Fragen zu Rotaugenlaubfrosch!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Diese Frösche haben immer diese sehr kleine weißen Punkte, Weibchen meistens mehr als die Männchen.

  2. Die Frösche wachen auch Tagsüberauf, wenn sie sehr großen Hunger haben und trotzdem dann bei Tageslicht dann auch Nahrungssuche gehen. Wenn die Pflanze auf welche sie schlafen stark geschüttelt wird werden sie auch Wach. Allerdings kann man allgemein bei Laubfrösche nicht wirklich sagen dass sie tief schlafen, denn ich kann meine Frösche im Terrarium zum Beispiel ganz vorsichtig in die Hand nehmen, sie greifen dann passend und bewegen sich, aber schlafen trotzdem weiter.

  3. Umso öfters du sie absichtlich störst, desto ängstlicher werden die Tiere, denn sie werde mit ihre Umgebung misstrauisch. Es kann in einem Terrarium so schlimm werden, dass sie sich dadrin unwohl fühlen.

  4. Diese Frösche haben eine Schutzreaktion, indem eine Säure aus der Haut rauskommt. Diese ist aber bei Menschen nicht gefährlich. Man kann heutige Zuchtgenerationen eigentlich immer Problemlos in der Hand halten.

  5. Ich mache es so, ich kippe das Futter bei Tageslicht im Terrarium, so wenn die Frösche wach sind, einfach die Jagd gehen können.

  6. Ein Rhythmus kannst du selbst einstellen. Diese Tiere sind sehr Licht empfindlich, sobald es dunkel ist, und du machst ein kleines Licht an, schlafen die Tiere ein das Weibchen sofort, da wo sie ist, das Männchen sucht sich noch ein bequemen Platz und schläft dann auch ein. Da mein Terrarium in der Nähe von Tageslicht ist, habe ich die Beleuchtung so eingestellt, dass es mit dem Licht draußen übereinstimmt. Da die Tiere Nachtaktiv sind, brauchen sie viel Nacht, aber aus der Karibik stammen natürlich lange Tageszeiten. Somit ist das Beste 12 Stunden Nacht, 12 Stunden Tag.

  7. Wenn du eine Fortpflanzung vermeiden willst, ist es besser nur Weibchen zu halten. Nur Männchen wäre ein Problem denn sie suchen sich im Terrarium ein Territorium und der Schwächste wird sich dann so unwohl fühlen mit den anderen, dass er Angst kriegt, auf Jagd zu gehen solange die anderen da sind, und verhungert.

  8. Die Paarung ist eine Sache, die Fortpflanzung eine andere. Manchmal paaren sich die Tiere, aber das Weibchen laicht und laicht einfach nicht. Ich hatte ein Pärchen im Terrarium, die haben sich nie gepaart. In meinem anderen Terrarium paaren sie sich ständig aber es kommt keine Eiablage. Das kannst auch durch Wetterbedingung beeinflussen, in dem du es immer gleich feucht und warm im Terrarium hälst. Denn für die Paarung brauchst eine Trockenzeit und dann eine heftige Regenzeit. Sollte es eine Tages trotz Allem eine Eiablage geben, kannst du auch probieren, diese einfach abzugeben, es gibt genug Züchter die es abnehmen würden.

  9. Diese Tiere lieben hohe Luftfeuchtigkeit, 90% sollen es schon sein. So fühlen sie sich am Wohlsten. Allerdings, wie schon erwähnt, gibt es eine Trockenzeit, die man simulieren sollte/könnte und da sinkt die Feuchtigkeit bis 40%. Aber die meiste Zeit soll das Terrarium ein Regenwaldterrarium, somit ein Feuchtterrarium sein wo die Feuchtigkeit auf Minimum 75% sinken darf (wenn es mal 2-3 Tagen auf 60% ist auch kein Problem, nur dauerhaft wird es zum Problem).

LG

warum interessiert dich das, wenn du sie dir nicht halten willst?

Weil ich mich eben gerne über Tiere die mich interessieren informiere ! Ist das etwa falsch ?!

0
@Nathi011

nein natürlich ist das nicht falsch... ich war nur etwas verwirrt und hatte da einen schlechten tag :( Tut mir leid wenn das falsch rüberkam...

0

Was möchtest Du wissen?