Bonbon im hals- ersticken?

2 Antworten

Wenn der Bonbon tatsächlich in der Luftröhre gewesen ist, hätte ein Kleinkind das alleine mit großer Wahrscheinlichkeit nicht überlebt, wenn es den Bonbon nicht auszuhsten schafft. Viele Male rutscht der Bonbon aber gar nicht in die Luftröhre, sondern nur in die Speiseröhre. Das können sogar viele Erwachsene sicherlich bestätigen. Und das ist auch sehr unangenehm und man hustet bzw. würgt den schnell wieder hoch. Manche Menschen, besonders Kinder können das aber oftmals gar nicht zuordnen. Die realisieren nicht, dass der Bonbon nur im Hals steckt, aber nicht in der Luftröhre und haben dann auch das Gefühl, sie bekämen keine Luft, dem ist aber nicht so. Sie könnten ganz normal atmen. Sie bekommen dann aber Panik, gerade Kinder, mit denen man nicht über solche Vorfälle gesprochen hat. Die denken dann, sie bekommen keine Luft und fangen dann an, zu hyperventilieren und können auch in Ohnmacht fallen. Also, im Nachhinein kann man das nicht mehr feststellen, ob der Bonbon tatsächlich in der Luftröhre war oder nur im Schlunk festgesteckt hat, es sein denn, die Person ist blau angelaufen, dann war es mit großer Sicherheit die Luftröhre.

Ohne Sauerstoffzufuhr über die Lungen tritt der Tod durch Ersticken ein. Das Gehirn wird nicht mehr versorgt und das allgemeinen Organversagen veranlasst das Lebensende.

Was möchtest Du wissen?