Dringend: hilfe in Physik!

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

g = 9,81 m/s^2 ist die Erdbeschleunigung. z.B. ist deine Gewichtskraft bie der Masse 70kg G=70kg mal 9,81m/s^2= 686 Newton Bei der Beschleunigung 50g wird der Atlas mit 1,4kg Masse beschleunigt mit a=1,4kg mal 50 mal 9,81m/s^2 = 686,7 Newton und das entspricht dann genau deiner Gewichtskraft. 2. Aufgabe: Die Beschleunigung auf der schiefen Ebene ist a= g mal(sin30 -mü.cos30)= 0,657m/s^2, dabei ist g wieder die Erdbeschleunigung wie oben

BEMERKUNG S^2 bedeutet Sekunde hoch 2

danke <3

0

Physik: Körper gleitet geneigte Ebene hiinauf

Hallo liebe Community,

Ich habe mal eine Frage zu einer Physikhausaufgabe, die ich nicht verstehe.

Die Aufgabe lautet: Ein Körper der Masse m=2kg gleitet eine geneigte Ebene hinauf. Die Anfangsgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, der Neigungswinkel 15°. Wie weit gleitet der Körper bis zum Stillstand bei einer Reibungszahl von 0,03?

Also man kann ja mit F(H)=F(G)sinα und F(N)=F(G)cosα die Hangabtriebskraft und die Normalkraft berechnen, aber das hilft ja irgendwie nicht weiter.. F=m*a hilft auch nicht viel, weil ich keine Zeit gegeben habe, um die Beschleunigung auszurechnen.. Man könnte auch mithilfe der Normalkraft und der Reibungszahl die Reibungskraft ausrechnen, aber ich komme nicht dahinter, wie ich jetzt auf den zurückgelegten Weg komme..

Danke schonmal für eure Hilfe!

...zur Frage

2 Physik Aufgaben?

sie stehen im lift und die waage zeigt 50kg, der lift geht mit einer beschleunigung von 2,5m/s^2. wiviel zeigt die waage an?

Das Problem, das Verhältnis mit Gewichtskraft und Kraft.

Die Ausgeh Formel F=m x a

Wenn die Waage 60kg anzeigt, dann ist doch die Masse 60kg und die Kraft 600N, also das gleiche. Aber ich weis das diese Annahme nicht stimmen kann, irgendwie.

sie lassen ein gewicht von einer bestimmten höhe auf die waage fallen. diese zeigt 60kg an. wenn sie das gewicht langsam drauf legen (also ohne beschleunigung) zeigt sie 5kg an. auf welcher höhe war das gewicht als es 60kg anzeigte?

Ausserdem habe ich Mühe den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Kraft zu sehen.

F=m x a

a ist eine Beschleunigung und keine Geschwindigkeit, die Beschleunigung ist ja immer gleich aber die Geschwindigkeit ändert sich. Wenn aber die Geschwindgkeit grösser wird, wird auch die Kraft grösser. Aber Formeltechnisch verstehe ich das nicht. Könnte mir das jemand mal kurz aufschreiben. Danke viel mals.

Danke

...zur Frage

Schiefe Ebene - Neigungswinkel berechnen - Reibung?

Auf einem waagerecht liegenden, 80 cm langen, geraden Brett steht ein Holzquader der Masse 310g

mü(haft) = 0,75

mü(gleit) = 0,42

Ein Ende des Bretts wird langsam angehoben, sodass eine geneigte Ebene entsteht.

a) Bei welchen Neigungswinkel alpha, gemessen zur waagerechten Richtung, beginnt der Holzquader zu rutschen?

Damit der Holzquader beginnt zu rutschen muss die Hangabtriebskraft größer als die addierten Reibungskräfte sein:

F_R = F_haft + F_gleit

F_haft = mü * FN = mü * m * g *cos(alpha)

= 0,75 * 0,31kg * 10m/s^2 * cos(alpha)

F_gleit = mü * FN = mü * m * g *cos(alpha)

= 0,42 * 0,31kg * 10m/s^2 * cos(alpha)

F_H = m * g * sin(alpha)

Ich setzte jetzt F_H gleich F_Reib, da dort beide Kräfte sich aufheben würden, bei einem größeren Winkel würde der Quader rutschen:

F_H = F_R

m * g * sin(alpha) =mü_h * m * g *cos(alpha) + mü_g * m * g *cos(alpha)

sin(alpha) =mü_h * cos(alpha) + mü_g * cos(alpha)

sin(alpha) = 0,75 * cos(alpha) + 0,42 * cos(alpha)

tan(alpha) = 1,14

alpha = 48,74

Ist das richtig ( habe leider keine Lösung parat)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?