Du wirst gefragt wie weit das Licht einer Taschenlampe maximal reicht. Welche Antwort gibst du? Begründe!?

7 Antworten

Theoretisch gibt es da keine Grenze weil die Strahlintensität nie 0 wird. Sie wird nur beliebig klein.

Praktisch ist der Strahl einfach irgendwann nicht mehr als solcher oder überhaupt detektierbar. Wie weit die praktische Reichweite ist hängt von der abgegebene Lichtleistung, Bündelung, Empfindlichkeit des Detektors und den Ausbreitungsbedingungen des Lichts ab.

Unter athmosphärischen Bedingungen einige hundert Meter. Da der Lichtstrahl aber einen Abstrahlwinkel hat, viertelt sich die Lichtleistung bei jeweiliger Verdoppelung der Entfernung. Je weiter man weg ist, desto geringer wird das Licht, das einen erreicht. Irgendwann ist es nur noch ein Lichtpunkt, dann wird's dunkel.

Im Vakuum passiert das selbe, nur dass die Entfernung einige Kilometer betragen wird.

Ja, das kommt drauf an: Ob sich die Taschenlampe im Weltall befindet; ob der Strahl nicht von einem Objekt abgeblockt wird; Im Prinzip fliegt jedes Photon oder Lichtteilchen mit Lichtgeschwindigkeit so lange, bis es an ein Hindernis stößt.

In einem vollständig leeren Raum ohne Hindernisse, unendlich lang, da die Lichtwellen ja nicht ausgebremst werden. Ansonsten kommt es auf die Stärke der Taschenlampe und die Umgebung an. Je mehr Hindernisse (Nebel, dicke Atmosphäre, Partikel in der Luft,…), desto kürzer.

Bis zu dem Punkt, an dem alle Photonen dieser Lampe soweit abgelenkt oder reflektiert wurden, dass sie sich im weiteren Verlauf ihrer Bahn wieder der Lampe annähern, und danach niemals mehr eine Entfernung erreichen, die grösser ist als die bereits maximal erreichte.

Was möchtest Du wissen?