Bleiakku 6V lässt sich nicht laden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei 4V liegt der Verdacht nahe dass eine Zelle defekt ist uznd die anderen beiden ihre 2V liefern. Wenn dem so ist dann hilft kein Ladegerät.

Ich gehe davon aus dass der Säurestand stimmt. Passt das dann kannst Versuchen mit deinen 9V zu laden. es kommt dabei aber darauf an dass nicht zu viele Ampere fließen, mehr als 3-5A sollten es für diese Batterie auf längeren Zeitraum nicht sein. Die Spannung bricht dabei eh zusammen, aber achte dass die Spannung direkt beim Akku 6,9V nicht überschreitet.

Für die Zukunft: 

  • BLeiakkus liefern zwar hohen Strom sind aber sehr empfindlich auf Tiefentladungen, 1 mal tief entladen und die Lebensdauer ist weesentlich verkürzt, spätestens nach 5 Tiefentladungen sind sie unbrauchbar.
  • Bleiakkus sind empfindlich auf tiefe Temperaturen, da haben sie auch oft nur mehr bis zu 1/3 der Kapazität (so lange sie kalt sind) Aber sie werden da leichter tief entladen
  • Bleiakkus die länger als 2-3 Monate nicht in Betrieb sind MÜSSEN ständig am Ladeerhaltungsgerät hängen sonst verlieren sie die Garantie. Steht zB in der Betriebsanleitung bei Banner 
  • Hast mehrer Motorräder brauchst wirklich für jedes eine eigene Batterie? Fährst sie ja eh hintereinander. Borgst sie doch nicht her!!!!!!!!!!!!

Ja, braucht schon jedes Moped seine eigene. Die S51 braucht eine für Blinker, Hupe etc, die TS braucht die zum starten und laufen und die ETZ hat eh 12 V

Naja, mit dem Trafo ging auch nichts mehr, wird wohl doch ne neue Batterie her müssen. Gibt es zu Bleiakkus Alternativen? Bei Gelakkus haben manche geschrieben, die wären viel schlechter. Wenn möglich, sollte es halt ne Weile halten, also nicht dass ich nach nem Monat wieder hoffen muss, dass alles noch geht

0
@PyroHenrik

Bei GelAkkus ist der Unterschied nach meiner Erfahrung marginal. Der Vorteil ist dass man sie in jeder Lage betreiben kann und dass sie nicht gasen. Sie liefern aber geringeren Strom durch den höheren Innenwiderstand und sind deshalb bei schweren Motoren nicht so geeignet.

Ich habe auch mal den hochgelobten LiIon Akku getestet. Sündteuer und nach EINER Tiefentladung total hinüber.

Kauf am besten wieder eine normale Bleibatterie und pflege sie mit deinem neuen intelligenten Ladegerät. Das hat sich auch eine Wintereinstellung.

Gerade weil das Ladegerät "intelligent" ist kann es mit einer defekten Batterie nicht umgehen bzw verweigert es. Minimalladung bedeutet 1,9V pro Zelle = 5,7 V beim ganzen Akku als minimum. 4 V ist zuwenig.

0

Na das mit dem 9V ding währe letzter Anlauf, frage dochmal rum ob wer sowas in 6V hat. (wir hatten sowas in der Schule, kannste sicher mal benutzen). Na und probiere mal eine leicht entladene Autobatterie ob dein Gerät diese denn läd, in diesem Fall würde zumindest das korrekt laufen, denn normaler weise würde er jede Batterie laden. Sei halt vorsichtig und lade lieber draußen die 9V falls das mal qualmt hab ja keine Ahnung davon

Vlt hat dein Ladegerät 12V und die Batterie 6 oder umgekehrt, prüfe nochmal

Das ist ja intelligent, eigentlich sollte das ja erkennen, was da reinkommt. Nur erkennt das gar nichts. Ich probier das mal bei meinem Auto aus, da hat die Batterie immer nur so um die 12V, obwohl da mehr drauf passt. Nicht, dass das Ladegerät kaputt ist. 

Trafo mit 6V werd ich mich mal umhören, ob jemand sowas hat

0

Deine Batterie ist zu weit entladen und damit höchstwahrscheinlich Schrott.

Die ist ja aber gar nicht so alt, gerade mal ein halbes Jahr. Mein Nachbar hatte ein Gerät, mit dem konnte man die sogar von 3V hochziehen, aber das hat vor ner Weile den Geist aufgegeben

0
@PyroHenrik

Das Alter spiel dabei keine Rolle. Manchmal kommt eine tief entladene Batterie wieder, aber meist nicht.

0
@HelmutPloss

Und nur noch um es ein letztes mal zu versuche, ehe wieder 30€ weg sind... könnte der Trafo helfen? Oder kann in einer Werkstatt das Teil entsulfatiert werden? Soll ja meines Wissens nach mit starker Amperezahl gehen

0

Was möchtest Du wissen?