Chemie: Verdünnung mit Angabe der Dichte

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, 65%ige Schwefelsäure ist Massenprozent. D.h. in 100 g dieser Schwefelsäurelösung ist 65 g reine Schwefelsäure enthalten.

Du hast eine Dichte von 1,7 g/ml der Lösung. Da ja wie gesagt in 100 g nur 65 g, also 65 % Schwefelsäure enthalten sind, sind hier in 1 ml Lösung also: 1,7 g * 0,65 = 1,105 g Schwefelsäure enthalten.

Du hast somit eine Dichte von 1,105 g/ml der Schwefelsäure.

Weiter: Du möchtest eine Lösung, die 1 mol/l hat herstellen mit dem Volumen 500 ml.

Darüber errechnest du dir die nötige Stoffmenge mit c=n/V umgestellt: n=cV

n= 1 mol/l * 0,5 l= 0,5 mol

Du benötigst 0,5 mol Substanz, also Schwefelsäure um eine 1 mol/l Lösung mit dem Volumen 0,5 l herzustellen.

Jetzt errechnest du, wieviel Gramm Schwefelsäure 0,5 mol sind:

M (Schwefelsäure)= 98,08 g/mol

M=m/n => m=n * M = 98,08 g/mol * 0,5 mol = 49,04 g.

Oben haben wir ausgerechnet, dass in 65 %iger Schwefelsäure 1,105 g /ml Schwefelsäure enthalten ist. Also errechnet sich das benötigte Volumen als:

V=49,04 g / 1,105 g/ml = 44,4 ml

Fazit: Du brauchst 44,4 ml 65%ige Schwefelsäure, welche dann auf 500 ml (also mit 455.6 ml) Wasser aufgefüllt wird.

26

Aufgabe b) geht ähnlich.

Hier ist nur zu beachten: Du löst 160 g NaOH in 600 g Wasser, deine Lösung wiegt also insgesamt 760 g. In 760 g Lösung sind somit 160 g NaOH enthalten.

Die Dichte der Lösung ist hier 1,3 g/l, bezogen auf Natriumhydroxid wären das: 0,27 g/l (Dreisatz: 760 g -> 160 g, 1,3 g -> 0,27 g)

Du brauchst wieder 0,5 mol Substanz. In Gramm ausgedruckt also: 20 g NaOH.

Das macht dann ca. 74 ml der NaOH Lösung, die dann auf 500 ml Lösung aufgefüllt werden müssen.

0
2
@riceball

Super, danke! Bin nicht drauf gekommen, dass ich über den ersten Schritt (wie viel g sind in einem mL) gehen muss. Der Rest macht dann mit den bekannten Formeln Sinn, danke!

Aufgabe 2 ist in sofern dann ja einfacher und auch klar.

Wenn ich einen anderen Ansatz (selbe Aufgabe) habe, mit 100g MgCl2 in 500ml Wasser mit d= 2g/mL Hab ich dann doch auch "einfach" 100/500 = 0,2g pro mL und kann wie bei 1) über n= c * V (n = 0,5mol) und 0,5mol in g umrechnen - diese g dann in mL. Oder? Wenn ja, ist mir das jetzt klar.

vielen Dank!!

0
26
@reveN

Ja genau, würde ich auch so machen :)

0
2
@riceball

Ach, super.

Eine kurze Frage zu einer Begrifflichkeit noch: Was sagt mir die Aussage, dass eine gesättigte Salzlösung einen (?) prozentualen Massenanteil (?) von 28% enthält? (Wenn es in der Aufgabe darum geht eine Masse an Salz für diese Lösung zu berechnen, damit sie gesättigt ist (1L) ?)

Dichte und Temperatur hab ich angegeben. Klar ist: NaCl => Na+ und Cl- also L = c(Na+) * c(Cl-) Scheitere nur an dem Begriff oben!

0
26
@reveN

Was sagt mir die Aussage, dass eine gesättigte Salzlösung einen (?)

Gesättigte Salzlösung: Es ist soviel Salz gelöst, wie möglich. Würdest du mehr lösen wollen, müsstest du erwärmen, dann könnte man eine übersättigte Lösung herstellen.

prozentualen Massenanteil (?) von 28% enthält?

Prozentualer Massenanteil = Massenprozent :) Hier wieder: Auf 100 g Lösung kommen 28 g Salz.

0
2
@riceball

Gesättigt war klar ;) Die (?) sollten nur das wichtige Wort einrahmen. Danke sehr.

0
26
@reveN

Achso, hab ich falsch verstanden :) Danke fürs Sternchen

0
2
@riceball

Doch nochmal eine Frage dazu: Mir kommt der Weg irgendwie zu leicht vor.

Ich hab 1L Nacl Lösung mit 28% gesättigt. Dichte hab ich. Wie viel g Nacl brauch ich?

Ich hab das Gewicht von 1L NaCl Lsg berechnet ( m = d*V). Und davon dann einfach nur 28% berechnet (m *0,28) Kommt ein Ergebnis raus, das nicht völlig sinnlos erscheint.

Nur: Ich habe eine Temperatur gegeben. Und ich hab im Hinterkopf, dass man ja "übersättigen" kann, wenn die Temperatur in die Höhe geht. Aber sind dafür 22° ausreichend?

Kurz um: Wie bringe ich die Temperatur von 22° C in die obige Rechnung ein? Oder ist die nur der Hinweis, dass es KEINE Übersättigung gibt?

0
26
@reveN

Ich würde sagen, du hast alles richtig gemacht.

Da du die Dichte und das Volumen gegeben hast, brauchst du die Temperatur für die Rechnung nicht.

Allerdings kann ich mir auch nicht erklären, warum sie dann gegeben ist. Vielleicht nur deshalb, dass man nicht davon ausgeht, dass eine gesättigte NaCl-Lösung immer 28 Massen-% hat, sondern das eben mit der Temperatur zusammenhängt?

0

Mir geht es bei der Angabe einer 65%igen Schwefelsäure ebenfalls so wie reveN. Es müsste in der Aufgabenstellung exakt heißen:

w(Schwefelsäure) = 65 %, also mit dem Masssenanteil w, oder

σ(Schwefelsäure) = 65 %, also mit der Volumenanteil σ.

Bei der Aufgabe b) ist klar, dass es sich um den Massenanteil w handelt.

2

Okay, dann bin ich ja fast froh, dass ich nicht die Einzige bin, die die Angaben schwammig findet. Vielen Dank an euch beiden!

Nochmal eine Nachfrage: Eine kurze Frage zu einer Begrifflichkeit noch: Was sagt mir die Aussage, dass eine gesättigte Salzlösung einen (?) prozentualen Massenanteil (?) von 28% enthält? (Wenn es in der Aufgabe darum geht eine Masse an Salz für diese Lösung zu berechnen, damit sie gesättigt ist (1L) ?)

Dichte und Temperatur hab ich angegeben. Klar ist: NaCl => Na+ und Cl- also L = c(Na+) * c(Cl-) Scheitere nur an dem Begriff oben!

0
39
@reveN

Bei einer Salzlösung gibt die Prozentzahl die Masse m an gelöstem Salz in V(Lösung) = 100mL an, da ein Salz mit der Masse und nicht mit seinem Volumen angegeben wird.

In Deinem Beispiel sind also m(NaCl) = 28 g in V(Lösung) = 100 mL enthalten.

0
26
@vach77

Bist du dir da sicher? "Prozentualer Massenanteil" heißt doch soviel wie: Den Anteil an der gesamten Masse in Prozent. Also nichts anderes als Massenprozent. Dann wäre das auch hier 28 g in 100 g Lösung und nicht in 100 ml Lösung, oder nicht?

0
2
@riceball

Genau das ist eben die Frage! Ich gehe jetzt mal von 28g/100g aus. Falls nicht, wäre ich für eine Berichtigung dankbar... Danke euch beiden!

0

Was möchtest Du wissen?