Filme für 11 jährige Jungs!

5 Antworten

Vorstadtkrokodile! Manni, der Libero! Teufelskicker!

Teufelskicker schaut meine Schwester mit ihren freunden sehr gerne. Ist aber vielleicht zu kindlich, Ansonsten Die wilden Kerle oder Wicki, der kam ja gestern Abend uns alle waren sehr begeistert.

Ja Rango ist gut, aber auch Wickie und die Starken Männer, eigentlich alles von Michael „Bully“ Herbig.

Vielleicht noch die Wilden Kerle

0

Danke an den hatte ich nicht gedacht :))

0

Ich habe damals i-robot gerne gesehn. Ist aber glaube ich ab 12. Totzdem sehr lustig und spannend. Also ich finde die FSK nichts 100% richtig. Darum get´s (aus wiki) :

Im Chicago des Jahres 2035 sind sogenannte Robots Realität, künstliche Wesen, die in vielen Bereichen als Arbeiter und Helfer eingesetzt werden. Damit sich kein Roboter jemals gegen einen Menschen stellen kann, muss jeder Roboter die drei Gesetze der Robotik einhalten: Ein Roboter darf keinem Menschen schaden oder durch Untätigkeit einen Schaden an Menschen zulassen. Ein Roboter muss jeden von einem Menschen gegebenen Befehl ausführen, aber nur, wenn dabei das erste Gesetz nicht gebrochen wird. Ein Roboter muss seine eigene Existenz bewahren, es sei denn, dies spricht gegen das erste oder zweite Gesetz. Die Entwicklerfirma „U.S. Robotics“, deren Chef der reichste Mann auf Erden ist, steht kurz davor, den ganz neuen Robot-Typ NS-5 auf den Markt zu bringen. Da wird der Chefentwickler von U.S. Robotics, Dr. Alfred Lanning, nach einem Sturz aus seinem Bürofenster tot aufgefunden. Der Polizist Del Spooner wird mit der Untersuchung betraut. Er ist ein erklärter Gegner der neuen Technologien und kommt mit einem traumatischen Erlebnis mit einem Robot nicht zurecht, der ihm das Leben rettete, während gleichzeitig ein zweites Leben (ein junges Mädchen) wegen seiner Rettung vom Robot nicht gerettet werden konnte. Spooner zweifelt als Einziger an, dass Lannings Sturz aus dem Fenster ein Selbstmord war, und schafft sich dadurch viele Gegner. Er verdächtigt sogar einen Robot, der sich selbst Sonny nennt, Dr. Lanning getötet zu haben, da er sich am Tatort versteckt gehalten hatte. Dies würde jedoch bedeuten, dass der Robot gegen die ihm einprogrammierten Gesetze verstoßen hätte, was außer Spooner alle für unmöglich halten. Gemeinsam mit der Psychologin Dr. Susan Calvin, deren Aufgabe es ist, die Roboter menschlicher erscheinen zu lassen, folgt er den Spuren, die Dr. Lanning vor seinem Tod anscheinend speziell für ihn gelegt hatte. Calvin findet auch heraus, dass Sonny als einziger Robot der neuen Reihe keinen Uplink zum Zentralcomputer V.I.K.I besitzt und aus einer stärkeren Legierung besteht. Auch besitzt er im Gegensatz zu allen anderen Robots neben seiner logischen Zentraleinheit eine zweite Zentraleinheit für Emotionen, wobei Sonny mit seinen eigenen Emotionen noch umzugehen lernen muss.

Roboterkopf eines NS-5-Robots Während Spooner nur knapp Anschlägen auf sein Leben durch verschiedene Robots entgeht, begreift er, dass Sonny keine bösen Absichten hatte, und findet in ihm sogar einen Verbündeten. Sonny wurde von Dr. Lanning selbst dazu gezwungen, ihn aus dem Fenster zu werfen, da Lanning vom Zentralcomputer von U.S. Robotics wie ein Gefangener im Büro gehalten wurde und er nur durch diese Verzweiflungstat auf die bevorstehende Machtübernahme durch V.I.K.I aufmerksam machen konnte. Sonny konnte den Befehl auf Wunsch von Dr. Lanning durchführen, da es ihm als einzigem Robot möglich war, auch nach Emotionen statt nur nach dem Verstand zu handeln und er die Möglichkeit besitzt, selbst zu entscheiden, ob er sich an die Richtlinien des Verstandes hält oder nicht. Schließlich erkennt auch Spooner, dass V.I.K.I. gerade dabei ist, die gesamte Menschheit zu entmündigen: Die hochentwickelte Intelligenz ist nämlich zum Schluss gekommen, dass sie die Menschheit nur dann wirklich beschützen kann, wenn sie die Menschen, welche Kriege führen und die Erde vergiften, vor sich selbst beschützt. Nur so kann sie nach ihrer Logik auch alle drei Gesetze der Robotik perfekt erfüllen und der Menschheit langfristig ein Überleben sichern. V.I.K.I. hatte den neuen NS-5-Robots über deren automatischen Datentransfer („Uplink”) neue Befehle gegeben und diese so unter ihre Kontrolle gebracht. Am Ende zerstören Dr. Calvin, Spooner und Sonny das positronische Gehirn von V.I.K.I. durch Nanobots („Nanites”). Im Moment der Zerstörung des Zentralcomputers stoppt auch der Datentransfer zu den Robots, worauf diese wieder zu ihrem normalen Verhalten zurückkehren.

Haha :D danke den hab ich grad selber zum zweiten mal geguckt und ich glaub nicht das der so gut gewesen wäre und dann kommen sie Kinder nach Haus und erzählen ihren Müttern und dann beschweren die sich das soll so brutal gewesen sein :D !! Trotzdem danke

0

"Rango" ist wirklich klasse. Was ist mit "Shrek" oder den Harry-Potter-Filmen? "Der Goldene Kompass" war auch super. Oder wie wäre es mit "Wall-E"?

Was möchtest Du wissen?