Dämpfer - wozu zusätzlich eine Feder?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wäre nur ein Dämpfer da würde das Fahrzeug bis auf Anschlag absinken. Das Rad könnte also im Verhältnis zum Fahrzeug nur in eine Richtung gehen was spätestes bei einem Huppel unangenehm wird. Wäre nur eine Feder verbaut würde das Fahrzeug durch Bodenwellen schaukeln und die Bodenhaftung verlieren (bei Autos mit kaputten Stossdämpfern kann man förmlich sehen wie sie in einer Kurve raushoppeln). Erst die Kombination von Feder und Strossdämpfer gibt Fahrkomfort und Sicherheit.

Da stimme ich vollkommen zu. Wäre nur eine Feder verbaut würde der sog. Schwingfall auftreten. Pneumatische Lösungen wären es generell nicht unmöglich, MTB Dämpfer haben teilweise Luft/Öl Systeme. Die gängige Kombination ermöglicht es im angemessenen Kostenaufwand sehr nah an den aperiodischen Grenzfall heranzukommen (idealer Stoßdämpfer) d.h möglichst ohne Überschwingung (sieh dir dazu am besten eine Grafik zu beiden Begriffen an). Servicefachkräfte nutzen diese Tatsache oft aus um festzustellen ob ein Stoßdämpfer defekt ist. Schwingt er nach, ist er das meist. Ich hoffe ich konnte dir ein paar Informationen geben falls du dich tiefer damit beschäftigen möchtest. LG Sandra

0

Gerade im Netz gefunden:

Feder: Aufgabe und Funktion

Die Federung fängt die Unebenheiten und Fahrbahnstöße auf. Sie wandelt diese Fahrbahnstöße in Schwingungen um. Die Feder ist ein wichtiges Bindeglied zwischen den einzelnen Fahrwerkkomponenten. Sie verbindet die gefederten und ungefederten Massen im Fahrzeug. Zu den ungefederten Massen zählen die Fahrzeugkomponenten, die zwischen Straße und Feder liegen, also Räder, Bremse und Teile der Radaufhängung sowie der Lenkung. Alle weiteren Fahrzeugkomponenten werden als gefederte Massen bezeichnet, dazu gehören Karosserie, Antrieb und die übrigen Teile der Radaufhängung und Lenkung. Für den Federungskomfort eines Automobils gilt grundsätzlich: Je kleiner das Verhältnis von ungefederter zu gefederter Masse ist, desto höher der Komfort. Die Feder wirkt zusammen mit dem Stabilisator, den Reifen und den Sitzen.

Stoßdämpfer: Aufgabe und Funktion

Ein Stoßdämpfer reduziert und bremst Schwingungen der Feder ab. Fachlich richtig heißt er deshalb Schwingungsdämpfer. Der Schwingungsdämpfer wandelt die Bewegungsenergie durch Flüssigkeitsreibung in Wärmeenergie um. Das geschieht, indem im Inneren des Dämpfers durch die Ventildurchgänge der Durchfluss des Öls gebremst wird. Die Ventildurchgänge im Stoßdämpfer sind so gewählt, dass die auftretenden Schwingungen der Feder direkt im Ansatz reduziert werden. Dabei kann der Dämpfer sich auf bis zu 100–120°C erwärmen.

Noch mehr dazu steht hier:

http://www.bilstein.de/de/technologie/grundwissen.html

Was möchtest Du wissen?