Drogen und Epilepsie?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

THC würde ich sein lassen, das hat schon bei einigen hier und da mal epileptische anfälle ausgelöst die vorher keine epilepsie hatten. Alles was dein gehirn zu stark reiten würde, sprich alles bewusstsein verändernde solltest du bleibfn lassen. Deshalb ist rauchen bei epileptikern kein problem, aber alkohol schon (auch bewusstseinsverändernd) plus du weißt auch nie genau was beigemischt sein könnte. 

Ist es nicht wert, wenn du wieder nen anfall kriegst wissen die anderen zum einfn nicht was zu tun ist, du kannst es in der situation kaum beherrschen und bist nicht geübt wenn du 8-9 jahre keinen anfall mehr gehabt hast. Letztes jahr hat ein bekannter von mir einen epileptischen anfall bekommen, weil er heimlich etwas genommen hatte gleich noch in verbindung mit einem herzinfarkt. Ich hatte sehr damit zu tun ihn am leben zu erhalten bis der notarzt kam, und das obwohl ich noch früher eine sanitäter ausbildung genossen habe. Sei lieber froh wenn du vom medikament wegkommst und keine anfälle mehr kriegst. Mach dir das nicht kaputt. Du willst in ein paar jahren bestimmt eher den führerschein haben als wie dieses problem. Und einen führerschein darfst du sonst nicht machen (sein schein wurde nach einmaligem anfall entzogen) und damit war auch gleich noch seine arbeit weg

Ich will ja nichts konsumieren ist ja nur reine Interesse, aber vielen Dank für diese hilfreiche Antwort, zudem darf man einen Führerschein trotz Epilepsie machen, man muss nur ein Jahr lang anfallsfrei sein.

0
@0815Ewald

Kein problem :) ich bin auch nicht in einem kloster aufgewachsen ich gehe nur nicht näher darauf ein, die jugend ist bei mir vorbei. ;)

Ok das mit dem schein wusste ich nicht, noch ist bei ihm kein jahr vorbei und er hat seither eh gesundheitliche probleme. Der anfall an sich war wirklich heftig. Zuerst hat er urplötzlich während ich in der küche war ein röchelndes geräusch gemacht, ich hab dann nur noch gesehen, wie sein kopf richtig rot wurde und er sich seinen hals und brust gehalten hat und dann ist er umgefallen wie ein brett. Weil es gefliester boden war und epileptiker sich nicht mit den armen irgendwie abstützen können ist hat er sich dann noch den kopf aufgeschlagen und drei rippen gebrochen. Ihn in die stabile seitenlage zu legen war unmöglich, weil epileptiker so stark krampfen dass du wirklich nichts abbiegen kannst, keine beine keine arme und die werden auch richtig schwer. Das einzige was ich machen konnte war sofort den notarzt zu rufen. Seine zunge rauszuholen und den kopf seitlich legen damit er nicht an dem erbrochenen erstickt sondern es rausläuft. Ich musste dann herzmassage machen, irgendwann schlug es dann wieder und er begann zu atmen, seine augen waren aber immer noch komplett nach hinten gedreht. Irgendwann fing er dann sogar noch an mit leiser stimme zu jammern nur noch "hilf mir ich hab solche schmerzen" hab dann versucht ihn zu beruhigen. Körper hat immer noch gekrampft. Bis dann der notarzt kam und ihm ein krampflösendes mittel gab und ihn so dann in den krankenwagen bringen konnten. War wirklich sehr schlimm und furchtbar anzusehen, ich hatte danach albträume. Und epileptiker (zumindest er) konnte sich gar nicht mehr daran erinnern. Bis heute noch nicht. Der war ganz geschockt als ich ihm das später erzählte. Und deshalb würd ichs lassen auch wenn du nicht konsumieren willst ;) weil die freunde wissen vielleicht nicht damit umzugehen kann man ihnen nicht verübeln ist wirklich heftig und diese ja evtl auch nicht so gaaanz vom bewusstsein her in dem moment auf der höhe sein würden. Und wenn du grad aufn gehweg mit hartem beton oder so knallst, dann schlägst du dir auch noch etwas auf wenn es doof läuft. Und seither stimmt auch intelligenzmäßig irgendwas nicht mehr mit ihm er ist irgendwie anders und versteht eigentlich dinge die er vorher wusste nicht mehr oder nur mit langer erklärung, weiß aber nicht ob da auch der herzinfarkt noch übel mitgespielt hatte. Und das war THC der auslöser dafür und er hatte borher niemals epilepsie. Naja. Das wollt ich dir nur sagen, ihm gehts seitdem nicht mehr so gut leider

1

Blödsinn! Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Cannabinoiden das Risiko für das Auftreten epileptischer Anfälle mindert. Zudem wurde auch eine antiepileptische Wirkung nachgewiesen.
Cannabinoide wirken darüber hinaus neuroprotektiv gegenüber verschiedenen Noxen und schützen wahrscheinlich auch das Gehirn vor der exzessiven Freisetzung von Glutatmat im Rahmen epileptischer Anfälle.
Dein Freund hat vermutlich wegen andere Faktoren einen Epileptischen Anfall bekommen.(zB. Stress, Schlafmangel, Lichtblitze)

0
@lPascalL97

Laber nich. Ich war danach mit im krankenhaus und die darauffolgenden tage auch ich hab mit den ärzten und dem neurologen gesprochen und da hieß es ganz klar aufgrund von einer zu hohen menge thc im blut. Ich glaub der neurologe weiß es besser als du. Da war kein stress keinf lichtblitze und einen schlafmangel hatte er auch nicht. Dem gings blendend davor. Bei ihm war es so und es ist mir sch***egal was du dir irgendwo zusammengelesen hast. Und aufgrund dessen brauchst du auch niemanden zu drogen raten der schon vorher epilepsie hatte und ihm erzählen dass es sogar nich gut wäre und dass ich blödsinn rede. Gehts noch. Als wärst du ein arzt. Du***es kiffer geschwafel. 

0
@Kathyli88

Und wenn es überhaupt stimmt (nehmen wir es einfach mal an) weil ich keinen bock habe nach sowas auch noch zu googeln, dann mit sicherheit medizinisches thc. In der korrekten dosis. Weißt du wie viele sorten gras es gibt? Ich wette nicht. Verschiedenste stärken und wirkungsweisen. Und es werden auch gerne andere sachen zum strecken benutzt. Du kannst also keine studien (sofern es sie überhaupt von seriösen quellen gibt) mit kiffen vergleichen. 

0
@Kathyli88

Tragische Geschichte...  mein Beileid, dass du so etwas miterleben müsstest und ,dass er fast umgekommen ist.

Aber Leute die früher Epilepsie hatten können es auch nicht so schnell wieder bekommen. Mein Neurologe hat gesagt:'Falls wir das Medikament absetzten und du 1 Jahr lang komplett Anfallsfrei bist, ist die Chance so hoch wie bei normalen Menschen wieder einen Anfall zu bekommen.'Also ca 1:100.000. Zudem ist Epilepsie nicht nur aufgrund der Anfälle schlimm sondern auch wegen der Antiepileptika bzw. deren Nebenwirkungen. Ich wurde von einigen Medikamenten aggressiv, depressiv oder ich sah nur noch alles benebelt und ging die ganze Zeit langsam und brauchte viel Zeit um zu antworten. Von wieder einem anderen habe ich einfach Luft geschnappt und habe die Arme hochgeworfen, halt wie ein kleiner Anfall. Es gibt so viele Nebenwirkungen bei jedem Antiepileptika. Da ich jetzt Keppra nehme ist es erstaunlich, dass ich 'nur' immer müde bin und meine Hände immer zittern.

LG

0
@0815Ewald

Ja er hatte auch eine zeitlang ein medikament eingenommen (müsst ich ihn aber jetzt fragen ich hab den namen nicht mehr im kopf) er fands furchtbar und hat es nach ein paar wochen wieder abgesetzt. Er hatte danach so kleinere anfälle wo er quasi wie weg war aber saß dabei auf der couch. Er sagt auch immer er hat so ein komisches taubheitsgefühl auf der linken kopfseite, aber kann natürlich auch von dem sturz kommen. Am nächsten tag als er grade im krankenhaus war wollte er unbedingt raus und dass ich ihn heimbringe, bin natürlich erstmal auf besuch gekommen und wollte kucken wie es ihm geht. In dem moment als ich zur tür rein bin hat er grad wieder einen anfall bekommen, da zuckte er für nur ein paar sekunden und viel komplett mit steifen körper wieder um. Und die arme sind dabei immer verkreuzt des heißt er ist wieder volle kanne auf die seite gefallen und hat in dem moment noch aua geschrien dass es ihm so weh tut...war ja zum glück im krankenhauszimmer nicht so ein harter boden. Dann war er wieder für einige stunden weg und sie haben ihn zum CT gebracht um den kopf zu untersuchen und die rippen geröngt. Erst am abend so etwa 8 stunden später kam er wieder ein bisschen zu bewusstsein (hat sich aber angehört wie ein betrunkener) und ich musste ihm beim pinkeln helfen mit dieser bettflasche. Also der hatte aufgrund dessen nicht nur einen anfall sondern 2. und danach noch ein gespröch mit einem psychologen im krankenhaus bei dem ich mit anwesend war damit er sich nicht in grund und boden redet. Nach 5 tagen durfte er wieder raus. 

Also ich würd dir deshalb natürlich raten lasse die finger davon und riskier das nicht. Klar weil war ja auch eine krasse sache. 

Aber am besten wäre es vielleicht noch wenn du einen arzt dazu fragst. Ja auch das kann man machen, ärzte unterstehen immerhin der schweigepflicht, vielleicht nicht unbedingt den hausarzt zu welchem du immer gehst. Klar wird dir der nicht die einnahme von drogen raten, aber er kann dir zumindest richtig beurteilt sagen wie hoch das risiko liegt einen anfall zu bekommen. Zu ärzten darf man auch ehrlich sein.

Du nimmst auch noch ein medikament ein da weiß man nicht wie die wechselwirkung ist. Ich würd eher auf jeden fall noch warten bis alles abgesetzt ist und du 1 jahr anfallsfrei warst.

Wenn du wirklich nen anfall kriegen würdest und es läuft doof, dann laufen alle deine freunde weg und lassen dich da liegen damit sie nicht beim kiffen erwischt werden bzw nicht mit etwas dabei erwischt werden. Bzw deren eltern nicht darüber informiert werden können und sie keine strafanzeige bekommen. In sowas sind leute recht egoistisch vor allem wenn sie eh grad prall sind. 

0

Ich möchte nicht in den Ruf geraten 14jährigen (Kindern?) Drogentipps zu geben, aber vielleicht informierst Du Dich mal über die Wirksamkeit von CBD bei manchen Epilepsie-Formen.

CBD ist neben dem (psychoaktiven) THC Hauptbestandteil des Cannabis.

http://de.medijuana.eu/studien-zur-behandlung-von-epilepsie-mit-cbd/

Meine Intuition diese Frage zu stellen ist nicht, dass ich Drogen nehmen will, wer mit 14 Drogen mhh. naja. Mich hat es nur interessiert, da koffein/Nikotin bei Epilepsie keine Darstellen aber Alkohol schon.

LG

0

CBD kannst du nehmen denn da ist fast kein THC drinnen und man bekommt auch keine strake Optik... oder sonst was wie bei einen Normalen Gras. CBD wird auch oft verwendet für Leute die bestimmte Krankheiten haben.
Ich würde eher sonst die Finger von anderen Drogen lassen.

Was möchtest Du wissen?