Ein gutes Hexenbuch?

4 Antworten

Versuch es mit Büchern von Silver RavenWolf.

Jedoch hoffe ich für dich das du dich schon bereits darüber informiert hast was Hexerei wirklich ist. Es ist

kein

"Wochenendhobby" oder ein "Spiel" Ausserdem können Zaubersprüche erst wirken wenn du die Grundregeln der Magie kennst. Ansonsten passiert ganz genau gar nichts.

Ich leg dir zu Herzen das du dich ,bevor du dich an die Praxis wagst, mit Theorie beschäftigst um die Grundregeln zu erlernen.

Lass lieber die Finger von solchen Dingen. Was immer du machst, es kommt alles auf dich zurück!

Wie ?

0

Ich gebe Sweetdaniel Recht. Ein oder vielmehr das Grundprinzip magischen Wirkens besteht darin, dass alles, was man in die Welt hinausschickt, auf einen zurückfällt.

Was genau willst du mit so einem Buch? Hältst du dich für eine Hexe? Oder eine Vampirfrau (nach deinem Nick zu urteilen?) Auf was für Zaubersprüche hast du es abgesehen?

Bevor man sich mit solchen Dingen befasst, sollte erst einmal das Bewusstsein für die richtige Haltung im Umgang mit Magie vorhanden sein. Im jugendlichen Alter ist dies meist noch nicht der Fall, selbst junge Erwachsene sind häufig noch weit von der nötigen Reife entfernt. Magie sollte nicht ausschließlich zum persönlichen Gewinn eingesetzt werden, egal in welcher Hinsicht. Und schon gar nicht darf damit in den freien Willen eines Menschen eingegriffen werden, wie z.B. durch irgendwelche obskuren Liebeszauber etc. Oder würdest du es gut finden, wenn jemand in deinem Hirn oder Herz herumpfuscht?

Außerdem besteht wirkliche Magie nicht daraus, eine weiße Kerze linksdrehend mit Rosenöl einzureiben und 3 Knoten in ein rotes Band zu knüppern, welches man dann unter mystisch anmutendem Gemurmel im Vorgarten verbuddelt, auf dass der Geliebte bis zum nächsten Neumond an der Haustür klingeln möge. Oder so ähnlich...

Wenn du dich ernsthaft mit Magie und den damit verbundenen Techniken beschäftigen möchtest, dann solltest du zunächst mal die Technik der Visualisierung üben. Praxisnaher Buchtipp: Bestellungen beim Universum von Bärbel Mohr.

Auch gut: sich über die Geschichte der Magie und ihrer historischen Anwender wie Hexen etc. belesen, sich gedanklich mit den eigenen (magischen) Zielen auseinandersetzen und erkunden, was es in dem Bereich so alles an Literatur und Sichtweisen gibt.

Nur durch "in sich hineinhorchen" und die kritische Beschäftigung mit dem, was so in der Welt zu einem bestimmten Thema kursiert, gelangt man zu einer möglichst objektiven und wenig egoistischen Grundhaltung zu dem jeweiligen Thema.

Was möchtest Du wissen?