Firewall unterschied zwischen eingehende und ausgehende Verbindungen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach Hause telefonieren bedeutet, dass ein Programm sich mit dem Internet verbindet, um auf einen Server des Programmherstellers zuzugreifen und Daten zu übermitteln. Meistens wird nur gecheckt, ob ein neues Update vorhanden ist und falls dies der Fall ist, lädt das Programm das Update aus dem Internet und installiert es und aktualisiert somit deine Software. Es kann auch sein, dass Programmdaten für statistische Zwecke an den Hersteller übermittelt werden, damit das Programm verbessert werden kann. Meist wird auch überprüft, ob die Lizenzdaten korrekt sind, d.h. ob das Programm mit einer legalen Seriennummer aktiviert und registriert wurde.

Eingehende Verbindung: Vom Internet zum Rechner.

Ausgehende Verbindung: Vom Rechner ins Internet.

Bei der Windows Firewall handelt sich übrigens um eine sogenannte Desktop-Firewall bzw. Software-Firewall, mit der man vorwiegend ausgehende Verbindungen kontrolliert bzw. erlaubt oder untersagt. Die Hardware-Firewall des Routers schützt dich eigentlich ausreichend und es macht nur in bestimmten Fällen Sinn, zusätzlich eine Desktop-Firewall einzusetzen. Wer sich nicht gut mit Firewalls und mit IPs, Ports und Internetprotokollen auskennt, sollte darum besser auf den Einsatz einer Desktop-Firewall verzichten, weil sonst u.U. durch eine Fehlkonfiguration die Systemsicherheit gefährdet wird. Man sollte also genau wissen was man tut, sonst schießt man sich irgendwann selbst ins Knie.

dankeschön :)

0

Haste gehört, stimmt leider nicht, der Windows 7 Firewall ist teilweise besser als der von gekauften Scanner, eingehend heist der Datenstrom wird kontroliert, ausgehende Verbindungen sind die wo der Rechner zum Beispiel updates läd. Schau mal unter systemsteuerung und Firewall unter zulassen von Verbindungen, da kannst Du konfiguieren welche Programm von Deinem Rechner ausgehende Verbindungen machen dürfen.

Was möchtest Du wissen?