Bioakkumulation, Biologie?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die unterste Trophieebene bildet im Meer das Phytoplankton. Hierzu gehören alle Vertreter, die umgangssprachlich als "Algen" bezeichnet werden und durch die Photosynthese die Primärproduzenten der Biomasse sind, darunter auch die Kieselalgen (Diatomeen). Es folgt das Zooplankton, das sich von Zooplankton ernährt. Den Übergang vom Plankton zum Nekton (so nennt man sämtliche Organismen des Meeres, die sich aktuv und gesteuert bewegen können und nicht auf die Drift durch das Meer angewiesen sind) bildet der Krill. Der Antarktische Krill (Euphausia superba) im Südpolarmeer ist dort die wichtigste Nahrungsgrundlage für das dortige Ökosystem und u. a. sogar die Nahrung für die großen Bartenwale.
Vom Krill ernähren sich viele Fische. Sardinen (Sardina pilchardus) fressen v. a. Zooplankton und kleinere Krebstiere wie Krill. Ähnlich ernährt sich auch der Hering (Clupea harengus). Die Meerforelle (Salmo trutta trutta) ist ein räuberischer Fisch und ernährt sich von anderen Fischen und Krebstieren. Auf der höchsten Trophieebene steht der Große Tümmler (Tursiops truncatus). Er ist im Ökosystem der Spitzenräuber (Top-Prädator), ernährt sich von Fischen und muss keine anderen natürlichen Feinde fürchten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologiestudium, Universität Leipzig

Was möchtest Du wissen?