Erst Scheidung, wenn alles andere "geregelt" ist?

3 Antworten

Was hast du mit deinem noch Ehepartner in den letzten 11 Monaten geregelt, wenn nicht den Zugewinn?

Wenn geschieden werden soll, dann gibt es auch einen Rechtsanwalt, der alles erklären kann. Oder ist das eine Scheidung bei der nur einer einen Rechtsanwalt hat und der andere nicht? Dann wird es allerhöchste Zeit, daß auch der andere anwaltlich vertreten wird. Tatsächlich setzt der Familienrichter nämlich keinen Scheidungstermin an, solange nicht auch die sog. Folgesache, wie u.a. der Zugewinnausgleich, geregelt sind. Um Prozeßkosten zu sparen gehen die Eheleute dazu in der Regel vorher zu einem Notar und treffen eine Scheidungsfolgevereinbarung, in der auch der Zugewinn geregelt ist. Diese Vereinbarung muß dem Familiengericht dann vorgelegt werden, sonst gibt es keinen Termin (sollte da etwas ohne Ihr Wissen vorliegen?). Kann man sich außergerichtlich nicht einigen, dann muß die Folgesache "Zugewinn" durch das Gericht geregelt werden. Das wir aber nicht von sich aus tätig, sondern nur auf Antrag einer der beiden Parteien. Anträge an das Familiengericht kann man aber ausschließlich nur durch einen Rechtsanwalt stellen. Weil dort Anwaltszwang herrscht kann man das auf gar keinen Fall selbst. Man kann mithin nicht nur jetzt schon etwas tun, sondern man sollte jetzt etwas tun, auch um zu klären warum der Termin überhaupt angesetzt wird, ohne daß der Zugewinn geregelt ist.

da muss ich leider widersprechen: ich wurde von meiner frau letzes jahr geschieden ohne dass auch nur das geringste in sachen zugewinn geregelt war!!!das hat den richter überhaupt nicht interessiert. ich kann nur raten den zugewinn sofort zu klären, ich habe durch dieses versäumniss bei meiner scheidung bis heute nur scherereien...

0

Solange noch Unklarheiten bestehen, wirst du widersprechen können. Was meint denn dein Anwalt?

Was möchtest Du wissen?