Düe Zahnersatz alle Zähne aus dem Oberkiefer raus. Hat jemand diesen Alptraum schon mitgemacht? Erfahrungen? Wie wars?

2 Antworten

Ich bin 67 und habe noch alle meine eigenen Zähne. Berufsbedingt habe ich aber schon etliche Leute erlebt, die eine totale Oberkieferprothese bekommen haben.

Normalerweise verliert man nicht alle Zähne auf einmal, sondern im Laufe der Jahre immer mal wieder einen. Dann hat man eine Teilprothese, die bei Bedarf erweitert wird. Braucht man dann eines Tages eine Totale, hat man sich schon an den Fremdkörper im Mund gewöhnt.

Die totale Oberkieferprothese hat den Nachteil, dass der gesamte Gaumen bedeckt ist. Das kann Anfangs Probleme beim Sprechen und Essen verursachen. Daran gewöhnt man sich aber schnell.

Der Vorteil des geschlossenen Gaumens ist, dass sich die Prothese am Oberkiefer festsaugt und somit sehr gut hält. 

Stell dir einfach vor, du müsstest für den Rest deines Lebens ohne Zähne herumlaufen, und betrachte die Prothese als etwas Positives.

oberkiefer ist ne feine sache - weitaus besser als UK.

alptraum ist lediglich ein überforderter/ahnungsloser kieferorthopäde.

Ein Kieferorthopäde macht die Zahnspangen für schiefe Zähne. Dürfte für einen zahnlosen Oberkiefer zu spät sein. 

1

Ja ich weiß, die Beiträge sind schon "paar Tage" alt, trotzdem möchte ich meine Erfahrungen teilen.

An meinen Oberkiefer wurden damals (2003) alle 14 Zähne aufeinmal gezogen (was noch davon übrig wahr) + 3 Abzesse und im Unterkiefer auch nochmal 4, alles in einem "Abwasch". Natürlich fing alles an einem Samstag früh mit einer mega dicken Backe an, so krass das selbst mein Auge komplett zu geschwollen wahr. Die Schmerzen hielten sich eigentlich in Grenzen, nur das typische Druck und Spannungsgefühl und die totale Verzweiflung, da ich ein riesen Angstpatient bin/wahr, deshalb waren meine Zähne ja sowas von kaputt. Okay Samstag abend Notdienst, er hat mir erstmal ein Antibiotika verschieben, in der Hoffnung das die Schwellung besser in Griff zu bekommen. Nächster Termin wahr Sonntag abend, allerdings musste ich am Sonntag Nachmittag zu einen anderen Notdienst, da mein behandelter Arzt erst am Abend da wahr. Der Doc vom Sonntag Nachmittag hat mir im Unterkiefer 2 Backenzähne gerissen, ein paar Stunden später wieder zum anderen Notdienst, ok nur angeschaut und geröntgt und Termin für Montag Nachmittag gemacht. SchmeRzen hielten sich in Grenzen, die Schwellung allerdings ist kein bisschen zurück gegangen, trotzdem wir mussten handeln, damit der Eiter mir nicht mein Augenlicht nimmt.Dann gings eben los, unendlich viele Spritzen die wiederum in der einen Hälfte vom Oberkiefer fast nix mehr gebracht haben wg der akuten Entzündung, die Abzesse wurden weggemacht und eben komplett alle Zàhne raus, Trinage wurden gelegt, damit Eiter ablaufen konnte, ich musste an 4 Tagen hintereinander jeden Tag hin zum Trinage (oder ähnl. weiß nicht mehr genau wie es geheissen hat) wechseln und kontrolle. Der Eingriff selbst hat 3 Stunden gedauert (mit allen drum und dran, nochmal geröntgt) Die waren zum Teil auch nicht einfach zu ziehen. Fakt ist, ich hatte ein super netten Arzt erwischt und bin ihn immer noch sehr Dankbar, den bis zum heutigen Tag habe ich keine Probleme im OK. Dafür im UK, dass ist aber eine andere Geschichte....

0

Was möchtest Du wissen?