichtbar machen oder hervorheben.

Was möchtest Du wissen?