Brauche meine Fotos in 300 dpi?

4 Antworten

Ein Foto hat von Haus aus erst einmal keine DPI weil die Mediengröße nicht bekannt ist. Wie schon geschrieben heißt DPI Dots per Inch (1 Inch=2.54 cm). Somit legst Du beim Ausdrucken durch die Papiergröße fest, mit wieviel DPI dein Bild gedruckt wird und sollte für ein optimales Ergebnis in etwa mit der Auflösung des Druckers übereinstimmen.

Bei Bildern die man einscannt, legt man die DPI vorher fest: Man hat die Abmessungen und will eine bestimmte Auflösung (DPI) -> daraus ergibt sich eine bestimmte Pixelzahl.

Wenn Du also ein Bild mit 3500x2500 Pixeln auf 10x15 druckst, hat das Bild eine Auflösung von ca. 600DPI (592 x 635DPI) bei größerm Papier entsprechend weniger.

Wichtig hierbei ist jedoch auch die Qualität des Bildes. Die Pixelzahl in einem Bildprogramm hochzurechnen nützt nichts, da hier keine neuen Informationen(Bilddetails) hinzukommen - es wirkt unscharf. Die Qualität lässt sich über die Komprimierung regeln. Ein Bild, dass mit hoher Komprimierung (kleine Dateigröße) aufgenommen wurde verliert Detailschärfe.

Das geht am einfachsten in Photoshop - Menü Bild - Bildgröße. Da findest Du die aktuelle dpi des Fotos und kannst es umrechnen. Achtung, bei 72 dpi ist das Foto größer als bei 300 dpi! Ist ja klar, wenn 72 Bildpunkte auf einen inch kommen, dass das Bild "aufgeblasen" wird. Bei 300 bildpunkten auf einen inch ist die gesamte Bildinformation auf einem kleineren Raum, also auf einem kleineren Bild. Das Thema ist komplex, Du findest aber im Internet jede Menge zu diesem Thema, auch durchaus verständliches!

Was möchtest Du wissen?