Frage zum Wirkungsgrad beim Wasserkocher

3 Antworten

Der Wirkungsgrad gibt den prozentualen Anteil der Nutzenergie im Verhältnis zur zugeführten Energie an. Der Rest zu 100% sind die Verluste. Und die sind bei der Herdplatte größer als beim Wasserkocher: Die Herdplatte strahlt nutzlose Wärme an die Umgebungsluft ab, heizt also die Küche mit. Nach Entnahme des Wassertopfes heizt sie noch weiter, bis sie abgekühlt ist. Beim Wasserkocher entstehen praktisch nur Verluste durch die Wärmeabgabe der erwärmten Flüssigkeit an die Umgebung. Solche Verluste sind sehr gering. Noch günstiger ist der Tauchsieder. Da schätze ich die Verluste auf weniger als 1%.

hei,der wirkungsgrad gibt an wie viel der gesamten energie wirklich in nutzbare energie umgewandelt wird . Ich denke bei deiner Frage ist die Antwort :Da der Wasserkocher mehr energie verbraucht .

Ein Wirkungsgrad gibt im Allgemeinen an, wie viel Energie bei der Umformung (in deinem Fall elektrische Energie in Wärmeenergie) verloren geht. Eine Herdplatte ist ineffektiver, weil die Patte und der Topf (und die Luft dazwischen) mit erwärmt werden müssen. Ein Wasserkocher erwärmt das Wasser direkt.

Was möchtest Du wissen?