Bewerbungsschreiben auf Chiffre Anzeige

5 Antworten

Hi, ich hab mich selber paarmal auf Chiffre beworben im Laufe der Zeit. Hatte mich extra bei unserere Zeitung erkundigt. Also die schicken alles, sei es normale Bewerbungsmappe oder auch Mail, weiter. Ob siees öffnen . keine Ahnung, hier sagen sie nur immer, nix als Standardformate bis Din A 4 (also die üblichen Mappen)- keine Päckchen, keine Datenträger. Frag mich nicht, wieso. Habe sowohl Mappe als auch Mail geschickt.. da ich teils Antwort kriegte, weiß ich, dass also sowohl Mappe als auch Mail weitergesandt wurde. Schreib die Chriffre gut sichtbar außen auf Umschlag. Ich habs immer nach Namen der Zeitung in Adresse gemacht, andere schreiben es irgendwo links auf den Umschlag.. Ich vermute, dafür gibts keine Regel (jedenfalls hab ich als Bürokauffrau keine gefunden).

Wenn ich mich aus Job bewerbe, bitte ich eh meist um, Diskretion.. und klar, den Kalauer, dass man per Chiffre bei der eigenen Firma landet, den hört man immer wieder. Habe aber noch nie wen getroffen, von gehört, dass das wirklich wem passiert wär. Und denke mir: Wenn, dann isses halt so. Schick ne Bewerbung wie Du sie an einen schon genannten/ bekannten AG schreiben würdest. Wenn Du Unsicher bist- ruf einfach mal bei der (irgendwo in den Anzeigen) genannten Kontakt-Adresse der Zeitung an, die sagen Dir dann schon, wie es bei ihnen ist.

Viel Erfolg!

Vielen Dank für deine Antwort! Ja werde ich machen, die sagen mir dann schon was ich besonderes zu beachten habe! Ich werde mich da auf jeden Fall bewerben, die Anzeige wirkt auf mich auch nicht unseriös. Danke! :)

0

Wenn ein mittelständisches und lokal bekanntes, seriöses Unternehmen häufig Stellenangebote unter Chiffre inseriert, dann deshalb, weil es zum einen nicht will, dass tagelang hunderte zeitraubende Anrufe eingehen, noch dazu von unqualifizierten Personen. Und zum andern, weil unzählige Kunden der Region sich bewerben, die den Inhaber z.T. persönlich kennen und von denen sich viele für qualifiziert genug halten. Und diesen dann absagen zu müssen, ist meist sehr schwer; oftmals auch mit Fernbleiben dieser Kunden/ Kundinnen als Folge.

Wenn Du auf dem Umschlag an die Zeitung die Chiffre-nr. deutlich raufschreibst, öffnen die den Umschlag nicht und leiten ihn an die Firma weiter. Es ist auch möglich, dass jemand die eingegangenen Bewerbungen bei der Zeitung abholt.

Generell nicht zu empfehlen!

  1. Man weiß nicht wer dahinter steckt
  2. Man weiß nicht wer die perönlichen Daten liest und wo sie hingelangen (!)
  3. Man kann nicht nachfragen, was aus der Bewerbung geworden ist
  4. Man kann seine Unterlagen nicht zurückfordern
  5. Chiffre-Anzeigen sind zu 95% unseriös (!)

FINGER WEG rät Nightstick

5) Stimmt so nur bedingt- es sind oft kleinere Firmen, die vermeiden möchten, dass sie dauernd angerufen werden/ wer direkt aufsteppt (und das geschieht gerne, ich hatte früher öfter das Vergnügen mit den durchaus aufdringlichen Herrschaften "ich will hier den Chef sprechen- Sie suchen doch..")

0
@verreisterNutzer

Ich möchte euch noch meine Erfahrung mitteilen, weil ich die Bewerbung auf die Chiffre Anzeige schließlich doch weggeschickt habe. Hab nach Ca. 1 monat ne antwort bekommen und bin sogar zu nem vorstellungsgespräch eingeladen. Nur soviel dazu: Es ist ein seriöses Unternehmen und ich hoffe ich werde genommen. aber natürlich gibts auch unseriöse Anzeigen, glaub ich sofort. Bin nur froh das es bei mir nicht so war. :)

0

Was möchtest Du wissen?