Bewerbung: Bekannte, die beim Unternehmen arbeiten, erwähnen?

12 Antworten

Du kannst es erwähnen, wenn du denkst, dass es für dich von Vorteil ist, weil die Bekannte ein gutes Wort für dich einlegt. Wenn nicht lass es lieber.

Klar darfst Du. Die Frage ist nur, ob es Sinn macht. Wenn Deine Bekannte maßgeblich am Kontakt zur Firma beteiligt war, dann würde ich das schon mit in den ersten Satz nehmen. Wenn sie allerdings mit der Kontaktaufnahme im Vorfeld nichts zu tun hatte und (etwas überspitzt formuliert) dort "nur" als Aushilfe in der Kantine rumspringt und kein Entscheidungsträger der Firma sie kennt, würde ich davon abraten.

Das kommt auf die Haltung des Unternehmens, in diesem Fall des Radiosenders an...

Manche Firmen sehen das als Empfehlung und man hat bessere Chancen, bei anderen ist eine Freundschaft oder auch Verwandtschaft ein Grund, den Bewerber sofort abzulehnen...

Was möchtest Du wissen?