Bundeswehr SaZ 3 Jahre

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

drei Jahre ist ungewöhnlich. Wenn du nicht schon konkrete Pläne hast, was du umbedingt in genau drei Jahren machen willst, solltest du dich für vier Jahre verpflichten. Üblich sind vier, acht oder zwölf Jahre. Du kannst natürlich auch erst einmal den freiwilligen Wehrdienst machen ruhig so lang wie möglich und dich währen dieser Zeit als SaZ bewerben, wenn du merkst, daß es dir liegt und du dich dann auch mehr mit dem Bund und den Laufbahnen und verschiedenen Dienstposten auskennst und dann vielleicht sogar konkretere Pläne hast, wie du verwendet werden möchtest. Aus Erfahrung sage ich dir, daß es beim Zentrum für Nachwuchsgewinnung besser ankommt, wenn du weißt, was beim Bund so abgeht und du es dann längerfristig möchtest und vielleicht sogar die Unterstützung deiner Vorgesetzten hast.

Mache doch SAZ 2 ROA . Wenn Du Abi hast geht es 2 Jahre als Reserveoffizieranwärter. Gefällt Dir das bleibst Du dabei und studiert beim Bund. Und ist es nichts für Dich kommt Du nach 2 Jahren als Reserveoffizier wieder raus hast Geld verdient und kannst ein normales Studium aufnehmen und ggf. gibt es dafür auch noch etwas Geld vom Berufsförderdienst der Bundeswehr.

grundsätzlich gibt es nur den Freiwilligen Wehrdienst (Dauer zwischen 7 und 23 Monaten frei wählbar) und eine Verpflichtung als Zeitsoldat mind. 4 Jahre

Was möchtest Du wissen?