Wie ernähren sich buddhistische Mönche?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin Buddhist und gebe mal meinen Senf  ab.

Traditionellerweise lebten die Mönche vom Bettelgang und den Spenden der Laienanhänger. In den Ländern Südostasiens, wo der Theravada-Buddhismus vorherrscht, ist dies heute oft noch der Fall.

Theoretisch müssen die Mönche also auch Speisen, die Fleisch enthalten, als Speise anerkennen. Da die Bevölkerung jedoch weiß, dass eine vegetarische Ernährung bevorzugt wird, spendet man eben vornehmlich fleischlose Gerichte.

Lediglich einige wenige Speisen sind den Mönchen dem Vinaya nach explizit verboten, so dass sie auch gar nicht erst angeboten werden.

In den Schriften des Mahayana-Buddhismus wird der Vegetarismus zwar deutlicher gefordert, allerdings wird, zumindest in Japan, die Lehre nicht immer allzu streng ausgelegt.

Grundsätzlich essen Mönche also genau das gleiche wie buddhistische Laien auch, nur dass eben eine vegetarische Ernährung bevorzugt wird.

Allerdings ist die Haltung zur Nahrung eine andere, als in der übrigen Gesellschaft. Die Speise soll nicht primär wohlschmeckend sein, sondern ihr Zweck ist es, den Mönch gesund zu erhalten, damit er seine Religion praktizieren kann.

Außerdem wird sie bewusst als "Gabe" oder "Opfer" anderer Wesen betrachtet, die auf diese Weise den Weg des Buddha unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von epixplay
19.12.2015, 17:02

Also ich habe heute gesehen das die Mönche eine Dampfnudel ähnliche Mahlzeit essen und ich wollte fragen was genau diese runden Bälle sind die sie essen

0

Die ich kenne, essen in Deutschland das, was Deutsche essen. In Asien essen sie, was andere Asiaten essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?