Beruf Logopäde?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ciao :-)

Meine Tochter ist Logopädin und ist mit ihren Beruf mehr als zufrieden.

Nein ...man muss sich nicht Vorbereiten, nur wenn man eine eigene Praxis hat. Man muss nur in der Praxis selbst für den nächsten Patienten alles vorbereiten für das Krankheitsbild, aber das ist während der Arbeitszeit.

Anstrengend ist die Ausbildung und das Examen gehört mit zu den schwersten im Therapeutischen Bereich.

Du musst wissen, dass es darauf ankommt wo man arbeitet. Wenn man in einer logopädischen Praxis als Angestellt, dann kann es passieren, dass man von 8.00- 20.00 Uhr arbeiten muss. Verdient je nach Bundesland und Stadt ca 2200.- bis 2500.- brutto.

In einer Klinik (Reha) ist es relativ entspannter meisten arbeitet man von 8.00- 16.00 Uhr und verdient zwischen 2500.- bis 2800.- brutto. Zudem gibt es oft auch noch kostenlose Weiterbildungen. Verdienst bezieht sich auf die ersten 3 Jahre.

Als Logopäde hat man im allgemeinen mit jeder Altersklasse (Säugling bis Senior) zutun.

Ein Beruf sollte Spaß machen und nicht wegen den Verdienst ausgesucht werden. Denn wenn man Freude am Beruf hat, dann geht man gerne in die Arbeit.

Vorteil von diesem Beruf sind:

  • sehr gute Berufschancen (viele Jobs)
  • Weiterbildungen mit höheren Verdienstmöglichkeiten
  • Selbstständig machen
  • Abwechslungsreicher Beruf

LG

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Tochter ist Logopädin

Was möchtest Du wissen?