Bluetooth Lautsprecher mit sehr viel Bass selber bauen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schreibe mal eine zweite Antwort und hoffe, dass es möglich ist.

Noch ein paar Gedanken zum Selbstbau von Lautsprecherkombinationen und denen, die es mit Begeisterung tun:

  1. Lautsprecher selber zu bauen ist interessant, aber nicht billig.Ein selbst gebauter Lautsprecher ist im direkten Vergleich der Kosten mit einem Fertigprodukt nie billiger und selten besser!!
  2. Ein professioneller Hersteller hat viel günstigere Einkaufspreise aller Materialien, als Selberbauer zahlt man immer drauf.
  3. Als ich das mit ungefähr 25 Jahren erkannt hatte, blieb mir nichts anderes übrig, ein Gewerbe anzumelden, die großen Fachmessen anzufahren und die ersten Kontakte zu knüpfen mit dem Ziel, zu günstigen Konditionen an die Lautsprecherchassis zu kommen.
  4. Ich war verblüfft, wie günstig ich als Firma an vorher für mich unbezahlbare Chassis kam, erst jetzt wurde dieses Hobby bezahlbar, aber auch zu einem Beruf.
  5. Speziell an dich gerichtet... dein Projekt, einen guten Bluetooth-Lautsprecher zu bauen, wird definitiv viel teurer, wenn du gutes Material verwendest. Gutes Material, insbesondere die LS-Chassis, die aus bekannter Quelle kommen und die technischen Daten nicht erstunken und erlogen sind, kosten einen Haufen Kohle und müssten das Projekt direkt stoppen, wenn man nicht gerade bekloppt ist.
  6. Auf Billigangebote kann man aber nur Umsteigen, wenn man in der Lage ist, deren Qualität zu bestimmen. Wenn man Pech hat, kaufst man 5 bis 10 LS-Chassis, testet sie und findet dann 1 oder 2 brauchbare Chassis...oder auch keines und man sucht weiter.... also auch eher kostenintensiv und nicht preiswert.
  7. Wenn man ein Jahr später mit den Chassis, die sich als brauchbar erwiesen hatten, das Projekt identisch nachbauen will, kann das Resultat plötzlich für den A... sein. Eine Überprüfung der Chassis ergibt dann, dass unter gleicher Bezeichnung ein ähnliches Chassis geliefert wurde, dessen TSP aber enorm abweichen... dieses Chassis ist plötzlich nicht mehr geeignet, denn der Hersteller hat in der Zwischenzeit in der Produktion Veränderungen vorgenommen (z.B. anderes Sickenmaterial und Zentrierspinne mit einer anderen Federkraft, anderes Membranmaterial mit einem anderen Gewicht, Schwingspulenwickelbreite wurde verändert usw....alles, was veränderbar ist, kann tatsächlich verändert worden sein, wurde aber in keinem Produktkatalog der Öffentlichkeit mitgeteilt und das Datenblatt ist immer noch das selbe. Ich bezeichne das mit dem Wort Betrug.
  8. Fanatische Selberbauer (trifft auf mich immer noch zu, obwohl ich als professioneller Hersteller geendet habe) müssen jedoch sehr "besonders" gestrickt oder vielleicht auch etwas bekloppt sein - ich bin es definitiv - oder viel zu viel Kohle haben oder schlichtweg so fasziniert von dieser Materie sein, dass sich sehr schnell eine Art Sucht entwickelt hat... sie kommen davon nicht mehr los und träumen vielleicht sogar, sich in einem Sarg, der wie eine große Lautsprecherbox gebaut ist, begraben zu lassen...oder sich sogar in einem entsprechenden Ungetüm in den Weltraum schießen zu lassen und bis in alle Ewigkeit durch das Universum zu schweben...grins und LOL.

Wenn du jetzt noch Bock hast, einen Bluetooth-Lautsprecher zu bauen (ich würde immer - trotz aller Argumente gegen den Selbstbau - bei der Stange bleiben und weiter machen), dann spreche mich mit einer Freundschaftsanfrage an und ich werde dir helfen, wo ich kann und wie ich Zeit habe.

Privat dein Projekt fortzusetzen ist sinnvoll, da sich hier sonst niemand daran beteiligt... aber vielleicht meldet sich ja noch jemand und möchte mitmachen....aber natürlich nur konstruktiv!...und mit Humor.

Grüße, Dalko

Gute Antwort! Auch wenn man deine Bio liest! Sehr sympathischer Mensch. Aber jemand der Musik studiert hat, braucht einfach die beste Musikanlage :D

0
@TheLonelyPrince

@TheLonelyPrince

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Für fast alle jungen Menschen ist Musik ein Teil ihres Lebens, sie identifizieren sich mit Musikern, deren Texten mit Aussagen, die genau in ihrer Lebensphase eine besondere Bedeutung haben und zur Selbstfindung passen... viele verschiedene musikalische Richtungen eröffnen eine große Bandbreite an Identifikationsmöglichkeiten, aber ein Merkmal eint diese Vielfalt, nämlich der Wunsch, in guter Qualität Musik hören zu können.

Als ich vor vielen Jahren an diesem Punkt angelangt war, ohne zu wissen, was ich in der Zukunft mal machen würde, begann die Suche nach der besten (und bezahlbaren) Musikanlage.

Heute blicke ich auf mehr als 40 Jahre Erfahrung im Lautsprecherbau und Elektronik zurück und bin an dem Punkt angekommen, mich wieder mit den Anfängen zu beschäftigen ... "back to the roots" ... aber gepaart mit heutigem Wissen und der Verwendung moderner Produkte, die die enorme technische Weiterentwicklung repräsentieren.
Ich habe keinen Bock mehr, elitären Kram zu entwickeln, den sich dann nur wenige Superverdiener leisten können.

Mein Interesse besteht darin, interessierten Musikfreunden mit handwerklichem Geschick und etwas Grundlagenverständnis zu helfen, diesen unnötig langen Weg zu verkürzen und mit geringstem finanziellem Aufwand gut klingende Lautsprecher selbst bauen zu können.
Ich möchte die Beurteilungskriterien vermitteln, damit sie sie aus dem großen Angebot fertiger Produkte und Bausätzen die Rosinen herauspicken können indem sie lernen, wie man gute Lautsprecher-Konzepte von schlechten unterscheiden kann.
Ich möchte Wissen vermitteln, damit man nicht mehr über den Tisch gezogen wird und durch versprochene positive Eigenschaften, die sich dann nicht bewahrheiten, enttäuscht wird.

Ein fernes Ziel könnte sein, eine Gruppe von "Wissenden" zu bilden, die ohne kommerzielles Interesse Empfehlungen geben können, die mit ihrem Fachwissen neutral und ohne Arroganz und "Profilierungsgehabe" Anfängern helfen, ohne sie zu verschrecken.

Die üblichen Foren beschäftigen sich meiner Meinung nach mit diesem untersten Einstiegssegment nicht ausreichend. Interessante und extrem billige Chassis aus Asien werden erst dann berücksichtigt, wenn sich jemand bereit erklärt hat, deren Parameter genau auszumessen und anschließend die Brauchbarkeit bestätigt und den Einsatzbereich genau beschreibt...oder eine Warnung ausspricht, wenn die gemessenen Eigenschaften einen erfolgreichen Einsatz ausschließen.
Ansonsten wird meistens von billigem China-Schrott gesprochen, was manchmal stimmt, aber nicht immer. Deshalb fehlt die Bereitschaft, wirklich preiswerte Ware zu verwenden und es werden meistens nur bekannte hochwertige Markenchassis berücksichtigt, die aber sehr teuer und für einen Schüler unbezahlbar sind.

Ich habe während der Jahre, die ich bei GF Fragen beantwortet habe, einige kompetente Antwortengeber gefunden, die in der Lage wären, einen gemeinsam verwalteten großen Wissenspool bilden zu können, leider immer mit "Einzelkämpfermentalität"...schade.

Ich weiß nicht, wie lang ich noch aktiv sein kann, aber wenn es mir gelingen sollte, ein kleines Forum zu starten, welches fundierte Hilfe anbieten kann und in dem es einige Mitglieder gibt, die über das notwendige Messequipment verfügen, um günstige und gute Chassis aus dem riesigen Angebot herausfinden zu können, teile ich es in meinem Profil mit.

Grüße, Dalko

0

Hallo droider1000,

ich beantworte deine Frage, wenn du die dazu notwendige Info mitteilst:

  1. Wie groß darf die Box sein?
  2. Wie schwer darf sie sein?
  3. Soll sie wie im Video aufgebaut sein, also für jeden Stereokanal ein Tief-Mitteltöner und eine Hochtonkalotte?
  4. Wie viel Euro willst du für die Lautsprecher-Chassis ausgeben?

Danach kann ich dir passende Vorschläge machen.

Grüße, Dalko

1. Ungefähr: Länge: 40cm Höhe: 14cm Tiefe: 15cm

2. Egal solange sie nicht zu schwer wird, um unterwegs mitzunehmen.

3. Egal. Von mir aus können es auch kleine Autolautsprecher sein. Das wichtigste ist mir der Bass.

4. Für die Lautsprecher würde ich max insgesamt 40€ und Chassis würde ich selbst bauen.

Ich brauche dafür ja noch einen Amp und da würde ich gern so ungefähr 15 - 20€ ausgeben. Gibt es eigentliche Amps die schon etwas Bass boosted sind?

12V Akku habe ich bereits!

Danke im Voraus!

0
@droider1000
  1. Dann steht ungefähr ein Volumen von 4 Litern pro Kanal zur Verfügung und der Durchmesser der TT-Chassis muss gleich/kleiner 11 cm sein.
  2. Egal, solange sie nicht zu schwer wird... damit kann ich nichts anfangen. Bitte sage mir, was für dich "nicht zu schwer" bedeutet. Für mich wären das z.B. 30 kg, die kann ich gut in einem Rucksack tragen...oder meinst du doch ein deutlich niedrigeres Gewicht?
  3. Es ist nicht egal, denn es sind vollkommen unterschiedliche Konzepte, ob ich eine 2-Wege-Kombination baue (benötigt eine Frequenzweiche, das erhöht die Kosten) oder ob ich einen Breitbandlautsprecher verwende (benötigt keine Frequenzweiche).
    Autolautsprecher wären denkbar, aber die arbeiten in der Regel mit viel größeren Volumina als 4 Liter. Sie werden in der Preisklasse, die du dir vorstellst, immer ohne TSP angeboten und es ist deshalb keine Prognose über die Qualität der Basswiedergabe möglich.
  4. Damit wir uns richtig verstehen, die Chassis sind die Lautsprecher, der Rest ist das Gehäuse usw. Demnach willst du 40 Euro für die LS-Chassis ausgeben, damit ist der Kauf guter TM-Chassis z.B. von Tang Band, die noch mit einem HT kombiniert werden müssen, unmöglich.
    Auch ein guter Breitband-LS von Tang Band kostet mehr. Ich müsste also in die unterste Schublade greifen und ein chinesisches No-Name-Produkt ohne TSP verwenden oder billige Autolautsprecher als Restposten oder ebenfalls Chinaware bei Pollin...okay, kann man machen, aber ob dann der Bass wirklich gut wird, kann dir niemand vorher garantieren!!!
  5. Als Amp kommt etwas in dieser Art in Frage:

    https://www.amazon.de/dp/B01L1EMGUU/?smid=ASUH2C685L5Z6&tag=preisvergleich-idealode02-21&linkCode=asn&creative=6742&camp=1638&creativeASIN=B01L1EMGUU&ascsubtag=1TnmQs8RRtsiMt76l8D2IA

    oder

    https://www.amazon.de/Bluetooth-Verst%C3%A4rker-Digital-TPA3116-Support-Rot/dp/B01DVOV7Q2

    zum Basteln:

    https://www.amazon.de/dp/B01MA47JRI/?smid=A276FJY2XE9J41&tag=preisvergleich-idealode02-21&linkCode=asn&creative=6742&camp=1638&creativeASIN=B01MA47JRI&ascsubtag=bJexGfzaXdl0Qx73SgGwFQ

    oder

    https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=verst%C3%A4rker+bluetooth+modul&tag=googhydr08-21&index=aps&hvadid=184365431493&hvpos=1t2&hvnetw=g&hvrand=7752306621491597516&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=b&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044746&hvtargid=kwd-311657911662&ref=pd\_sl\_7dm9crlxwe\_b

    Das sind alles Denkanstöße, es gibt noch viel mehr Möglichkeiten.
  6. 12V-Akku ist vorhanden...welche Kapazität hat er (in Ah).
    Wie sieht es mit Ladeelektronik aus? Soll die auch in die Box? Oder willst du die den Akku nur daheim aufladen mit einem vorhandenen Ladegerät?
  7. Soll diese mobile Box unterwegs auch an das Stromnetz (falls verfügbar) angeschlossen werden können?

Nach deinem ersten Kommentar bin ich etwas skeptisch, ob du dieses Projekt verwirklichen kannst. Hast du eigentlich Kenntnisse in der Elektronik und auch das notwendige Equipment?

Grüße, Dalko




1

Was möchtest Du wissen?