Epilieren im Intimbereich? Erfahrungen

4 Antworten

Ich epilierte meine Beine seit vielen Jahren.Den Intimbereich habe ich jüngst begonnen zu epilieren.Der Schmerz reduziert sich von Epilation zu E. Meine Methode:1.Rasur 2.am Folgetag und danach täglich die wenigen nachwachsenden Haare epilieren(vorher heiß baden, gut trocknen evtl. Puder verwenden, Epilierer gleitet besser über die Haut) 3.danach Pflegelotion auf Haut auftragen(z.B.Öl oder Aloe vera-Gel)4.von nun an regelmäßiges Peeling mit Luffaschwamm oder Peelingpaste um Einwachsen der nachwachsenden Haare zu vermeiden. Ist die Haut bei der (ersten, zweiten,...) Epilation zu gereizt, das Prozedere zu schmerzhaft einfach abbrechen und am Folgetag fortführen -> das Schmerzempfinden einer jeden Person ist nicht jeden Tag gleich und schwankt auch am Tag, am Nachmittag soll es am geringsten sein.Für den Intimbereich habe ich so 14 Tage für die erste Epilation benötigt.Es hat sich aber gelohnt.Besonders empfindliche Bereiche habe ich nicht epiliert, indem ich das E-Gerät über die Haut habe gleiten lassen sondern indem ich es punktuell kurz auf die Haut aufgesetzt habe.Je weniger Haare mit einer Bewegung ausgezogen werden, desto geringer der Schmerz.Die Haut zu spannen wirkt auch dem Schmerzempfinden entgegen. Wie schnell die Haare nachwachsen ist individuell unterschiedlich.Haare wachsen jedoch immer in unterschiedlichen Zyklen, sodass der Traum von 4 Wochen haarfreier Haut ein Traum bleiben wird.Warum ich epiliere statt zu rasieren: tägliche Rasur reizt meine Haut unglaublich stark.Nachwachsende Haare sind nach 12 h vorhanden und sehr stoppelig da meine Haare nicht gerade dünn sind.Die Epilation ist bei mir, wenn man von den ersten 1-2 Mal absieht, immer wesentlich sanfter, selbst im Intimbereich.Hat man es einmal geschafft ist es gut, in kurzen Abständen die wenigen nachwachsenden Haare zu entfernen, um nicht wieder von vorne mit schmerzhaftem Prozedere beginnen zu müssen.Nach den ersten beiden Epilationsversuchen im Intimbereich hätte ich nicht gedacht, dass dies meine Methode werden wird. Es war schmerzhaft, hat geblutet, Haut war geschwollen durch Epilation usw. Aber seit alle Haare einmal entfernt waren ist die Nachepilation kein Problem mehr und ich kann erst jetzt verstehen, warum "Frau" in der Lage ist, diese Haarentfernungsmethode zu wählen.Die Entfernung durch eine Kosmetikerin kommt für mich nicht in Frage, weil ich täglich und spontan entscheiden möchte, wie haarfrei ich bin.Wachs oder Sugaring habe ich auch ausprobiert. Ist nicht meine Methode weil Menge der mit einem Zug entfernten Haare nicht dosiert werden kann, u.U. klebrige Angelegenheit, teuer im Vergleich zur einmaligen Anschaffung eines GUTEN Epiliergerätes. Die Unterschiede zwischen den Geräten sind sehr, sehr groß.

8

was für ein gerät benutzt du denn?ich habe mir ein von Phillips besorgt für 90 euro und das war ein totaler Reinfall:(

0

also meine Antwort wird die zwar nicht helfen,aber ich habe auch so ein Gerät und "schaffe" es kaum mir die Oberschenkel zu epilieren ,deswegen kann ich mir nicht vorstellen wie du das aushalten willst.....

Das tut schon weh wenn ich nur daran denke...ist bestimmt einfach gewohnheitssache!

Was möchtest Du wissen?