Falter in der Küche! Wo kommen die her?

6 Antworten

Diese Lebensmittelmotten können sich auch offen in der Wohnung verpuppen, und zwar am liebsten in dem Winkel zwischen Wand und Decke eines Zimmers. Da sie in einem festen Gespinst sind, bekommt man sie nur sehr schwer und kaum ohne Flecken dort weg.

Was man vor allen Dingen, nachdem man die Lebensmittel weggeworfen hat, machen muss: Alle Schränke von innen nachsehen. Dort können die Puppen auch drin sein. Die Schrankbretter rausnehmen, weil sie zwischen Brett und Schrankwand innen kleben. Es ist alles eine höllische Arbeit. Wenn man das nicht macht, hat man im Nu eine neue Generation Motten.

Reinigung am besten mit Essigwasser, evt. die Ritzen im Schrank mit Silikon verschließen

0

... Und in Büchern, besonders solchen, die in der Küche stehen - zwischen Servierdeckchen, egal ob aus Kork oder Kunststoff - im Bilderrahmen zwischen Glas und Passepartout - in Regallöchern - in Deckenflutern - in den Gardinen - und wenn man ganz viel Glück hat, sieht man die Larven auch auf der Wand oder an der Decke über die Tapete krabbeln :-((((

Manchmal habe ich das Gefühl, die Viecher machen sich einen Jux daraus, mich auszutricksen. Alles ist in dicht schließenden Metall- oder Glasbehältern. Selbst meine Rennmäuse sind "clean" ! Ich habe mittlerweile alles ausprobiert - Klebefallen, Duftfallen, Ungezieferspray, Lavendelsäckchen, Rosenblätter, Zedernholz, Duftöl, Essigwasser, Sagrotan ... keine Chance. Irgendwo in der Küche muß noch eine Quelle sein - und im Garten des Wohnblocks stehen 7 Birken (da kommen sie in der Natur auch gerne vor). Da mir meine Wohnung gefällt und ich dort wohnen bleiben möchte, suche ich immer noch nach einer nachhaltigeren Lösung. Das einzige, was laut Fachleuten wirklich gegen die Viecher hilft, ist extreme Hitze oder extreme Kälte - aber ich kann ja schlecht meine Wohnung in einen Backofen oder Eisschrank verwandeln ;-(

Was möchtest Du wissen?