Fühle mich unwohl beim Praktikum..

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du schreibst leider nicht wo du im Krankenhaus Praktikum machst. Ich nehme jetzt mal einfach an, dass du auf einer Station bist. Deine Situation kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich habe vor einiger Zeit auch 6 Wochen Praktikum in einem Krankenhaus gemacht und mir hat es nicht wirklich gefallen. Ich bin auch ziemlich schüchtern und hab mich schon nach einigen Praktika geärgert dass ich nicht mehr Fragen gestellt habe. Allerdings habe ich jetzt schon mehrere Praktika gemacht (nicht alle im Krakenhaus) und es ist jedes mal etwas besser geworden.

Eigentlich brauchst du überhaupt keine Angst haben. Was soll schon passieren? Irgendwelche riskanten/gefährlichen Sachen lassen die dich eh nicht machen. Wenn jemand von dir genervt ist wird er es dir schon sagen. Und wenn du freundlich und hilfsbereit bist und sich trotzdem jemand von dir genervt fühlt ist das wirklich nicht dein Problem.

Bitte darum, dass man dir ein paar Aufgaben gibt für die du ab jetzt jeden Tag zuständig bist. Muss ja nichts kompliziertes sein z.B. die Post holen oder Proben ins Labor bringen oder Essen verteilen, Material auffüllen... dann hast du schonmal was zu tun und musst nicht die ganze Zeit in der Gegend rumstehen :).

Wenn du erfährst dass bei einem Patienten eine OP oder eine kompliziertere Untersuchung ansteht kannst du ja einfach mal die Schwestern fragen ob du dabei zuschauen darfst . Mehr als nein sagen können die auch nicht.

Ich habe bei meinem Praktikum die Erfahrung gemacht dass die Ärzte meistens viel freundlicher und wenige genervt sind als die Schwestern, liegt vielleicht daran dass sie nicht ganz so viel Stress haben. Falls es wirklich ganz schlimm werden sollte, dann geh zur Pflegedienstleitung und frag ob du auf eine andere Station kannst.

Hallo, der Fehler liegt nicht bei Dir allein, ein Praktikum ist ja dazu da, das du lernst worauf es in dem Beruf ankommt. Fragen stellen ist wichtig, Du schreibst, das Personal fühlt sich durch deine Fragen genervt. Wende Dich dann an Deine Schule schildere den Fall, so das Dein Lehrer(in) eventuell das Gespräch mit der Stationleitung sucht. Gegebenfalls kannst Du aber auch das Praktikum wechseln, das bedarf aber immer die Rücksprache mit dem Lehrer. Gruß Ingrid

Bist du auch im Alltag schüchtern? Wenn ja dann musst du schauen, ob du da nicht etwas an dir ändern kannst. Denn häufig wird so etwas als mangelnde Interesse aufgefasst.

Bist du nur da im Praktikum so schüchtern dann solltest du dich fragen ob es dich wirklich interessiert, also könntest du dir auch vorstellen sowas als Beruf zu machen?`

Wenn du Interesse hast, dann wirst du ganz automatisch Fragen stellen, es sei denn du bist wirklich sehr sehr schüchtern, da solltest du dann ebenfalls an dir arbeiten!

Es reißt dir keiner den Kopf ab wenn du Fragen stellst, schließlich ist das bei Praktikanten und Azubis normal. Ist natürlich an dieser Stelle doof, dass die Krankenschwester so genervt reagiert hat. Ist denn sonst kein anderer Ansprechpartner für dich da?

Ein Praktikum ist dafür da, dass du lernen kannst und in einen Beruf reinschnuppern kannst, deswegen solltest du einfach vor dem nächsten Arbeitsantritt fragen, wem du dich denn ein wenig auf die Fersen heften kannst. Sage ruhig, wenn du Zeit hast etwas zu tun, kleine Aufgaben kannst du bestimmt schon übernehmen. Wenn die eine Krankenschwester so genervt wirkte, wende dich doch an eine andere (vielleicht jemand, der dir sympatischer ist?). Du wirst sehen, wenn man beschäftigt ist, dann verfliegt die Zeit! Nimm auch immer etwas zum Schreiben mit, dann kannst du dir spannende Details notieren und wirkst auch interessiert.

Entweder wechselst du das Praktikum in ein anderes Krankenhaus (da wärst du nicht die erste Person) oder du fragst deinen Betreuer ob du woanders "schnuppern" kannst man würde dir nichts zeigen oder erklären wollen.

Und es ist vollkommen natürlich - Du bist Praktikant! Natürlich musst du da nerven und viel fragen! Deswegen bist du doch da? Jeder muss sich erst reinfuchsen das ist vollkommen normal woher sollst du es denn können und du möchtest doch etwas über den Beruf erfahren?

Und wenn sich die Frau genervt fühlt ja und? Umso mehr du weißt umso sicherer wirst du. Du lernst dann schneller und kannst mehr machen - also bist du dann auch nützlich und bekommst Aufgaben. Mach dir keinen Kopf.

Gehe zu der Person, die dir am sympathischten ist (dann fällt dir das reden leichter) und frage sie, ob du sie nicht den Tag über begleiten dürftest. Ich weiß nicht, in welcher Abteilung du bist, aber frage doch nach, ob du so typische Praktikantenarbeiten erledigen kannst. Du kennst bestimmt einige Patienten, weißt was sie haben. Besonders ältere freuen sich, wenn ein Jungspund wie du sich einfach mal zu ihnen gesellt. Ihr könnt ja z.B. Karten spielen, Mensch ärgere dich nicht usw.

Wichtig ist nur, dass du über deinen Schatten springst. Ich weiß selbst, wie schwer das ist, aber das ist nunmal die erste Hürde. :) Du packst das!

Also die Pratkikumsstelle hat dich angenommen, also müssen sie sich um dich kümmern. Du darfst und musst sogar alles fragen und auch aufschreiben, davor brauchst du keine Angst zu haben. Allerdings würde ich dir raten, sowas dann zu machen, wenn sich Raum bietet. Drei Wochen gehen rechtg gut rum

Hallo, sich unwohl zu fühlen, ist bei einem Praktikum völlig normal, weil man sich noch nicht auskennt und deshalb täglich mit sehr vielen Unsicherheiten umgehen muss. Lass dich nicht einschüchtern, wenn jemand genervt ist, bedenke vielmehr, dass alle anderen um dich herum ihre tägliche Arbeit verrichten müssen und da eben manchmal auch unter Druck stehen. Das hat mit dir erstmal nichts zu tun. Wichtig ist natürlich, die Schüchternheit zu überwinden und zu fragen. Sonst hast du nachher nichts gelernt und die anderen tatsächlich genervt, weil du keine Hilfe warst. Also: Zähne zusammen beißen und fragen! Alles Gute!

du bist zum nerven da, du willst schliesslich was lernen, auch wenn du blöde antworten bekommst bleib am ball oder sprich mit deinem klassenlehrer vielleicht gibt es eione stelle wohin du wechseln kannst oder der lehrer spricht mit deinem "chef"

Wende dich z.b an die stationsleitung und bespreche das.wenn auch keine Zeit hat an die pflegedienstleitung wenden und eine Lösung suchen. Normal solltest auf Station als Praktikanti einen Mentor haben Sonst ist das Praktikum ja umsonst gewesen .

Immernoch so schlimm?

Du machst das Praktikum doch nun schon seit ein paar Tagen. Pass auf! Als Praktikant kann dir niemand in einem Krankenhaus etwas unglaublich schweres oder kompliziertes abverlangen.

Es geht darum deinen Fleiß und deine Hilfsbereitschaft auf die Probe zu stellen.

Sei also aufmerksam und zier dich nicht davor jemanden was zu fragen wenn du dir bei einer Sache nicht sicher bist. Immerhin bist du in einem Krankenhaus. Grade dort ist es besser lieber zweimal zu fragen bevor etwas schief geht. Und das sollte auch eine genervte Krankenschwester besser wissen.

Warum solltest du nicht fragen? Du machst ein Praktikum und mußt Fragen stellen!

Die Schwester war sicher nicht wegen deiner Frage genervt, sondern weil sie, wie fast alle Krankenschwestern total überlastet ist!

Keine Sorge, du machst das schon richtig! Und schüchterne Menschen nerven weit weniger als die, die ständig eine große Klappe haben!

lauf dem Personal immer hinterher ,du sollst dir ja alles anschauen

Ja dann habe ich ja Angst das ich nerve..

0

Ja dann habe ich ja Angst das ich nerve..

0

lieber fragen, als etwas faalsch machen. :)

Was möchtest Du wissen?