Eintauchtiefe eines Gegenstandes in 2 unterschiedlichen Flüssigkeiten.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn ein Körper schwimmt, dann ist die Auftriebskraft gleich der Gewichtskraft des Körpers, und die Auftriebskraft ist gleich der Gewichtskraft der verdrängten Flüssigkeiten.

Sei W das in das Quecksilber eingetauchte Volumen, V das gesamte Volumen. De die Dichte von Eisen, Dq die von Quecksilber, Dw die von Wasser, g die Erdbeschleunigung. Dann gilt:
Gewichtskraft Körper = Gewichtskraft Quecksilber + Gewichtskraft Wasser, also
De * V * g = Dq * W * g + Dw * (V-W) * g. Wenn man ausklammert, sortiert und einmal dividiert, erhält man W/V = (De-Dw)/(Dq-Dw). Dies ist der Anteil des in Quecksilber eingetauchten Volumens am Gesamtvolumen.

Gruß, Marco.

oh, das mit der grafik hat wohl nicht geklappt, lade die mal kurz auf einen hoster hoch....

Kann bitte jemand erklären wie die Mohrsche Waage funktioniert (grob)?

Ich sitze schon seit eineinhalb Stunden dran und verstehe es nicht...

Also was ich weiß ist, dass man damit die Dichte von einer Flüssigkeit herausfinden kann. Auf einer Seite ist die Flüssigkeit mit einem Tauchkörper und auf der anderen Seite sind Gewichte.

 Am Anfang müssen die Drehmomente gleich sein, also hängt man auf die Seite mit dem Wasser Gewichte dran. Dann nimmt man das Wasser weg und ersetzt es durch die zu messende Flüssigkeit. Dann passt man die drangehängten Massen an, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, also damit die Waage gerade steht. Und dann kann man ja das Gewicht im Verhältnis zum Volumen bestimmen und kommt dann so auf die Dichte.

Was ich jetzt gar nicht verstehe ist, was hat das denn jetzt mit dem Auftrieb zu tun??

...zur Frage

Was war das / Stromschlag handyblitz?

Moin! 

Heute in der Schule hat ein Kumpel mit ein Trick gezeigt. Also erst hat er mit einem Edding einen Viereck auf meinen Unterarm gemalt und danach hat er den Blitz von seinem Handy angemacht, es vor diesem Viereck gehalten. 
Plötzlich wurde es warm und ich hab einen Stromschlag bekommen!

Was war das? Wie nennt man sowas? Wie geht es überhaupt?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Gießen mit Formsand

Guten Tag, ich habe eine Frage bezüglich eines Gusses. Ich muss im Prinzip einen hohlen Zylinder aus Kupfer gießen, eine Art Gefäß oder Behälter. Dazu benötige ich im Prinzip eine Außenform aus Formsand oder ein anderes Material. Das ist auch erst mal kein Problem, allerdings muss der Kupferzylinder den ich gießen möchte, von innen hohl sein, daher benötige ich noch einen kleinen Zylinder aus Formsand, den ich in den großen Zylinder aus Formsand hinein stelle. Ich gieße das Kupfer somit in einen Zylinder aus Formsand und um einen kleineren Zylinder aus Formsand, der im inneren des großen Formsandzylinder steht um diesen Kupferbecher zu gießen. Allerdings hat flüssiges Kupfer eine weit höhere Dichte als der Formsand. Ich habe Angst, dass das flüssige Kupfer den inneren Zylinder aus Formsand anhebt oder das einzelne Sandkörner aufgrund des Dichteunterschiedes abgelöst werden. Was meint ihr kann man auch flüssiges Metall um einen Formsandzylinder gießen, oder fängt der Sand an zu schwimmen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dazu vielleicht etwas wisst und mir helfen könnt, ansonsten werde ich es einfach versuchen. Liebe Grüße Salzforscher

...zur Frage

Wieviel mol hat 1 Liter Wasser?

Wie kann ich das berechnen? Danke für die Hilfe

...zur Frage

Frage zu Flüssigkeiten mit hoher Dichte

Die höchste, mir bekannte Dichte einer Flüssigkeit beträgt ca. 3,3 g/ml (Diiodmethan).

Natürlich gibt es auch noch das Quecksilber mit 13,5g/ml, aber mich würde interessieren, ob es noch irgendwas dazwischen gibt.

Im Internet findet man dazu recht wenig.

Gibt es also noch eine chemische Verbindung oder Lösung, welche bei Raumtemperatur flüssig ist und eine Dichte größer als 3,3g/ml hat?

 

 

...zur Frage

Drehstrom! P = Wurzel(3) * U * I * cos(phi)

Muss ich für U 230 V oder 400 V einsetzen?^^

Auf dem Motorschild steht: Spannung = 230/400V

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?