Darf man ein LED TV Gerät zusätzlich an der Steckdose erden?

8 Antworten

geerdet werden Metallteile (Gehäuse), die, wenn im Gerät die Phase (z.B. 230V ) durch einen Defekt (durchgescheuerte Isolation) oder eingedrungenes Wasser oder .... genau an so  ein Metallteil kommen kann.
Man könnte es auch berühren und einen Schlag bekommen. Mit einer Erdung fliegt erst mal die Sicherung heraus.

Bei vielen Geräten gibt es  nach außen nur Kunststoffteile, die den Strom nicht leiten.

Geerdet wir dein Computer, ein Lötkolben, ein Wasserkocher.
Ein Fernseher hat u.U. auch einen Metall-Rückwand, ist dann aber so aufgebaut, dass bei normaler Benutzung keine Spannung ans Gehäuse gelangen kann.

Bei einem Blitzeinschlag  in größerer Entfernung von deiner Wohnung kann die Spannung auf der 230V- Netzspannung recht hohe Werte annehmen. Das kann dazu führen, dass sie nicht 230V sondern  10000 V beträgt. Es kann aber auch sein, dass sie etwa bei  230 V bleibt, gegenüber Erde aber doch 10000 V erreicht.

Wenn man aber keine Erde am Fernseher hat,  werden auch keine Funken überschlagen und der Fernseher "übersteht" das Gewitter.

Eine Erdung kann die Sache bei einem Blitzeinschlag u.U. nur noch verschlimmern.

Ein Überspannungsschutz, der schneller wirkt als die Elektronik sterben kann, ist in solchen Fällen immer zu empfehlen.

Bei Blitzeinschlägen entstehen elektromagnetische Felder, die dann in Drähten Spannungen induzieren, die auch zum Sterben von Bauelementen führen können.
Selbst wenn die Netzspannung durch einen Überspannungsschutz nicht über die 230V kommt, kann so eine schädliche Spannung über die HDMI- oder VGA- oder eine Lautsprecherleitung ...  auch in elektronische  Geräte eindringen.

Nicht zu vergessen, die Telefonleitungen, ein TV-Kabelanschluss, eine TV-Antenne ...

Das alles kann man nicht absichern. Da hilft entweder alles abbauen und in eine Metallkiste packen oder eine Versicherung abschließen.

Die Metallkiste ist ganz gut, nur muss man zu Hause sein und das rechtzeitig machen. 

Mal ehrlich nach dem 3. Gewitter ohne Blitzeinschlag, lässt man es sein. Oder?


Die Erdung bei den Geräten hängt mit der verwendeten Schutzklasse zusammen. Diese hat ausschließlich Auswirkung auf den Schutz des Menschen vor einem möglichen Stromschlag, wenn er das Gehäuse des Gerätes anfasst.

Auf einem Blitzschlag, Überspannung o.Ä. hat das absolut gar keinen Einfluss.

Geräte der Schutzklasse 1 haben ein leitendes Gehäuse, z.B. Aluminium. Wenn beispielsweise - aus welchen Gründen auch immer - der Außenleiter eine Verbindung mit dem Gehäuse haben sollte, würden auf dem Gehäuse 230Volt anliegen, was bedeutet, dass der Benutzer ein Stromschlag bekommt, wenn er das Gehäuase berührt. Um das zu verhindern, ist das Gehäuse geerdet, sodass dann der FI-Schalter auslöst.

Geräte der Schutzklasse 2 sind entweder doppelt isoliert oder haben ein nicht leitendes Gehäuse, wie z.B. dein Fernseher. Dieser wird vermutlich eine Kunststoffgehäuse haben. Das bedeutet, dass falls hier der Außenleiter das Gehäuse berührt, steht das Gehäuse trotzdem nicht unter Spannung, weil es nicht leitend ist und der Benutzer bekommt keinen Stromschlag, wenn er das Gerät anfasst.

Da dieser Schutzleiter (=Erdung) immer an einem leitenden Gehäuse angeschlossen ist, kannst du bei deinem Fernseher auch keinen Schutzleiter anschließen.

die erdung, oder besser gesagt der schutzkontakt helfen nicht wirklich gegen einen Blitzeinschlag.

zusätzlich eine Erdung an ein Gerät der schutzklasse II (schutzisoliert) anzubringen ist ein No-GO!

deiner fehlerbeschreibung nach ist der strom übrigens entweder über das HDMI Kabel in die Glotze gefahren oder hat ihn auf diesem wege verlassen.

ich tippe mal drauf, dass ein reciver oder so an den HDMI Anschluss ein Reciver oder so angeschlosssen war...

wenn du dich schützen möchtest, dann wäre das beste, du verwendest eine mehrfachsteckerleiste mit überspannungsableiter, die auch einen Anschluss für die Antenne hat....

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?